• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Zweite Wiederkunft Jesus

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Regula Falsi » 17. März 2018 10:46

Danik hat geschrieben:@Regula Falsi
Vll hab ich was übersehen, magst du mir etw. ausführlicher erklären wie und wo du in der Offenbarung den Islam siehst?

Wer die letzte Weltmacht dieser Weltzeit (damit meine ich die zurückliegenden sechstausend Jahre) sein wird, geht aus den Kapiteln 2 und 7 des Danielbuches und den Kapiteln 13 und 17 der Offenbarung deutlich hervor. Der Führer des Staatenbundes wird den heute von islamischen Völkern ausgehenden Unruhen und Kriegen im Nahen/ Mittleren Osten und Afrika ein Ende setzen wollen. Wie das aussehen wird, ist in Daniel 11,40-45 nachzulesen.

Im Gegensatz zur der von den Ländern östlich des Euphrats ausgehenden Invasion (Offenbarung 9,13-21) ist der Krieg gegen die islamischen Völker in der Offenbarung nicht ausdrücklich erwähnt. Er ist Teil des in Offenbarung 6,3-4 vorhergesagten Weltkrieges.

Die Akzeptanz der aufgezeigten Ereignisabfolge setzt die Überzeugung voraus, dass die Schriften des Alten und Neuen Bundes göttlichen Ursprungs sind und dass die durch die sieben Siegel, sieben Posaunen und sieben Schalen symbolisierten Geschehen innerhalb der letzten dreieinhalb Jahren der gegenwärtigen Weltzeit ablaufen.
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Regula Falsi » 17. März 2018 11:54

Erich hat geschrieben:- - -
Ich zitiere nochmals:
Offenbarung 1, 1-3 (Schlachter 2000):Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gegeben hat, um seinen Knechten zu zeigen, was rasch geschehen soll; und er hat sie bekanntgemacht und durch seinen Engel seinem Knecht Johannes gesandt, der das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt hat und alles, was er sah.
Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.

- In Kürze (oder rasch) soll geschehen, was hier geschrieben steht.
1900 Jahre sind in meinen Augen aber nicht rasch.

- Die Zeit ist nahe!
Wenn die Zeit damals schon nahe war, warum warten wir dann immer noch?

Als Jesu dem Apostel Johannes die Offenbarung übermittelte, zählte die Weltbevölkerung um die dreihundert Millionen. Heute sind es um die 7.500 Millionen. Allein das ist Grund für die Annahme, dass die Offenbarung sich insbesondere an die heutige Weltbevölkerung wendet.

Die Selbstauslöschung drohte der Menschheit zu keiner Zeit. Das sieht seit wenigen Jahren anders aus. Damit ist klar, dass sich Jesu Vorhersagen zur Zeit Seines letzten Erdendasein (Matthäus 24,22) wie auch die diesbezüglichen Vorhersagen, die Johannes im Wege der Offenbarung Jesu erhielt, sich auch unsere Zeit beziehen.

Nun hast Du die Wahl, entweder die zitierten Schriftstellen in obigem Sinne zu interpretieren, oder die Offenbarung als nicht von Gott stammend zu sehen.
Erich hat geschrieben:
Mithilfe dieser Schrift ist die Ankunft Jesu fast auf den Tag bestimmbar - vorausgesetzt, es sind gewisse vorhergesagte Ereignisse eingetreten.

Welche Ereignisse sind denn nun schon eingetreten?

Das kannst Du im Danielbuch und insbesondere im 17. Kapitel der Offenbarung nachlesen. Selbstverständlich musst Du dazu auch auf profane Geschichtswerke zurückgreifen.
Erich hat geschrieben:Und welche Ereignisse sollen denn noch eintreten?
- - -

In der Offenbarung sind Entwicklungen vorhergesagt, über die in den vergangenen 48 Stunden in Paris verhandelt wurden. Keine Sorge, bis die noch zu treffenden Vereinbarungen Wirklichkeit werden, ist Frau Dr. Merkel nicht mehr im Amt...
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Erich » 17. März 2018 16:23

Regula Falsi hat geschrieben:
Erich hat geschrieben:
Offb 1,1-3 (Schlachter 2000):Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gegeben hat, um seinen Knechten zu zeigen, was rasch geschehen soll; und er hat sie bekanntgemacht und durch seinen Engel seinem Knecht Johannes gesandt, der das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt hat und alles, was er sah.
Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.

- In Kürze (oder rasch) soll geschehen, was hier geschrieben steht.
1900 Jahre sind in meinen Augen aber nicht rasch.

- Die Zeit ist nahe!
Wenn die Zeit damals schon nahe war, warum warten wir dann immer noch?

Als Jesu dem Apostel Johannes die Offenbarung übermittelte, zählte die Weltbevölkerung um die dreihundert Millionen.
Woher willst Du das wissen? - Warst Du dabei und hast sie gezählt?
Und was spielt die Menge der Menschen dabei für eine Rolle?
Und wo steht in der Offenbarung geschrieben, wie viele Menschen damals lebten?

Heute sind es um die 7.500 Millionen.
Ja, heutzutage ist es möglich die Weltbevölkerung zu schätzen, aber damals kannte man nicht Australien, Nord-und Südamerika ganz Asien, ganz Afrika, und auch nicht das ganze Europa, wo schließlich auch Menschen lebten, an die man damals noch gar nicht denken konnte.

Allein das ist Grund für die Annahme, dass die Offenbarung sich insbesondere an die heutige Weltbevölkerung wendet.
Die Offenbarung richtet sich an alle Menschen, die sie lesen.

Die Selbstauslöschung drohte der Menschheit zu keiner Zeit. Das sieht seit wenigen Jahren anders aus. Damit ist klar, dass sich Jesu Vorhersagen zur Zeit Seines letzten Erdendasein (Matthäus 24,22) wie auch die diesbezüglichen Vorhersagen, die Johannes im Wege der Offenbarung Jesu erhielt, sich auch unsere Zeit beziehen.
Jesu Worte galten für die damalige und heutige und zukünftige Zeit.

Nun hast Du die Wahl, entweder die zitierten Schriftstellen in obigem Sinne zu interpretieren, oder die Offenbarung als nicht von Gott stammend zu sehen.
Lies doch bitte nochmal, was da steht, oder verstehst Du das nicht?
Offb 1,1-3 (Schlachter 2000):Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gegeben hat, um seinen Knechten zu zeigen, was rasch geschehen soll; und er hat sie bekanntgemacht und durch seinen Engel seinem Knecht Johannes gesandt, der das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt hat und alles, was er sah.
Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.


Erich hat geschrieben:
Mithilfe dieser Schrift ist die Ankunft Jesu fast auf den Tag bestimmbar - vorausgesetzt, es sind gewisse vorhergesagte Ereignisse eingetreten.

Welche Ereignisse sind denn nun schon eingetreten?

Das kannst Du im Danielbuch und insbesondere im 17. Kapitel der Offenbarung nachlesen. Selbstverständlich musst Du dazu auch auf profane Geschichtswerke zurückgreifen.
Warum erzählst Du mir das nicht? - Ich hatte doch Dich gefragt?

Falls Du mal Fragen hast, dann sage ich auch einfach zu Dir:
Lies doch die Bibel und die Bücher in der nächsten besseren Bücherei!

Kannst Du nicht aus der Offenbarung und diesen Büchern zitieren?

Erich hat geschrieben:Und welche Ereignisse sollen denn noch eintreten?
- - -

In der Offenbarung sind Entwicklungen vorhergesagt, über die in den vergangenen 48 Stunden in Paris verhandelt wurden.
Nochmal: Warum zitierst Du nicht aus der Offenbarung die rechten Worte, und zum Vergleich die Worte, die in Paris bei dieser Verhandlung gesprochen wurden?

Ansonsten bleibt es doch nur "bla, bla, bla", und nichts kommt dabei heraus.

Keine Sorge, bis die noch zu treffenden Vereinbarungen Wirklichkeit werden, ist Frau Dr. Merkel nicht mehr im Amt...
Und woher willst Du das nun wieder wissen?
Sorry, aber Du redest in meinen Augen nur, wie ich schon sagte, "bla, bla, bla" und nichts konkretes.

konkret:
1.deutlich formuliert, präzise.
2.so, dass es anschaulich, sinnlich erfahrbar ist.

Jesus sagte damals, was seine Wiederkunft betrifft:
Lk 21,32 (Schlachter 2000):Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles geschehen ist. 
Mt 16, 27-28 (Schlachter 2000):Denn der Sohn des Menschen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln kommen, und dann wird er jedem einzelnen vergelten nach seinem Tun. Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die den Tod nicht schmecken werden, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reich!
Zu wem sprach Jesus diese Worte?
Zu den Menschen, die damals lebten,
und zu uns, die wir heute leben,
denn Jesu Worte werden nicht vergehen (Lk 21,33)

LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Regula Falsi » 17. März 2018 18:15

Erich hat geschrieben:- - -
Als Jesu dem Apostel Johannes die Offenbarung übermittelte, zählte die Weltbevölkerung um die dreihundert Millionen.
Woher willst Du das wissen? - Warst Du dabei und hast sie gezählt?

Das Bevölkerungswachstum der vergangenen zweitausend Jahre zu berechnen, ist keine besonders schwere Aufgabe. Die ermittelten Zahlen weichen denn auch nicht stark voneinander ab.
Erich hat geschrieben:Und was spielt die Menge der Menschen dabei für eine Rolle?

Und Du willst Mitglied in der Regierung Jesu werden? Ein guter König sorgt sich um seine Untertanen...
Erich hat geschrieben:
Heute sind es um die 7.500 Millionen.
Ja, heutzutage ist es möglich die Weltbevölkerung zu schätzen, aber damals kannte man nicht Australien, Nord-und Südamerika ganz Asien, ganz Afrika, und auch nicht das ganze Europa, wo schließlich auch Menschen lebten, an die man damals noch gar nicht denken konnte.

Siehe oben...
Erich hat geschrieben:
Die Selbstauslöschung drohte der Menschheit zu keiner Zeit. Das sieht seit wenigen Jahren anders aus. Damit ist klar, dass sich Jesu Vorhersagen zur Zeit Seines letzten Erdendasein (Matthäus 24,22) wie auch die diesbezüglichen Vorhersagen, die Johannes im Wege der Offenbarung Jesu erhielt, sich auch unsere Zeit beziehen.
Jesu Worte galten für die damalige und heutige und zukünftige Zeit.

Kann unmöglich sein.
Erich hat geschrieben:
Nun hast Du die Wahl, entweder die zitierten Schriftstellen in obigem Sinne zu interpretieren, oder die Offenbarung als nicht von Gott stammend zu sehen.
Lies doch bitte nochmal, was da steht, oder verstehst Du das nicht?
Offb 1,1-3 (Schlachter 2000):Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gegeben hat, um seinen Knechten zu zeigen, was rasch geschehen soll; und er hat sie bekanntgemacht und durch seinen Engel seinem Knecht Johannes gesandt, der das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt hat und alles, was er sah.
Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.


Ich erinnere nochmal daran, dass sich Johannes im Geiste in die Zeit unmittelbar vor Beginn des "Tages des Herrn" versetzt sah. Aus dieser Position ist ein Großteil der Offenbarung zu sehen. Ich habe bereits auf weitere Vorhersagen verwiesen, deren Erfüllung erst seit wenigen Jahre möglich ist.
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Bert80 » 17. März 2018 18:58

Hallo Elli, arved und alle, die sich ihnen verbunden fühlen.

Ich habe nirgendwo den Namen "Darby" als Schimpfnamen benutzt, sondern nur gesagt, dass er der Erfinder des modernen Dispensationalismus ist und eine besondere und moderne Form der Bibel Auslegung geschaffen hat. Dass diese Form dann auch zu Irrlehren führt, kann ich nur benennen, aber nicht verhindern. Wo ist also die Beschimpfung ?

Was ich über Darby und seine Bibel Auslegung geschrieben habe, kann an vielen Stellen im Internet nach gelesen werden, und zwar von objektiven Zeugen. Was hier aber über Ellen White gesagt wird, ist zum größten Teil üble Nachrede oder höchstens persönliche Abneigung. Wobei aber die Gründe verschwiegen werden.

Bert-
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon arved » 17. März 2018 20:32

Bert80 hat geschrieben:Ich habe nirgendwo den Namen "Darby" als Schimpfnamen benutzt, sondern...
Nee Bert80, das ist jetzt entweder kess gelogen oder dieser Dein Widerspruch entspringt einer mangelhaften Selbstkontrolle. So blöde ich das finde, aber ich kann Deine Beiträge wirklich nicht mehr ernst nehmen. Tu was Du willst - die anderen haben sowieso immer Unrecht und Du hast immer Recht. Wenn dieses Verhalten Dir was gibt, genieß es.
arved
 
Beiträge: 5759
Registriert: 7. April 2015 16:19
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelische Kirche

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Erich » 19. März 2018 09:48

Regula Falsi hat geschrieben:
Erich hat geschrieben:Jesu Worte galten für die damalige und heutige und zukünftige Zeit.

Kann unmöglich sein.
Es scheint Dich überhaupt nicht zu interessieren, was Jesus Christus sagte.
- Oder verstehst Du ihn nicht?
Lk 21,33 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Zu wem sagte denn Jesus diese Worte:
Offb 3,3 So denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und halte es fest und tue Buße! Wenn du nicht wachen wirst, werde ich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, zu welcher Stunde ich über dich kommen werde.
Paulus bestätigt:
1Thess 5,2 denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht.
Diese Worte wurden an die damaligen Gemeinden geschrieben. - Sie gelten noch heute.


Ich erinnere nochmal daran, dass sich Johannes im Geiste in die Zeit unmittelbar vor Beginn des "Tages des Herrn" versetzt sah.
Ich erinnere daran, dass der Tag des Herrn, von dem hier die Rede ist, der Sonntag ist.
Offb 1,10 Ich wurde vom Geist ergriffen am Tag des Herrn und hörte hinter mir eine große Stimme wie von einer Posaune,
Es heißt: "Ich wurde vom Geist ergriffen am Tag des Herrn".
Es heißt nicht: "Ich wurde vom Geist ergriffen, und er führte mich an den Tag des Herrn".

Verstehst Du den Unterschied?

Aus dieser Position ist ein Großteil der Offenbarung zu sehen.
Dann erzähl doch mal:
Was galt für die damalige Menschheit und was gilt für die heutige Menschheit?

Ich habe bereits auf weitere Vorhersagen verwiesen, deren Erfüllung erst seit wenigen Jahre möglich ist.
Bis heute habe ich da noch nichts konkretes von Dir gelesen.

Von welchem Tag ist denn, Deiner Meinung nach, hier die Rede?
Offb 21,1-8
1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. 3 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; 4 und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. 5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! 6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. 7 Wer überwindet, der wird dies ererben, und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein.

8 Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Hurer und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.


LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Regula Falsi » 20. März 2018 18:31

Erich hat geschrieben:Jesu Worte galten für die damalige und heutige und zukünftige Zeit.

Kann unmöglich sein.
Erich hat geschrieben:Es scheint Dich überhaupt nicht zu interessieren, was Jesus Christus sagte.
- Oder verstehst Du ihn nicht?

Lk 21,33 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Ich hatte mich auf Mattäus 24,22 bezogen. Jesus meinte damit die Schlussphase des derzeitigen Systems
Erich hat geschrieben:Zu wem sagte denn Jesus diese Worte:
Offb 3,3 So denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und halte es fest und tue Buße! Wenn du nicht wachen wirst, werde ich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, zu welcher Stunde ich über dich kommen werde.
Paulus bestätigt:
1Thess 5,2 denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht.
Diese Worte wurden an die damaligen Gemeinden geschrieben. - Sie gelten noch heute.

Sie gelten für heute. Nur wenige Menschen gehen von der tatsächlichen Rückkehr Jesu aus. Was die Stunde geschlagen hat, werden sie erst merken, wenn es mit dem Weltfrieden vorbei ist (1. Thessalonicher 5,3). Auf diesen Vers hättest Du ehrlicherweise hinweisen sollen.

Erich hat geschrieben:
Ich erinnere nochmal daran, dass sich Johannes im Geiste in die Zeit unmittelbar vor Beginn des "Tages des Herrn" versetzt sah.
Ich erinnere daran, dass der Tag des Herrn, von dem hier die Rede ist, der Sonntag ist.

Das ist eine der fürchterlichsten Irrlehren.
Erich hat geschrieben:
Offb 1,10 Ich wurde vom Geist ergriffen am Tag des Herrn und hörte hinter mir eine große Stimme wie von einer Posaune,
Es heißt: "Ich wurde vom Geist ergriffen am Tag des Herrn".
Es heißt nicht: "Ich wurde vom Geist ergriffen, und er führte mich an den Tag des Herrn".
Verstehst Du den Unterschied?

Die Übersetzer mögen sich zugunsten der Dogmen von Kirchen oder Gemeinschaften überschlagen, aber mit dem “Tag des Herrn” ist der siebte Tag der Weltwoche, das siebte Jahrtausend gemeint. Am Ende des sechsten befinden wir uns eben gerade.
Erich hat geschrieben:
Aus dieser Position ist ein Großteil der Offenbarung zu sehen.
Dann erzähl doch mal:
Was galt für die damalige Menschheit und was gilt für die heutige Menschheit?

Die durch die sieben Siegel, die sieben Posaunen und die sieben Schalen symbolisierten Ereignisse können nur in einem kurzen Zeitraum - dreieinhalb Jahre - ablaufen. Und zu diesen kam es eben noch nicht...
Erich hat geschrieben:
Ich habe bereits auf weitere Vorhersagen verwiesen, deren Erfüllung erst seit wenigen Jahre möglich ist.
Bis heute habe ich da noch nichts konkretes von Dir gelesen.

So etwas kann nur jemand sagen, der die Vorhersagen nicht oder kaum kennt.
Erich hat geschrieben:Von welchem Tag ist denn, Deiner Meinung nach, hier die Rede?
Offb 21,1-8

Bis dahin sind es noch zehn Menschenalter.
Folgender Vers gilt jedoch für alle Menschen, gleich zu welcher Zeit sie lebten oder leben:

Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Hurer und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Vorherige

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste


cron