• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Zweite Wiederkunft Jesus

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Schoham » 2. Januar 2018 18:36

Christine hat geschrieben:Die haben so viele Verse darauf verwendet die kommenden Ereignisse zu beschreiben, kein Kind kann die verstehen, so kompliziert sind die Zusammenhänge. :critical:


Hast Du ein Beispiel?
Schoham
 
Beiträge: 2592
Registriert: 21. November 2007 06:10
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Freie Evangelische Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Bert80 » 2. Januar 2018 18:49

Elli schreibt:

Auch von denen, die ihn durchbohrt haben.

Die Offenbarung sagt, dass a l l e lebenden Bewohner Jesus in den Wolken des Himmels mit allen heiligen Engeln wieder kommen sehen werden. Dann folgt der Zusatz: Auch die ihn zerstochen haben.

Unter dieser Gruppe verstehe ich diejenigen, die Jesus umbrachten, sei es als Richter, /der Hohe Rat), sei es als Vollstrecker (Pilatus und die Soldaten). Dies wäre dann eine Sonder Gruppe, die für dieses Ereignis extra auferstehen müsste, um danach wieder zur Ruhe gelegt zu werden bis zur Auferstehung aller Gottlosen. Das wäre für mich die bestmögliche Erklärung dieses Nebensatzes.

Sacharja leibte einige Hundert Jahre vor Christus. Seine Weissagung zielte auf die Erscheinung Jesu auf Erden. Ich kann aber die Erfüllung dieser Weissagung nur so sehen, wie sie von Johannes in der Offenbarung aufgenommen wird. Denn Johannes ist die neuere Weissagung des selben Vorgangs. Sacharja in Erfüllung gehen sehen und daneben Johannes noch einmal extra, das geht m.E. Nicht.



Hier meinen viele, dass dieser Text, nur das noch lebende Volk Israel beschreiben würde. Diejenigen, die vom Fluch des Verwerfen ihres Messias, befreit werden..


Dabei vergessen aber die „§Vielen“, dass nach der Himmelfahrt Jesu Gott sich aus dem Überrest Israels (wie vorher gesagt) wieder einmal ein erneuertes Volk Israel in Form der Urgemeinde und ihrer Nachfolger gebildet hat. Was wir heute als „Israel“ bzw. Juda erleben, ist kein Volk Gottes mehr, sondern ein ganz normales Heidenvolk ohne besondere Verheißungen.

Interessant, kannst du mir diesen Gedanken, anhand der Schrift näher erklären?


Früher habe ich das „bald“ auch immer so verstanden, dass Jesus in naher Zukunft wiederkommen würde. Und davon bin ich auch immer noch überzeugt, auch wenn ich nun schon 85 Jahre auf dieses Ereignis warte. Ich wäre aber auch nicht enttäuscht, wenn es noch eine längere Weile dauern würde. Petrus sagt ja, dass Gott Geduld hat und jeden retten möchte, der will.

Nun las ich neulich, dass dieses „bald“ eigentlich nicht fire >Nähe des bevorstehendes Ereignisses meint, sondern bei richtiger Übersetzung die Schnelligkeit des Ablaufs dieses Ereignisses beschreibt..

Ich bin kein Sprachkundiger, aber beide Übersetzungen machen in meinen Augen Sinn. Die letztere erklärt mir zudem, warum das „bald“ nun schon 2000 Jahre dauert, also 500 Jahre mehr als die Zeit des alten Volkes Israel.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Bert80 » 2. Januar 2018 19:52

Liebe Christine.

Ich heiße zwar nicht Elli, doch habe ich zu Deinen Aussagen ein paar Anmerkungen zu machen, auf die Elli m.W. Noch nicht ein gegangen ist.

Christine schrieb:
Mir ist nicht klar, Elli, ob du an eine wortwörtliche Wiederkunft Jesu glaubst? Glaubst du, dass er ganz echt auf die Erde wiederkommt? So richtig?


Jesus kommt wieder als König aller Könige mit allen himmlischen Engeln. Diese Erde ist aber durch Satan und sein Heer mit der Sünde total verschmutzt worden. So betreten die „Himmlischen“ diese Erde nicht mehr, vielmehr werden alle Erlösten aller Zeitalter unsterblich dem Herrn entgegen gerückt und mit ihm in den Himmel fahren. Auf dieser Erde bleibt ein totales Chaos und lauter Tote zurück, denn die Bibel sagt, dass kein Sünder am Leben bleiben kann, wenn er den lebendigen Gott erblickt. Und alle Welt wird ja Jesus als solchen sehen, Offb. 19, 21-20, 4. Unsere Erde wird mit dem „abyssos“ verglichen, also dem Zustand, in dem sie sich befand, bevor Gott mit der Schöpfung begann 1. Mose 1,2 ("tehom" ist das hebr. Wort für „abyssos“, siehe LXX)


Du hast ja geschrieben, dass du auch glaubst, dass jeder dann lebenden Mensch ihn sehen wird. Doch da er - nach deiner Meinung - nur für ein paar Stunden zurück kommt, frage ich mich, wie das technisch möglich sein soll


Das ist eine Frage, die ich mir schon oft gestellt habe. Die Erde ist ja eine Kugel. Wie sollen die Menschen auf der Rückseite der Erde Jesus sehen, wenn er auf der Vorderseite erschein ?

Seitdem es Fernsehen gibt, können wir das Sylvester Feuerwerk in Sidney Zeit gleich bei uns im Fernsehen beobachten. Und wenn das für menschliche Technik kein Problem mehr ist, ist es für Gott schon lange kein Problem mehr.

Übrigens hat Jesus geweissagt, dass falsche Christusse auftreten werden und die Wiederkunft Christi in der Wirkung Satans nachahmen werden. Ob sie aber auch auf der ganzen Welt gleichzeitig zu sehen sind?

Und zudem noch das Gericht und die große Schlacht und die beiden Zeugen und der gebundene Satan und die Vernichtung des Antichristen und die 1000 Jahre und die verschiedenen Auferstehungen und das Richten über die 12 Stämme und so weiter und so weiter, das müsste ja alles in Windeseile vonstatten gehen.


Deine darbystischen Vorstellungen vom Ende der Welt versperren Dir hier die Sich.

Das Gericht findet während der 1000 Jahre im Himmel statt. Da ist die Erde wüst und leer wie am Anfang und Satan hat 1000 Jahre lang niemanden mehr zum Verführen. Er ist „gebunden“.

Harmagedon ist ein Bild, kein Ereignis. Es gibt in der gesamten hebräischen Literatur keinen Ort namens „Harmagedon“.

Die beiden Zeugen sind das Alte und Neue Testament, die während der französischen Revolution einem Esel an den Schwanz gebunden und durch dir dreckigen Straßen von Paris geschleift wurden und genau nach 3 ½ Jaren wieder zu Ansehen gelangten. Auch hier versperrt Dir die darbystische Auslegung die Sicht.

Die antichristlichen Mächte wandern mit Satan alle in den feurigen Pfuhl. Ab der Wiederkunft Christi gibt es sie schon nicht mehr.


Falls du an eine reale Wiederkunft Jesu glaubst, glaubst du auch, dass der Menschheit vor seiner Wiederkunft noch eine schreckliche Zeit der Drangsal bevorsteht?



Die Jünger Jesu haben viele schwere Zeiten durch gemacht. Das war einmal im Mittelalter, als der Antichrist in Gestalt der RKK und der Inquisition die gräulichsten Foltermethoden ersann (die heute noch vom FBI verwendet werden) Und es werden in der Offenbarung auch schwere Zeiten für Jünger Jesu vor dem Ende der Welt vorher gesagt darbystische geheime Vor-Trübsals-Entrückung ist nicht biblisch, sondern eine Zweck-Propaganda Darbys, um Anhänger zu gewinnen.

Jesus prophezeite Kaiphas, dass er die Wiederkunft Jesus sehen würde.

Das ist wirklich eine sehr eigene Interpretation. Ich vermute, dass darauf noch nie jemand vor dir gekommen ist


Das ist ein alter Hut und steht schon seit dem 19. Jahrhundert in diversen Bibel Erklärungen.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Jo2 » 2. Januar 2018 21:24

Ellipirelli hat geschrieben:Nein, wir dürfen, "neuer Himmel und neue Erde" nicht vergeistlichen.

Dann erkläre mal wieso die alte „Erde“ und der alte „Himmel“ von Gott quasi „bestraft“ werden. Und sage bitte nicht das können wir nicht verstehen weil es Gottes Gedanken sind. Wenn Gott eine Strafe/Vernichtung her bringt, sagt er immer den Grund dafür. Zum Beispiel: Wer sündigt (und dabei bleibt), wird sterben.

Zeige mir so ein Urteil in der Bibel über die Erde oder den Himmel. Was hat Erde und Himmel schlimmes getan? Oder sind sie von Gott nicht qualitativ gut genug gemacht und muss er in die Zukunft „ausbessern“?

Apropos Himmel: was ist damit gemeint? Unser Sonnensystem? Das ganze Universum mit seinen Milliarden von Galaxien? Meiner Meinung nach, macht es keinen Sinn dass es am Tag der Rache, am Tag des Herrn nebenbei Leblose Sachen mit zerstört werden.

Ellipirelli hat geschrieben:Der Text in Jesaja beschreibt das neue himmlische Jerusalem. Von einer Rückkehr aus dem babylonischen Exil, lese ich nichts.

Wenn du ein wenig tiefer in der biblischen Geschichte eintauchst wird es dir auch auffallen. Jesaja, lebte über hundert Jahre bevor das Königreich Juda durch die Eroberung von den Babyloniern endete.

Bemerkenswert ist, Jesaja sagte auch dessen Wiederherstellung voraus, wie in Kapitel 65 nachzulesen ist. Er behandelte die Situation, die dann unter den in ihr Heimatland zurückgekehrten Israeliten herrschen würde.

In einem Atemzug schreibt er „Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde“ und dann „sondern ihr sollt euch allezeit freuen und frohlocken über das, was ich erschaffe; denn siehe, ich erschaffe Jerusalem zum Jubel und sein Volk zur Freude.“

Jesaja beschreibt hier Verhältnisse, die weit besser waren als die, unter denen die Juden in Babylon gelebt hatten. Er sagte Frohlocken und Freude voraus. Petrus griff die Prophezeiung „neuer Himmel und einer neuen Erde“ erneut auf und zeigte dadurch, dass sie sich in noch größerem Ausmaß, d.h. weltweit, erfüllen würde.

Ellipirelli hat geschrieben:"Ein neuer Himmel und eine neue Erde" auf diese Zeit zu beziehen, ist mir völlig fremd.Warum ein "jüngster(letzter) Tag", wenn doch alles weitergeht ?

Verstehe deine Frage nicht.

Gruß
Jo
"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" Joel 3,5
Benutzeravatar
Jo2
 
Beiträge: 791
Registriert: 21. Dezember 2009 17:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Ellipirelli » 3. Januar 2018 07:46

Jo2 hat geschrieben:
Ellipirelli hat geschrieben:
Nein, wir dürfen, "neuer Himmel und neue Erde" nicht vergeistlichen.

Dann erkläre mal wieso die alte „Erde“ und der alte „Himmel“ von Gott quasi „bestraft“ werden. Und sage bitte nicht das können wir nicht verstehen weil es Gottes Gedanken sind. Wenn Gott eine Strafe/Vernichtung her bringt, sagt er immer den Grund dafür. Zum Beispiel: Wer sündigt (und dabei bleibt), wird sterben.

Zeige mir so ein Urteil in der Bibel über die Erde oder den Himmel. Was hat Erde und Himmel schlimmes getan? Oder sind sie von Gott nicht qualitativ gut genug gemacht und muss er in die Zukunft „ausbessern“?

Ich lese den Text, der sagt, dass die Erde zergehen wird. Eine klare Sprache, die wir nicht symbolisch auslegen dürfen.
Die Erde wird nicht bestraft, sie wird durch Feuer gereinigt werden. Wir sind mit Blut gereinigt worden, alles andere wird mit Feuer gereinigt werden.

Zuerst war alles gut
1. Mose 1, 31 (Schlachter 2000):Und Gott sah alles, was er gemacht hatte; und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.

Dann kam der Sündenfall
Als Folge der Rebellion gegen Gottes Gebote kamen Leid, Not, Gewalt und Tod in die Welt.
Es folgte ein Vorbote des endzeitlichen Weltuntergangs, die Sintflut:
1. Mose 6, 7 (Schlachter 2000):Und der Herr sprach: Ich will den Menschen, den ich erschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, vom Menschen an bis zum Vieh und bis zum Gewürm und bis zu den Vögeln des Himmels; denn es reut mich, daß ich sie gemacht habe!
Gott zeigt, dass er bereit ist, seine Schöpfung untergehen zu lassen.
Der Fluch Gottes trifft nicht nur den Menschen, auch Erdboden und Tiere.

Diejenigen, die zu Gott halten, so wie Noah, dürfen seine Strafgerichte überleben.

Die Bibel spricht von einer Neuschöpfung der Erde:
Offenbarung 21, Offenbarung 22,
Lukas 18, 30 (Schlachter 2000):der es nicht vielfältig wieder empfinge in dieser Zeit und in der zukünftigen Weltzeit das ewige Leben!

Auf der neuen Erde wird es keinen Fluch mehr geben.
Offenbarung 22, 3 (Schlachter 2000):Und es wird keinen Fluch mehr geben; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen [a]; 

Unsere Welt muss untergehen, damit Gott alles neu machen kann.Offenbarung 21, 5

Jo2 hat geschrieben:Bemerkenswert ist, Jesaja sagte auch dessen Wiederherstellung voraus, wie in Kapitel 65 nachzulesen ist. Er behandelte die Situation, die dann unter den in ihr Heimatland zurückgekehrten Israeliten herrschen würde.

In einem Atemzug schreibt er „Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde“ und dann „sondern ihr sollt euch allezeit freuen und frohlocken über das, was ich erschaffe; denn siehe, ich erschaffe Jerusalem zum Jubel und sein Volk zur Freude.“

Dieser Text kann sich nur auf das neue himmlische Jerusalem beziehen. Jerusalem wurde nicht zum Jubel geschaffen...wir kennen die Geschichte!
Jo2 hat geschrieben:
Ellipirelli hat geschrieben:
"Ein neuer Himmel und eine neue Erde" auf diese Zeit zu beziehen, ist mir völlig fremd.Warum ein "jüngster(letzter) Tag", wenn doch alles weitergeht ?


Verstehe deine Frage nicht.

Ich bezog mich auf die Zeit nach dem Exil, es gibt keine Symbolsprache.
Wenn es keinen Neuanfang gäbe, dürfte die Bibel nicht von einem "jüngsten Tag" sprechen.

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Jo2 » 3. Januar 2018 09:09

Ellipirelli hat geschrieben:Ich lese den Text, der sagt, dass die Erde zergehen wird. Eine klare Sprache, die wir nicht symbolisch auslegen dürfen.

Na gut, hier ist ein ehemaliger Bibelzitat von dir:
Ellipirelli hat geschrieben:
Offenbarung 21, 1 (Schlachter 2000):Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr. 

Eine klare Sprache, die wir nicht symbolisch auslegen dürfen: Es wird einen anderen Himmel (Anderes Universum? Anderes Sonnensystem? Andere Sauerstoffhülle der Erde?(bekam keine Antwort von dir)) geben und eine andere Erde.

Außerdem wird es in der neuen Erde kein Meer geben (frage ich mich woher soll dann der Regen kommen). Bist du einverstanden mit dieser Auslegung? Ist alles glasklar beschrieben, keine Symbolik.. ;)
Ellipirelli hat geschrieben:Die Erde wird nicht bestraft, sie wird durch Feuer gereinigt werden. Wir sind mit Blut gereinigt worden, alles andere wird mit Feuer gereinigt werden.

Nein, die Erde wird (bei einer wortwörtlichen Auslegung) durch eine andere ersetzt und nicht einfach „gereinigt“ (siehe Offenb.21,1).

Gruß
Jo
"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" Joel 3,5
Benutzeravatar
Jo2
 
Beiträge: 791
Registriert: 21. Dezember 2009 17:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Ellipirelli » 3. Januar 2018 11:15

Jo2 hat geschrieben:Es wird einen anderen Himmel (Anderes Universum? Anderes Sonnensystem? Andere Sauerstoffhülle der Erde?(bekam keine Antwort von dir)) geben und eine andere Erde.

Doch, ich habe geantwortet.
Wie auch immer, ich habe mehr als einmal Texte zitiert, die bezeugen, dass wir eine neue Erde bekommen werden. Dass sie vorher zergehen wird, habe ich auch zitiert.
Aus meiner Sicht, haben wir es mit keiner Symbolsprache zu tun.

Du denkst anders...so sei es, wir werden uns hier wohl nicht einigen können.
:-)
Jo2 hat geschrieben:Außerdem wird es in der neuen Erde kein Meer geben (frage ich mich woher soll dann der Regen kommen). Bist du einverstanden mit dieser Auslegung? Ist alles glasklar beschrieben, keine Symbolik..

Dass es auf der neuen Erde regnen wird, lese ich nicht in der Schrift. Ich lese auch, dass Jesus unser Licht sein wird, nicht die Sonne...Aber auch hier, wird viel spekuliert
Jo2 hat geschrieben:Nein, die Erde wird (bei einer wortwörtlichen Auslegung) durch eine andere ersetzt und nicht einfach „gereinigt“ (siehe Offenb.21,1).
Also, dann doch gereinigt, oder nicht...?
Durchaus, ist beides möglich. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die jetzige Erde, von Ewigkeit zu Ewigkeit brennen wird. Feuer haben wir auf jeden Fall genug unter dem Hintern :-)
LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Bert80 » 3. Januar 2018 12:04

Guten Morgen an alle.

Wir haben in unserer Sprache den Begriff "neu" und den Begriff "erneuern bzw. renovieren. Die Griechen kannten damals den Unterschied auch. "Neu" (also bisher noch nie da gewesen) nannten sie "Neos". War aber etwas schon vorhanden und wurde wieder "wie neu" gemacht, also renoviert, so benannten sie das "kainos". Die "Neue Erde", die Gott schafft, wird mit "kainos" bezeichnet. Es handelt sich also um unsere alte Erde, die durch Satan total "unrein" wurde und sich für das ewige Leben des Volkes Gottes absolut nicht mehr eignet. Wie bestimmte "verunreinigter" Tempel Geräte wird diese verdorbene Erde durch Feuer gereinigt und von Gott anschließend wieder her gestellt. Dies ist mMn. das Feuer, welches in Offb. 20, 9 ff. vom Himmel fällt und alle Gottlosen auslöscht, auch genannt "feuriger Pfuhl".

Also: Unser Erdball bleibt bestehen, das Gleichgewicht unseres Sonnensystems wird nicht verändert. Aber Gott wird die ursprüngliche Schöpfung noch einmal vor nehmen und alles noch viel schöner gestalten, denn es gibt ja nicht nur ein Menschen Paar, sondern eine unzählbare Schar von Erlösten. Aber der Baum des Lebens wird wieder dort stehen, nicht aber der der Erkenntnis.

Wenn wir alttestamentliche Beschreibungen der Neuen Erde lesen, wie bei Jesaja , so müssen wir immer bedenken, dass die Propheten nicht für uns, sondern für ihre Zeitgenossen schrieben. Diese mussten den Propheten verstehen. Und so glaube ich nicht, dass Sünder auf der Neuen Erde mit 100 Jahren sterben werden. Das diente damals dazu, das Unglaubliche glaubhaft zu machen. Genau so kann ich mir nicht vorstellen, dass das Neue Jerusalem eine riesige Stadtmauer und 12 Tore besitzen muss. Aber zur Zeit des Johannes war eine Ansiedlung ohne Mauern eben keine Stadt.

Wir müssen also sorgfältig Symbolisches vom Wirklichem unterscheiden lernen. Außerdem ist alles Zukunfts-Vision. Da kann es schnell anders kommen, als ich mir das vorstelle.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Erich » 3. Januar 2018 12:23

Liebe Elli und liebe Leute!

Offenbarung 1, 7 (Luther):Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde. Ja, amen.
Wenn es nun heißt, "alle Augen", dann stellt sich mir die Frage: Welche Augen?
Also: Sind damit die geistlichen Augen des Herzens der Menschen oder die irdischen Augen im Kopf der Menschen gemeint?
- Denn die Menschen, die z.B. bei Jesu Christi Kreuzigung dabei waren, die sind doch auch schon lange gestorben und haben gewiss keine Augen mehr im Kopf.

Matthäus 16, 27-28 (Luther):Denn es wird geschehen, dass des Menschen Sohn komme in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln; und alsdann wird er einem jeglichen vergelten nach seinen Werken.
Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod, bis dass sie des Menschen Sohn kommen sehen in seinem Reich.
Nun stellen sich mir die Fragen: Wer waren denn diese Menschen, die den Menschensohn kommen sahen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln und in seinem Reich?
Und wie haben sie ihn gesehen (mit irdischen oder gläubigen geistlichen Augen)?

Lukas 17, 20-21 (Luther):Da er aber gefragt ward von den Pharisäern: Wann kommt das Reich Gottes ? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden;
man wird auch nicht sagen: Siehe hier ! oder: da ist es ! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch.
Wenn das Reich Gottes nun inwendig in den gläubigen Christen ist, dann wäre doch auch der Menschensohn inwendig in uns, denn Jesus sagt doch auch an dieser Stelle:
Matthäus 18, 20 (Luther):Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.
Und er sagt auch an andrer Stelle:
Matthäus 28, 20 (Luther):... Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Jesus Christus hat uns nicht als Waisen zurückgelassen, denn er doch schon gekommen und wohnt mit dem Vater und dem Heiligen Geist in den Herzen der gläubigen Christen, denn die Christen sind der Tempel unseres Herrn und Gottes, sie sind das Neue Jerusalem, sie sind die Braut unseres Herrn und Gottes, Jesus!

Einerseits ist der HERR Jesus, seinen Christen nahe, aber andrerseits ist ER noch ferne.
2. Korinther 5, 1-10 (Luther):Wir wissen aber, so unser irdisch Haus dieser Hütte zerbrochen wird, dass wir einen Bau haben, von Gott erbauet, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist, im Himmel.
Und darüber sehnen wir uns auch nach unsrer Behausung, die vom Himmel ist, und uns verlangt, dass wir damit überkleidet werden;
so doch, wo wir bekleidet und nicht bloß erfunden werden.
Denn dieweil wir in der Hütte sind, sehnen wir uns und sind beschwert; sintemal wir wollten lieber nicht entkleidet, sondern überkleidet werden, auf dass das Sterbliche würde verschlungen von dem Leben.
Der uns aber dazu bereitet, das ist Gott, der uns das Pfand, den Geist, gegeben hat.
So sind wir denn getrost allezeit und wissen, dass, dieweil wir im Leibe wohnen, so wallen wir ferne vom HERRN;
denn wir wandeln im Glauben, und nicht im Schauen.

Wir sind aber getrost und haben vielmehr Lust, außer dem Leibe zu wallen und daheim zu sein bei dem HERRN.
Darum fleißigen wir uns auch, wir sind daheim oder wallen, dass wir ihm wohl gefallen.
Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richtstuhl Christi, auf dass ein jeglicher empfange, nach dem er gehandelt hat bei Leibesleben, es sei gut oder böse.


LG! Erich
Zuletzt geändert von Erich am 3. Januar 2018 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: Zweite Wiederkunft Jesus

Beitragvon Jo2 » 3. Januar 2018 12:35

Ellipirelli hat geschrieben:Du denkst anders...so sei es, wir werden uns hier wohl nicht einigen können.
:-)


Kein Problem unter zivilisierten :-)

Gruß
Jo
"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" Joel 3,5
Benutzeravatar
Jo2
 
Beiträge: 791
Registriert: 21. Dezember 2009 17:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

VorherigeNächste

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste