• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Zweite Wiederkunft Jesus

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Ellipirelli » 31. Dezember 2017 09:03

Hallo zusammen,

ich stelle immer wieder fest, dass es viele unterschiedliche Auslegungen über die zweite Wiederkunft Jesus gibt.
Hier im Forum scheint es so, dass viele, disp. Auslegungen vertreten, die wiederum von vielen Theologen umstritten sind.

Jesus holt seine Kinder heim:
Johannes 14, 2-3 (Schlachter 2000):Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin. 

Es heißt
Matthäus 24, 14 (Schlachter 2000):Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt [e] verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.


Nur das Wesentliche:
1. Thessalonicher 4, 15-17 2. Thessalonicher 1, 8

Die Bibel sagt, dass Jesus in Herrlichkkeit und Gericht wiederkommt.
Hebräer 9, 28 (Schlachter 2000):so wird der Christus, nachdem er sich einmal zum Opfer dargebracht hat, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen, zum zweitenmal denen erscheinen, die auf ihn warten, nicht wegen der Sünde, sondern zum Heil.

2. Petrus 3, 10-3 (Schlachter 2000):Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht; dann werden die Himmel mit Krachen vergehen, die Elemente aber vor Hitze sich auflösen und die Erde und die Werke darauf verbrennen.

Jesus hat seine Wiederkunft am Ende der Welt wiederholt klar vorausgesagt
Matthäus 24, 30 (Schlachter 2000):Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Geschlechter der Erde [g] an die Brust schlagen, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 


Der Glaubensabfall steht im Zusammenhang mit dem Antichristen
2. Thessalonicher 2, 4
2. Thessalonicher 2, 9 (Menge):ihn, dessen Auftreten sich als Wirksamkeit des Satans kundgibt durch alle möglichen Machttaten, Zeichen und Wunder der Lügeund durch jede Art von Trug der Ungerechtigkeit (oder: trügerischer Verführung) für die, welche deshalb verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit sich nicht zu eigen gemacht haben, um ihre Rettung zu erlangen.Und aus diesem Grunde sendet Gott ihnen einen starken Irrwahn, damit sie der Lüge Glauben schenken;


Dieser Tag kommt plötzlich
1. Thessalonicher 5, 1-2 (Schlachter 2000):Von den Zeiten und Zeitpunkten [a] aber braucht man euch Brüdern nicht zu schreiben. Denn ihr wißt ja genau, daß der Tag des Herrn [b] so kommen wird wie ein Dieb in der Nacht. 


Unter den Theologen gibt es doch viele Gedanken, die ich hier gar nicht alle wiedergeben kann.
http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/393255

Ich freue mich auf eine sachliche Diskussion.

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon ThomasWeritz » 31. Dezember 2017 12:01

Hallo Elli,

hast du auch eine konkrete Frage zu deinem Thema ?

Liebe Grüße Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Bert80 » 31. Dezember 2017 12:31

Was Elli hier anführt, ist im Großen und Ganzen genau das, was die Christenheit bis zum 19. Jahrhundert über die Wiederkunft Christi geglaubt hat. Alles, was sie schreibt, ist allgemeines Glaubensgut aller Christen. Als aber John Darby in 19. Jahrhundert den Dispensationalismus innerhalb des Christentums verbreitete, kamen allerhand neue Ansichten hinzu, z.B., dass es eine weitere Wiederkunft Jesu gäbe,, und zwar für eine besondere Gruppe von Gläubigen aus dem dispensationalistischen Bereich. Dies war aber nur der Startpunkt. In der Folge tauchten noch viele andere Ansichten auf, oft in Verbindung mit einer Person, die sich, ebenfalls wie Darby, von Gott berufen fühlte. Dies alles ist aber in der Bibel schon von Jesus vorher gesagt worden, als er seine Jünger vor dem Auftreten falscher Christusse und falscher Propheten eindringlich warnte.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Aslan » 31. Dezember 2017 13:30

Bert80 hat geschrieben:Was Elli hier anführt, ist im Großen und Ganzen genau das, was die Christenheit bis zum 19. Jahrhundert über die Wiederkunft Christi geglaubt hat. Alles, was sie schreibt, ist allgemeines Glaubensgut aller Christen. Als aber John Darby in 19. Jahrhundert den Dispensationalismus innerhalb des Christentums verbreitete, kamen allerhand neue Ansichten hinzu, z.B., dass es eine weitere Wiederkunft Jesu gäbe,, und zwar für eine besondere Gruppe von Gläubigen aus dem dispensationalistischen Bereich. Dies war aber nur der Startpunkt. In der Folge tauchten noch viele andere Ansichten auf, oft in Verbindung mit einer Person, die sich, ebenfalls wie Darby, von Gott berufen fühlte. Dies alles ist aber in der Bibel schon von Jesus vorher gesagt worden, als er seine Jünger vor dem Auftreten falscher Christusse und falscher Propheten eindringlich warnte.

L G v. Bert

Ach, weiß nicht... das kommt bei mir immer so an, als könne man die Bibel nur verstehen, wenn bedeutende Persönlichkeiten aus Kirche und Theologie einem alles erst auslegungstechnisch vorkauen müssten, um überhaupt einen Überblich endzeitlicher Geschehnisse zu erlangen. Hinzu kommt der Apell, man müsse alle Definitionen erst kennen, um sich entsprechend abgrenzen zu können. Je nach dem für welchen "Theologiestifter" man sich entscheidet, ist man für die einen ein irregeleiteter und Verführter, und für die anderen ein „Bibelversteher“ schlechthin.

Ich sage nicht, dass das schlecht sei. Ich selbst arbeite auch mit verschiedenen Bibelkommentaren und habe Bücher über endzeitliche Themen unterschiedlichster Auffassung gelesen; des weiteren Vorträge und Predigten. Aber es nützt einem wenig, wenn man die Zeit nicht im Blick hat von der Jesus sprach, wann dies alles geschehen soll.
Vor der Trübsal, während der Trübsal, nach der Trübsal - sagen die einen, sagen die anderen. Alle berufen sich auf die Bibel. Alle bringen gute Argumente, gute Ansätze, mehr oder weniger stichhaltige Belege usw. Persönlich habe ich zwar eine Tendenz, aber festlegen würde ich mich nicht mehr als zu 96%. ;)

Selbst wenn man in der Theorie verbindlich für alle Christen beweisen könnte, wann Jesus genau wiederkommt und dies auch alle verbindlich annehmen würden, nützt dieses Wissen einem wenig, wenn man selbst nicht vorbereitet ist - weder jetzt noch in der Zukunft. Wie diese Zeit aussehen wird, steht in der Bibel. Ich sehe es für mich als Vorteil, durch das Lesen der Bibel eine Ahnung bekommen zu haben, wie diese Zeit aussehen wird, ohne mich auf etwas festlegen zu müssen. Mir reicht es völlig aus, in diesen Fragen auf Gott selbst zu vertrauen und zu hoffen, ich würde zu den klugen Jungfrauen zählen. Dann wäre es mir egal, wie diese Zeit aussieht, von der Jesus sprach, die bald kommen sollte.

Ich denke auch, dass es gut ist, wenn ein wenig Unsicherheit und Spannung in diesen Fragen herrscht, damit wir nicht nachlässig oder hochmütig werden.
Sei ganz Sein oder lass ganz sein!

Beiträge als Moderator in grün, schwarz ist meine private Meinung
Aslan
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5464
Registriert: 24. Januar 2013 19:49
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Christine » 31. Dezember 2017 13:45

Hallo Elli,

ich denke, du setzt den Tag des Herrn fälschlicherweise mit der Wiederkunft Jesu gleich und so entsteht die Irritation.

Der Tag des Herrn ist aber nicht mit der Wiederkunft Jesu identisch. Mit dem Tag des Herrn wird eine längere Zeitspanne bezeichnet, in der Gott aktiv in das Weltgeschehen eingreifen wird, von allen Menschen sichtbar.

Dieser Tag wird beginnen mit der Entrückung der Gläubigen, danach folgt die große Dranksal.
Danach folgt die Wiederkunft Jesu und er wird sein Friedensreich errichten.

Nach den 1000 Jahren werden die Himmel und die Erde mit Feuer vernichtet werden und es folgt der "Tag Gottes" wie ihn Petrus nennt mit dem "neuen Himmel und einer neuen Erde".

Der Tag des Herrn wird also zu Beginn und am Ende eine schreckliche Zeit sein, in der Gott Gericht übt. Viele Bibelstellen handeln davon:
Judas 1, 6 (Schlachter 2000):und daß er die Engel, die ihren Herrschaftsbereich nicht bewahrten, sondern ihre eigene Behausung verließen, für das Gericht des großen Tages mit ewigen Fesseln unter der Finsternis verwahrt hat; 
Jesaja 2, 10-12 (Schlachter 2000):Verkrieche dich in den Felsen und verbirg dich im Staub aus Furcht vor dem Herrn und vor der Herrlichkeit seiner Majestät! Die stolzen Augen der Menschen werden erniedrigt, und der Hochmut der Männer wird gebeugt werden; der Herr aber wird allein erhaben sein an jenem Tag.
Denn es kommt ein Tag [des Gerichts] von dem Herrn der Heerscharen über alles Stolze und Hohe und über alles Erhabene, und es wird erniedrigt werden; 
Joel 1, 15 (Schlachter 2000):Ach, was für ein Tag! Ja, der Tag des Herrn ist nahe, er kommt als eine Verwüstung vom Allmächtigen! 


Christen erwarten die Wiederkunft Jesu, der uns vor dem Zorn Gottes bewahren wird. Wir müssen uns also nicht "in den Felsen verkriechen und im Staub verbergen aus Furcht vor dem Herrn an jenem Tag".

Gruß Christine
Dies ist das Wort des Glaubens, das wir verkündigen. Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
Benutzeravatar
Christine
 
Beiträge: 8241
Registriert: 11. November 2008 12:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Schoham » 31. Dezember 2017 13:57

Bei fast allen Themen gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Man schaut zum Himmel, es hat Wolken und Sonne. Je nachdem wo man sich befindet ist das Bild etwas anders. Es ist wie wenn die Bibel einem nur so Fetzen von blauem Himmel, nebst all den Wolken, sehen lassen wollte. Ein Kind würde verstehen, dass wenn Jesus kommt, er es zu sich holt, damit es dort ist wo er ist.
Schoham
 
Beiträge: 2592
Registriert: 21. November 2007 06:10
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Freie Evangelische Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Ellipirelli » 31. Dezember 2017 17:19

Schoham hat geschrieben:Bei fast allen Themen gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Man schaut zum Himmel, es hat Wolken und Sonne. Je nachdem wo man sich befindet ist das Bild etwas anders. Es ist wie wenn die Bibel einem nur so Fetzen von blauem Himmel, nebst all den Wolken, sehen lassen wollte. Ein Kind würde verstehen, dass wenn Jesus kommt, er es zu sich holt, damit es dort ist wo er ist.

Ja, ein Kind würde verstehen, warum machen Christen das so kompliziert?
Es kann doch nur eine Wahrheit geben, unser Bräutigam kommt, um seine Braut zu holen
Unsere Wohnungen stehen für uns bereit.

Als ich das erste Mal die Bibel las, erkannte ich, dass Jesus wiederkommt, seine Kinder heimholt und über die anderen das Gericht halten wird.
Es gibt zwei Seiten, die einen sind die Geretteten und die anderen gehen ins Gericht. Himmel und Erde werden dabei vergehen. Die Erde wird mit Feuer gerichtet.

Danach hörte ich dies und jenes, eine Lehre ist wichtiger als die andere..Jeder weiß mehr.
Mittlerweile bin ich wieder da, wo ich am Anfang war.
Ich finde, so kompliziert ist das auch nicht.

Ich bin mir auch sicher, wenn 50 Studenten das NT unvoreingenommen das erste Mal lesen, dass ihr Verständnis auch so ausfallen wird, dass mit der Wiederkunft Jesus, der Weizen eingeholt wird, und die Streu verbrannt wird...usw.
Das Ganze, was die Christenheit noch so alles hinzugefügt hat, wird keiner in der Schrift herauslesen.
Sicherlich können sie schwer verständliche Texte nicht auf Anhieb auslegen, aber die Texte zur Wiederkunft, sind nicht schwer zu verstehen.
Die Ereignisse, mit zergehen der Erde, werden deutlich beschrieben. Warum glauben so viele, dass es danach noch weiter geht..ich verstehe das nicht.

Die einen werden mit Jesus in den Himmel gehen und die anderen gehen ins Gericht.
Warum sollen denn doch nicht alle ins Gericht kommen? Es gibt diesbezüglich keine Erklärung im Text.
Warum sollten die Menschen, die nicht mit Jesus entrückt werden, noch eine Chance bekommen?
Ich lese: Jesus kommt wieder und macht ein für alle Mal Schuss, warum auch nicht.

Könnt ihr mit diesen Gedanken nichts anfangen, wenn ja, warum nicht?

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Schoham » 31. Dezember 2017 19:39

Ellipirelli hat geschrieben:Ja, ein Kind würde verstehen, warum machen Christen das so kompliziert?


Weil sie noch keine Kinder geworden sind? Anstatt den Herrn Jesus Christus zu fragen, andere Menschen fragen, obwohl die Stimme vom Himmel sagte sie sollten auf den Sohn hören? Sie dem Lieblingsjünger nicht glauben, dass der Heilige Geist in die Wahrheit führt und nicht selbsternannte möchte gern Propheten?
Schoham
 
Beiträge: 2592
Registriert: 21. November 2007 06:10
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Freie Evangelische Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Christine » 31. Dezember 2017 20:43

Ihr habt sicher recht, Elli und Schoham,
warum konnten die ganzen Propheten der Bibel das nicht auch so einfach beschreiben wie ihr? Die haben so viele Verse darauf verwendet die kommenden Ereignisse zu beschreiben, kein Kind kann die verstehen, so kompliziert sind die Zusammenhänge. :critical:

Nun, ich habe noch nicht alles verstanden. Und ich schätze die Männer sehr, die von Gott befähigt und berufen als Lehrer sind und mir sehr häufig wertvolle Einsichten und Erkenntnisse in Gottes Gedanken gegeben haben. Ich ganz allein hätte das nicht entdecken können.
Dies ist das Wort des Glaubens, das wir verkündigen. Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
Benutzeravatar
Christine
 
Beiträge: 8241
Registriert: 11. November 2008 12:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Jo2 » 31. Dezember 2017 22:57

Ellipirelli hat geschrieben:Die Ereignisse, mit zergehen der Erde, werden deutlich beschrieben. Warum glauben so viele, dass es danach noch weiter geht..ich verstehe das nicht.

Es gibt aber deutliche Beschreibungen in der Bibel, bei denen die Zukunft unserer Erde mit Anderen Farben bemalt sind z.B:
Psalmen 78, 69 (Schlachter 2000): Und er baute sein Heiligtum gleich Himmelshöhen,
gleich der Erde, die er auf ewig gegründet hat.

Prediger 1, 4 (Schlachter 2000):Ein Geschlecht geht und ein anderes Geschlecht kommt; die Erde aber bleibt ewiglich [d]! 

Jesaja 45, 18 (Elberfelder):Denn so spricht Jahwe, der die Himmel geschaffen (er ist Gott), [m] der die Erde gebildet und sie gemacht hat (er hat sie bereitet; [n] nicht als eine Öde [o] hat er sie geschaffen; um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet): Ich bin Jahwe, und sonst ist keiner!

Die Bibel verwendet Wörter wie „Erde“, „Himmel“, „Meer“, oft im übertragenen Sinne.
Offenbarung 12, 12 (Elberfelder):Darum seid fröhlich, ihr Himmel und die ihr in ihnen wohnet! [c] Wehe der Erde und dem Meere! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat große Wut, da er weiß, daß er wenig Zeit hat.

Kann die Erde und das Meer schmerzen empfinden? Nein.
Der berühmte Kontext, gibt uns oft Aufschluss darüber wie „Erde“ und „ Himmel“ zu verstehen sei.

Überlege: Jesus wird kommen um den Sündern zu bestrafen (vereinfacht gesagt). Was hat die buchstäbliche Erde für Sünden getan? Kann die Erde sündigen? Nein. Kann der Himmel sündigen? Noch weniger. Diese einfachen Überlegungen sollten den Leser veranlassen, das „vergehen von Himmel und Erde“ in ein anderes Licht zu betrachten…. :-)

Gruß
Jo
"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" Joel 3,5
Benutzeravatar
Jo2
 
Beiträge: 791
Registriert: 21. Dezember 2009 17:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

Nächste

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


cron