• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

zur Erbauung !

Wie lebt man das Christein aktiv im Alltag, worauf kommt es an? Wie geht mit Herausforderungen im Job um? Können wir als Christ einen Unterschied machen? SOLLEN wir als Christ einen Unterschied machen?

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 25. Mai 2018 11:18

Jesaja 54, 13 (Schlachter 2000):Und alle deine Kinder werden vom HERRN gelehrt, und der Friede deiner Kinder wird groß sein. 
Hallelujah! Amen

In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3293
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 25. Mai 2018 16:20

Jesaja 43, 25 (Schlachter 2000):Ich, ich tilge deine Übertretungen um meinetwillen, und an deine Sünden will ich nie mehr gedenken! 
Hallelujah! Amen

HERR,
lass uns immer wieder bewusst werden: Es ist alles Gnade um Gnade.


In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3293
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 30. Mai 2018 21:50

Lukas 1, 57-58 (Schlachter 2000):Für Elisabeth aber erfüllte sich die Zeit, da sie gebären sollte, und sie gebar einen Sohn. Und ihre Nachbarn und Verwandten hörten, daß der Herr seine Barmherzigkeit an ihr groß gemacht hatte, und sie freuten sich mit ihr. 
1. Mose 29, 31 (Elberfelder):Und als Jahwe sah, daß Lea gehaßt war, da öffnete er ihren Mutterleib; Rahel aber war unfruchtbar.
1. Mose 30, 22 (Schlachter 2000):Aber Gott gedachte an Rahel, und Gott erhörte sie und öffnete ihren Mutterschoß
Amen

In der Bibel liegen die Barmherzigkeit und Fruchtbarkeit der Frau dicht nebeneinander. Der Mutterleib ist geradezu ein Sinnbild für die Barmherzigkeit. Wie der Mutterleib das Kind mit Liebe, Wärme, Nahrung, Schutz und Geborgenheit versorgt, so ist die Barmherzigkeit.

So heißt denn der "Mutterleib" auf Hebräisch "Rechem" (רחם) und ist das gleiche Wort wie "Barmherzigkeit" "Racham" (רחם) und unterscheidet sich vom Namen "Rachel" (רחל), was "Mutterschaf" bedeutet, nur im letzten Buchstaben "M" (ם) statt dem "L" (ל). "Lea" (לאה) ist "die Müde".

Als Gott also sah, dass die Lea gehasst war, da hatte er Erbarmen (Racham) mit ihr und öffnete ihren Mutterleib (Rechem). Später gedachte er an Rachel und hatte ebenfalls Erbarmen (Racham) und öffnete auch ihren Mutterleib (Rechem).

Jesus sagt:
Matthäus 5, 7 (Schlachter 2000):Glückselig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!

Oh HERR,
du willst "Barmherzigkeit und nicht Opfer" (Hosea 6, 6), oft fehlt es daran.
So bitte ich dich, sensibilisiere und öffne uns immer wieder neu für deine, für die Barmherzigkeit.


In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3293
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 30. Mai 2018 22:46

Römer 11, 25-32 (Schlachter 2000):Denn ich will nicht, meine Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt bleibt, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Israel ist zum Teil Verstockung widerfahren, bis die Vollzahl der Heiden eingegangen ist; und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: »Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden, und das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde«.
Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auserwählung aber Geliebte um der Väter willen. Denn Gottes Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen. Denn gleichwie auch ihr einst Gott nicht geglaubt habt, jetzt aber Barmherzigkeit erfahren habt um ihres Unglaubens willen, so haben auch sie jetzt nicht geglaubt um der euch erwiesenen Barmherzigkeit willen, damit auch sie Barmherzigkeit erfahren sollen. Denn Gott hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich über alle erbarme.
Hallelujah! Amen

Im Wissen darum, dass "Barmherzigkeit" (Racham רחם) und "Mutterleib" (Rechem רחם) dasselbe Wort sind, erinnert die obige Aussage von Paulus ganz an die Geschichte von Lea und Rachel. Auch sie waren verfeindet und eiferten um die Gunst Jakobs.

Denn gleichwie auch ihr (Lea) einst Gott nicht geglaubt habt, jetzt aber Barmherzigkeit erfahren habt um ihres (Rachels) Unglaubens willen, so haben auch sie (Rachel) jetzt nicht geglaubt um der euch (Lea) erwiesenen Barmherzigkeit willen, damit auch sie (Rachel) Barmherzigkeit erfahren sollen. Denn Gott hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich über alle erbarme.

Hallelujah!


Der Mutterleib der von Jakob erwählten und heißgeliebten Rachel wurde verschlossen, weil Gott Barmherzigkeit mit der gehassten Lea hatte. Lea bekam sechs Söhne, während Rachel unfruchtbar blieb und ihre Mägde Bilha und Silpa vier Söhne für sie bekamen.
1. Mose 30, 19-23 (Schlachter 2000):Und Lea wurde noch einmal schwanger und gebar dem Jakob den sechsten Sohn. Und Lea sprach: Gott hat mich mit einer guten Gabe beschenkt! Nun wird mein Mann wieder bei mir wohnen, denn ich habe ihm sechs Söhne geboren! Und sie gab ihm den Namen Sebulon. Danach gebar sie eine Tochter, der sie den Namen Dina gab.
Aber Gott gedachte an Rahel, und Gott erhörte sie und öffnete ihren Mutterschoß. Und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn und sprach: Gott hat meine Schmach von mir genommen! 
Erst als Jakob Lea lieben lernte und bei ihr wohnte, weshalb sie ihren sechsten Sohn Sebulon "Wohnung" nannte, öffnete Gott der Rachel den Mutterleib und sie gebar Joseph, den Retter der ganzen Familie.

Hallelujah!
Römer 11, 33-36 (Schlachter 2000):O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege! Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen? Oder wer hat ihm etwas zuvor gegeben, daß es ihm wieder vergolten werde? Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen.

In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3293
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 2. Juni 2018 16:36

1. Petrus 1, 3 (Schlachter 2000):Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufgrund seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten, 
Amen

Es ist so unglaublich! Wenn man die hebräische Denkweise des Neuen Testaments einwenig mehr versteht, dann erschließen sich in den griechischen Texten die hebärischen Wurzeln viel klarer.

Petrus schreibt von der großen "Barmherzigkeit" (Racham רחם) Gottes, aufgrund der er uns wiedergeboren hat, zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten. Wiedergeboren aufgrund seiner großen "Barmherzigkeit" (Racham רחם) oder dem "Mutterleib" (Rechem רחם)? ;)

Jesus Christus ist der heilige Erstling, der den Mutterleib durchbrach und die sehr große Barmherzigkeit Gottes öffnete.

Halleluja!
In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3293
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 14. Juni 2018 10:12

Jeremia 33, 25 (Elberfelder):So spricht Jahwe: Wenn nicht mein Bund betreffs des Tages und der Nacht besteht, wenn ich nicht die Ordnungen des Himmels und der Erde festgesetzt habe,
Amen

Im Judentum kennt man eine andere Lesart obiger Stelle. Es heißt im Originaltext:

So - כה
spricht - אמר
HERR - יהוה
wenn - אם־
nicht - לא
mein Bund - בריתי
bei Tag - יומם
und Nacht - ולילה
Satzungen - חקות
Himmel - שמים
und Erde - וארץ
nicht - לא־
gesetzt - שמתי׃


Quelle: http://biblehub.com/interlinear/jeremiah/33-25.htm

Was ist so besonderes daran?

Es gibt einem Bund Gottes, bei Tag und Nacht, auf dem die ganze Schöpfung, die Satzungen von Himmel und Erde ruhen. So heißt es im Buch "Neues Testament und frührabbinisches Judentum" von Friedrich Avemarie:
Friedrich Avemarie im Buch "Neues Testament und frührabbinisches Judentum" hat geschrieben:Im Gegenteil, durch das Nadelöhr der Erwählung Israels vermochten die Rabbinen den Bundesbegriff im Hinblick auf das Schöpfungsganze in ganz neuer Weise fruchtbar zu machen. Die exegetische Schlüsselrolle fiel dabei dem Vers Jer 33,25 zu, dessen Hemistichen sich als Vorder- und Nachsatz eines Konditionalgefüges verstehen ließen: "Wäre nicht mein Bund Tag und Nacht, hätte ich die Satzungen des Himmels und der Erde nicht gelegt." Auf diese Weise konnte man Gottes Bund als Fundament der Gesamten Schöpfung behaupten. Der "Bund", von dem das Prophetenwort redete, wurde, wie nicht anders zu erwarten, verschieden identifiziert.
Quelle: https://books.google.de/books?id=NnwzaCNgAaoC&pg=PA131&lpg=PA131&dq=auf+diese+weise+konnte+man+gottes+bund+als+fundament+der+gesamten+sch%C3%B6pfung+behaupten+friedrich+avemarie&source=bl&ots=_nT9mAJuWG&sig=nHS-1CdOlfc6zgSU8weMVGFzjMA&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiYztL61dLbAhVKWxQKHT67Bi0Q6AEILjAA#v=onepage&q=auf%20diese%20weise%20konnte%20man%20gottes%20bund%20als%20fundament%20der%20gesamten%20sch%C3%B6pfung%20behaupten%20friedrich%20avemarie&f=false

Ist das nicht wunderbar? Man identifiziert diesen Bund unter anderem mit dem Volk Israel und dann natürlich mit dessen König, dem Messias. Hier kommt nun Paulus ins Spiel, der schrieb:
Kolosser 1, 15-20 (Schlachter 2000):Dieser ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist. Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm.
Und er ist das Haupt des Leibes, der Gemeinde, er, der der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem der Erste sei. Denn es gefiel [Gott], in ihm alle Fülle wohnen zu lassen und durch ihn alles mit sich selbst zu versöhnen, indem er Frieden machte durch das Blut seines Kreuzes — durch ihn, sowohl was auf Erden als auch was im Himmel ist.

So spricht der Herr:
"Wäre nicht mein Bund [mit Christus] Tag und Nacht, hätte ich die Satzungen des Himmels und der Erde nicht gelegt.". "Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, [...] alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm."


Hallelujah!

In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3293
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: zur Erbauung !

Beitragvon lütt-matten » 15. Juni 2018 17:40

Klagelieder 3, 31-33 (Schlachter 2000): Denn der Herr wird nicht auf ewig verstoßen;
sondern wenn er betrübt hat, so erbarmt er sich auch nach der Fülle seiner Gnade;
denn nicht aus Lust plagt und betrübt Er die Menschenkinder.
Amen

Lasst uns das nie vergessen!

In Jesu Namen
Amen


Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3293
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: zur Erbauung !

Beitragvon Erich » 17. Juni 2018 07:04

Matthäus 1, 1 (Luther 2017):Dies ist das Buch der Geschichte Jesu Christi,
des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams.

Matthäus 1, 21 (Luther 2017):Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden.

Matthäus 3, 2 (Luther):und sprach: Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen !

Matthäus 3, 17 (Luther):Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe.

Matthäus 4, 4 (Luther):Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht."

Matthäus 4, 7 (Luther):Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen."

Matthäus 4, 10 (Luther):Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan ! denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen."

Matthäus 4, 17 (Luther):Von der Zeit an fing Jesus an, zu predigen und zu sagen: Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen !

Matthäus 5, 2 (Luther):Und er tat seinen Mund auf, lehrte sie und sprach:
Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr.
Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.
Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.
Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
Selig sind, die reines Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
Selig sind, die um Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn das Himmelreich ist ihr.
Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen.
Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Matthäus 5, 13-14 (Luther):Ihr seid das Salz der Erde. Wo nun das Salz dumm wird, womit soll man's salzen ? Es ist hinfort zu nichts nütze, denn das man es hinausschütte und lasse es die Leute zertreten.
Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.

Matthäus 5, 44-45 (Luther):Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,
auf dass ihr Kinder seid eures Vater im Himmel; denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte.
Matthäus 5, 48 (Luther):Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist.

Matthäus 6, 9 (Luther):Darum sollt ihr also beten:
Unser Vater in dem Himmel !
Dein Name werde geheiligt.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.
Unser täglich Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie wir unseren Schuldigern vergeben.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Matthäus 6, 24 (Luther):Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Matthäus 6, 33 (Luther):Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.

Matthäus 7, 7-8 (Luther):Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.
Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.

Matthäus 7, 12-14 (Luther):Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten.
Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln.
Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden.

Matthäus 7, 21 (Luther):Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR ! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.


LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: zur Erbauung !

Beitragvon Erich » 17. Juni 2018 07:33

Matthäus 8, 20-22 (Luther):20 Jesus sagt zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber des Menschen Sohn hat nicht, da er sein Haupt hin lege.

22 Aber Jesus sprach zu ihm: Folge du mir und laß die Toten ihre Toten begraben !

Matthäus 9, 2 (Luther):Und siehe, da brachten sie zu ihm einen Gichtbrüchigen, der lag auf einem Bett. Da nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gichtbrüchigen: Sei getrost, mein Sohn; deine Sünden sind dir vergeben.

Matthäus 9, 13 (Luther):Gehet aber hin und lernet, was das sei: "Ich habe Wohlgefallen an Barmherzigkeit und nicht am Opfer." Ich bin gekommen die Sünder zur Buße zu rufen, und nicht die Gerechten.

Mt 9, 37-38 (Luther):Da sprach er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber wenige sind der Arbeiter.
Darum bittet den HERRN der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte sende.

Mt 10, 16 (Luther):Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe; darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.

Mt 10, 32-33 (Luther):Wer nun mich bekennet vor den Menschen, den will ich bekennen vor meinem himmlischen Vater.
Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

Mt 10, 39-40 (Luther):Wer sein Leben findet, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.

Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat.

Mt 11, 6 (Luther):und selig ist, der sich nicht an mir ärgert.

Mt 11, 28-30 (Luther):Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

Mt 12, 8 (Luther):Des Menschen Sohn ist ein HERR auch über den Sabbat.

Mt 12, 36 (Luther):Ich sage euch aber, dass die Menschen müssen Rechenschaft geben am Jüngsten Gericht von einem jeglichen unnützen Wort, das sie geredet haben.

Mt 12, 50 (Luther):Denn wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, der ist mein Bruder, Schwester und Mutter.

Mt 14, 27 (Luther):Aber alsbald redete Jesus mit ihnen und sprach: Seid getrost, Ich bin's; fürchtet euch nicht !

Mt 15, 28 (Luther):Da antwortete Jesus und sprach zu ihr: O Weib, dein Glaube ist groß ! Dir geschehe, wie du willst. Und ihre Tochter ward gesund zu derselben Stunde.

Mt 16, 16 (Luther):Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn !

Mt 16, 19 (Luther):Und ich will dir des Himmelsreichs Schlüssel geben: alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel los sein.

Mt 16, 24-26 (Luther):Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir.
Denn wer sein Leben erhalten will, der wird's verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.
Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme Schaden an seiner Seele ? Oder was kann der Mensch geben, damit er seine Seele wieder löse ?

Mt 17, 5 (Luther):Da er noch also redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe, den sollt ihr hören !

Mt 18, 3 (Luther):und sprach: Wahrlich ich sage euch: Es sei denn, dass ihr umkehret und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.

Mt 18, 20 (Luther):Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

Matthäus 19, 6 (Luther):So sind sie nun nicht zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden.

Matthäus 19, 14 (Luther):Aber Jesus sprach: Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solcher ist das Reich Gottes.

Matthäus 20, 16 (Luther):Also werden die Letzten die Ersten und die Ersten die Letzten sein. Denn viele sind berufen, aber wenige auserwählt.

Matthäus 20, 28 (Luther):gleichwie des Menschen Sohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.

Matthäus 21, 9 (Luther):Das Volk aber, das vorging und nachfolgte, schrie und sprach: Hosianna dem Sohn Davids ! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des HERRN ! Hosianna in der Höhe !

Matthäus 21, 22 (Luther):Und alles, was ihr bittet im Gebet, so ihr glaubet, werdet ihr's empfangen.

LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: zur Erbauung !

Beitragvon Erich » 17. Juni 2018 08:06

Matthäus 22, 14 (Luther):Denn viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt.

Matthäus 22, 21 (Luther):Sie sprachen zu ihm: Des Kaisers. Da sprach er zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!

Matthäus 22, 32 (Luther):"Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs "? Gott aber ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebendigen.

Matthäus 22, 37-39 (Luther):Jesus aber sprach zu ihm: "Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte."
Dies ist das vornehmste und größte Gebot.
Das andere aber ist ihm gleich; Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Matthäus 23, 8-12 (Luther):8 Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister, Christus; ihr aber seid alle Brüder.

12 Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht.

Matthäus 24, 13 (Luther):Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig.

Matthäus 24, 35 (Luther):Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Matthäus 24, 42 (Luther):Darum wachet, denn ihr wisset nicht, welche Stunde euer HERR kommen wird.

Matthäus 25, 21 (Luther):Da sprach sein Herr zu ihm: Ei, du frommer und getreuer Knecht, du bist über wenigem getreu gewesen, ich will dich über viel setzen; gehe ein zu deines Herrn Freude !

Matthäus 25, 40 (Luther):Und der König wird antworten und sagen zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

Matthäus 26, 26-28 (Luther):Da sie aber aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach's und gab's den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; das ist mein Leib.
Und er nahm den Kelch und dankte, gab ihnen den und sprach: Trinket alle daraus;
das ist mein Blut des neuen Testaments, welches vergossen wird für viele zur Vergebung der Sünden.

Matthäus 26, 39-41 (Luther):39 Und ging hin ein wenig, fiel nieder auf sein Angesicht und betete und sprach: Mein Vater, ist's möglich, so gehe dieser Kelch von mir; doch nicht, wie ich will, sondern wie du willst!

41 Wachet und betet, dass ihr nicht in Anfechtung fallet ! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.

Matthäus 26, 63-64 (Luther):Aber Jesus schwieg still. Und der Hohepriester antwortete und sprach zu ihm: Ich beschwöre dich bei dem lebendigen Gott, dass du uns sagest, ob du seist Christus, der Sohn Gottes.
Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch ich sage euch: Von nun an wird's geschehen, dass ihr werdet sehen des Menschen Sohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen in den Wolken des Himmels.

Matthäus 27, 46 (Luther):Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut und sprach: Eli, Eli, lama asabthani ? das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen ?

Matthäus 27, 54 (Luther):Aber der Hauptmann und die bei ihm waren und bewahrten Jesus, da sie sahen das Erdbeben und was da geschah, erschraken sie sehr und sprachen: Wahrlich dieser ist Gottes Sohn gewesen !

Matthäus 28, 18-20 (Luther):Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,
und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

VorherigeNächste

Zurück zu Christen in Beruf und Alltag



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste