• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

zur Erbauung !

Wie lebt man das Christein aktiv im Alltag, worauf kommt es an? Wie geht mit Herausforderungen im Job um? Können wir als Christ einen Unterschied machen? SOLLEN wir als Christ einen Unterschied machen?

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 28. Januar 2019 23:35

Jesaja 45, 18 (Schlachter 2000):Denn so spricht der HERR, der Schöpfer der Himmel — Er ist Gott —, der die Erde gebildet und bereitet hat — Er hat sie gegründet; nicht als Einöde hat er sie geschaffen, sondern um bewohnt zu sein hat er sie gebildet —: Ich bin der HERR, und sonst ist keiner! 
Amen

Gott hat die Erde nicht erschaffen, um verwüstet, sondern um bewohnt zu sein.

Hallelujah!
In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
lütt-matten
 
Beiträge: 3312
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 12. Februar 2019 19:35

Apostelgeschichte 17, 27-28 (Schlachter 2000):... und doch ist er ja jedem einzelnen von uns nicht ferne; denn »in ihm leben, weben und sind wir«, wie auch einige von euren Dichtern gesagt haben: »Denn auch wir sind von seinem Geschlecht.«
Amen

Im Judentum nennt man Gott den Ort (מקום) "Makom". Er ist der Ort der Schöpfung.
Gott hat in sich Raum für die Schöpfung und den Menschen gegeben.

2. Mose 33, 21 (Schlachter 2000):Doch sprach der HERR: Siehe, es ist ein Ort (מקום) bei mir, da sollst du auf dem Felsen stehen.
https://biblehub.com/interlinear/exodus/33-21.htm

Mit diesem Wissen liest sich manche Bibelstelle noch mal in einem ganz neuen Licht.
So fragt man sich auf chabad.org, warum es heißt:
5. Mose 14, 24 hat geschrieben:Wenn dir aber der Weg zu weit ist, und du es nicht hintragen kannst, weil der Ort dir zu fern ist, den der HERR, dein Gott, erwählen wird, um seinen Namen dorthin zu setzen; wenn [nun] der HERR, dein Gott, dich segnet,

Wenn dir aber der Weg zu weit ist, ...
weil der Ort dir zu fern ist, ...


Reicht es nicht, wenn man sagt, dass der Weg zu weit ist?
Warum noch die Aussage, dass der Ort einem zu fern ist?

Eben deshalb, weil Gott dieser Ort ist.
Der Weg wurde einem zuweit, weil Gott einem zu fern wurde.

O HERR,
du bist der Ort der Schöpfung, in dir leben, weben und sind wir.
Lass und immer wieder neu deine Nähe suchen und uns deiner Liebe bewusst werden,
um Kraft, Hoffnung und Freude zu tanken,
damit uns der Weg nicht zu weit wird.

In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
lütt-matten
 
Beiträge: 3312
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Vorherige

Zurück zu Christen in Beruf und Alltag



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste