• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Was ist das Totenreich?

Allgemeine biblische Themen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Was ist das Totenreich?

Beitragvon ThomasWeritz » 14. Februar 2018 18:53

Hallo Elli,

ThomasWeritz hat geschrieben:
Ich sehe in der Erscheinung der Heiligen , nach dem Zerreißen des Vorhangs ein Bild für diese Erlösung der Heiligen des AT aus dem Totenreich.

Ich weiß es nicht genau. Auffällig ist, dass sie aus den Gräbern auferstanden sind. Wir warten noch auf die Auferstehung aus den Gräbern. Vielleicht war das damals so etwas wie eine Erstlingsfrucht.
Uns wird nicht berichtet, welche Menschen das waren. David war es nicht, sein Grab ist bis heute noch unter uns.

Die erste Auferstehung ist jedenfalls noch nicht gewesen. Die Erlösung aus dem Totenreich dagegen schon.
Das die Geister der Heiligen und Gerechten in ihren Gräbern bei ihrem verwesten Leib gewartet haben sollen, glaube ich nicht. Diese Geister sind bei Gott und werden bei der ersten Auferstehung dabei sein, nicht früher.

Aber das den Toten die freudige Botschaft der Erlösung aus dem Totenreich irgendwie mitgeteilt worden ist glaube ich schon.

Es gibt da noch einen seltsamen Bibeltext. Eingebettet in einem Kontext, der von Begabungen spricht, wird da folgendes gesagt:
Epheser 4, 7 (Schlachter 2000):Jedem einzelnen von uns aber ist die Gnade gegeben nach dem Maß der Gabe des Christus. 
Darum heißt es: »Er ist emporgestiegen zur Höhe, hat Gefangene weggeführt und den Menschen Gaben gegeben«.
[b] Das [Wort] aber: »Er ist hinaufgestiegen«, was bedeutet es anderes, als daß er auch zuvor hinabgestiegen ist zu den Niederungen der Erde [c]? Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, damit er alles erfülle.

Welche Gefangenen hat er weggeführt ? Ich verbinde damit die toten Heiligen des AT , obwohl ich nicht glauben kann, daß sie unter der Erde waren.
Ebenso dieses Hinabsteigen in die Niederungen der Erde. Wird hier wieder in konsequenter Weise an der antiken Vorstellung eines Totenreiches festgehalten ?

Wir wissen doch, daß das Totenreich kein Ort war, sondern ein vielmehr die Herrschaft des Todes von Adam an bis hin zu dem zweiten Adam Jesus Christus. Das sagt doch der Römerbrief:
Römer 5, 14 (Schlachter 2000):Dennoch herrschte der Tod von Adam bis Mose auch über die, welche nicht mit einer gleichartigen Übertretung gesündigt hatten wie Adam, der ein Vorbild [g] dessen ist, der kommen sollte.

Wie dem auch sei.
Zeitgleich wurden die Grundsteine der Stadt Jerusalem gelegt und sie füllt sich seither mit Bewohnern. Tod , wo ist dein Stachel ?
1. Korinther 15, 55-57 (Schlachter 2000):Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg?« [j] Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das Gesetz. Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!

Wir dürfen im Glauben schon diese Stadt betreten, vom Baum des Lebens essen und haben das Wasser des Lebens umsonst.

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Was ist das Totenreich?

Beitragvon Ellipirelli » 15. Februar 2018 07:34

Guten Morgen Thomas
ThomasWeritz hat geschrieben:Die erste Auferstehung ist jedenfalls noch nicht gewesen. Die Erlösung aus dem Totenreich dagegen schon.

Nun, gesühnt sind wir alle. Der Tod ist besiegt, dennoch müssen wir sterben. Der Tod kann uns aber nicht mehr halten.
ThomasWeritz hat geschrieben:Das die Geister der Heiligen und Gerechten in ihren Gräbern bei ihrem verwesten Leib gewartet haben sollen, glaube ich nicht. Diese Geister sind bei Gott und werden bei der ersten Auferstehung dabei sein, nicht früher.
Warum schreibst du "Geister" ? Wo steht, dass die toten (Seelen) "Geister" genannt werden?
Die Heiligen stiegen aus ihren Gräbern, das steht geschrieben. Es heißt nicht, sie kamen aus dem Himmel und erschienen viele.
Dass die (Seelen) in den Gräbern, im Staub, auf Gott warten...fällt mir auch schwer zu glauben.
Wir haben nun mal den Text...wir dürfen Texte nicht ignorieren.

ThomasWeritz hat geschrieben:Aber das den Toten die freudige Botschaft der Erlösung aus dem Totenreich irgendwie mitgeteilt worden ist glaube ich schon.
Ich kann mir das nicht vorstellen. Der Glaube, ist das Wesentliche, er errettet.
Alle Gläubigen im AT, sind im Glauben, in das himmlischen Jerusalems eingezogen Sie glaubten daran, so wie wir daran glauben, dass wir eines Tages wieder aus den Gräbern auferstehen werden. Der Glaube sagt: So ist es, er zweifelt nicht! Das steht gleich am Anfang von Hebräer 11, geschrieben.

ThomasWeritz hat geschrieben:Es gibt da noch einen seltsamen Bibeltext. Eingebettet in einem Kontext, der von Begabungen spricht, wird da folgendes gesagt:
Epheser 4, 7 (Schlachter 2000):
Jedem einzelnen von uns aber ist die Gnade gegeben nach dem Maß der Gabe des Christus. 
Darum heißt es: »Er ist emporgestiegen zur Höhe, hat Gefangene weggeführt und den Menschen Gaben gegeben«.
[b] Das [Wort] aber: »Er ist hinaufgestiegen«, was bedeutet es anderes, als daß er auch zuvor hinabgestiegen ist zu den Niederungen der Erde [c]? Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, damit er alles erfülle.

Welche Gefangenen hat er weggeführt ? Ich verbinde damit die toten Heiligen des AT , obwohl ich nicht glauben kann, daß sie unter der Erde waren.
Ebenso dieses Hinabsteigen in die Niederungen der Erde. Wird hier wieder in konsequenter Weise an der antiken Vorstellung eines Totenreiches festgehalten ?

Nein, mit Vorstellungen eines antiken Totenreichs hat der Text nichts zu tun. Es gibt eine Verbindung zu Psalm 68, Vers 19.
https://www.evangeliums.net/psalmenausl ... lm_68.html. Die Auslegung ist sehr interessant. Kann hier leider nicht alles zitieren.

ThomasWeritz hat geschrieben:Wie dem auch sei.
Zeitgleich wurden die Grundsteine der Stadt Jerusalem gelegt und sie füllt sich seither mit Bewohnern. Tod , wo ist dein Stachel ?
1. Korinther 15, 55-57 (Schlachter 2000):
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg?« [j] Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das Gesetz. Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!

Wir dürfen im Glauben schon diese Stadt betreten, vom Baum des Lebens essen und haben das Wasser des Lebens umsonst.
Halleluja, unser Herr ist groß!! :-)

Gottes Segen
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Was ist das Totenreich?

Beitragvon ThomasWeritz » 15. Februar 2018 11:50

Hallo Elli,


ThomasWeritz hat geschrieben:
Das die Geister der Heiligen und Gerechten in ihren Gräbern bei ihrem verwesten Leib gewartet haben sollen, glaube ich nicht. Diese Geister sind bei Gott und werden bei der ersten Auferstehung dabei sein, nicht früher.

Warum schreibst du "Geister" ? Wo steht, dass die toten (Seelen) "Geister" genannt werden?
Die Heiligen stiegen aus ihren Gräbern, das steht geschrieben. Es heißt nicht, sie kamen aus dem Himmel und erschienen viele.
Dass die (Seelen) in den Gräbern, im Staub, auf Gott warten...fällt mir auch schwer zu glauben.
Wir haben nun mal den Text...wir dürfen Texte nicht ignorieren.

Einmal steht geschrieben, daß der Geist des Menschen zu Gott zurückgeht
Prediger 12, 7 (Schlachter 2000): und der Staub wieder zur Erde zurückkehrt, wie er gewesen ist, und der Geist zurückkehrt zu Gott, der ihn gegeben hat.

Tote Seelen gibt es durchaus, aber der Geist bleibt erhalten. Der Herr Jesus Christus hat seinen Geist dem Vater überreicht, Stephanus tat es ähnlich:
Apostelgeschichte 7, 59 (Schlachter 2000):Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf! 

Daraus schließe ich, daß der Geist mit gewissen Merkmalen über die Persönlichkeit und Erinnerungsvermögen erhalten bleibt .
Im Hebräerbrief spricht man doch auch von den Geistern der vollendeten Gerechten.

Ich kann nicht an die " Auferstehung" der Heiligen glauben, weil es sich mit anderen Aussagen der Bibel widerspricht. Sie erschienen Vielen , heißt es. Das klingt eigentlich nicht danach, als ob die Heiligen leiblich gesehen wurden. Eher nach einem visionären sehen. Und das kann auch Gott oder ein Göttergeist gewesen sein, wie es zu Zeiten Samuels bzw. Sauls war, in der Geschichte mit der Totenbeschwörerin von En Dor .

ThomasWeritz hat geschrieben:
Aber das den Toten die freudige Botschaft der Erlösung aus dem Totenreich irgendwie mitgeteilt worden ist glaube ich schon.

Ich kann mir das nicht vorstellen. Der Glaube, ist das Wesentliche, er errettet.
Alle Gläubigen im AT, sind im Glauben, in das himmlischen Jerusalems eingezogen Sie glaubten daran, so wie wir daran glauben, dass wir eines Tages wieder aus den Gräbern auferstehen werden. Der Glaube sagt: So ist es, er zweifelt nicht! Das steht gleich am Anfang von Hebräer 11, geschrieben.

Es gab jedenfalls im AT die Vorstellung, daß die Toten hinab in die Tiefe kamen.
Hiob 21, 13 (Schlachter 2000):Sie verbringen ihre Tage in Wohlleben und fahren in einem Augenblick [a] in das Totenreich hinab.

Hesekiel 31, 16 (Schlachter 2000):Vom Getöse seines Falles ließ ich die Heidenvölker erbeben, als ich ihn ins Totenreich hinabstieß mit denen, die in die Grube hinabfahren. Und es trösteten sich in den untersten Örtern der Erde alle Bäume Edens, samt allen auserlesenen und besten Bäumen Libanons, alle, die vom Wasser getränkt worden waren. 

Es gab auch diese Vorstellung , daß ein Mensch, der im Totenreich gefangen war, wieder emporsteigen konnte. Das beweisen die Gedanken Sauls. Aber es war eben "elohim" , der diese Vision Samuels im Kopf der Totenbeschwörerin erzeugt hat.

Ein Totenreich unter der Erde gab es nie , auch nicht am Ende der Welt. Aber trotzdem sagt der Herr , daß er drei Tage und drei Nächte im Bauche der Erde verbringen will. Es wird gesagt, daß er in die Niederungen hinabgestiegen ist usw. . Aber vielleicht hat Gott an dieser Vorstellungswelt des AT festgemacht um bildlich zu zeigen, daß mit dem Tode Jesu nun auch Menschen des AT aus dem Totenreich befreit worden sind.

Im Epheserbrief wird folgender Psalm zitiert:
Psalmen 68, 19 (Schlachter 2000): Du bist zur Höhe emporgestiegen,
hast Gefangene weggeführt; [f]
du hast Gaben empfangen unter den Menschen,
auch den Widerspenstigen,
damit Gott, der Herr, eine Wohnung habe.


Die Auslegung muß ich mir später noch mal durchlesen.

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Was ist das Totenreich?

Beitragvon Ellipirelli » 15. Februar 2018 14:26

Hallo Thomas
ThomasWeritz hat geschrieben: Stephanus tat es ähnlich:
Apostelgeschichte 7, 59 (Schlachter 2000):
Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf! 
Daraus schließe ich, daß der Geist mit gewissen Merkmalen über die Persönlichkeit und Erinnerungsvermögen erhalten bleibt .
Ja, Stephanus ist ein gutes Beispiel.
Mit dem Geist Gottes wurde der Mensch eine lebendige Seele. Ohne Gottes Geist, kein Leben. Stirbt das Fleisch, geht der Geist Gottes zurück.
Stephanus sagte nicht: Nimm deinen Geist zurück, er sagte:" Nimm meinen Geist auf"
Dementsprechend gehe ich davon aus, dass sein Geist aufgenommen wurde.
Lukas 10, 20 (Schlachter 2000):Doch nicht darüber freut euch, daß euch die Geister untertan sind; freut euch aber lieber darüber, daß eure Namen im Himmel geschrieben sind.

Psalmen 69, 28 (Luther):Tilge sie aus dem Buch der Lebendigen, dass sie mit den Gerechten nicht angeschrieben werden.

Unsere Namen stehen auf jeden Fall im Buch des Lebens. Wenn wir sterben, bleibt der Name im Buch des Lebens.
Das "Buch des Lebens" ist auch nur ein Bild. Menschen stehen in diesem Buch oder nicht, wenn nicht, kommen sie in den Feuersee, d.h., in den zweiten Tod.
Wir haben einen Lebensbaum und ein Buch des Lebens. Beides ist ein Bild für Jesus.
Stephanus sagte nicht wie Jesus "Vater", sondern "Herr Jesus"
Ich denke, so wie wir im Baum des Lebens sind, so auch im Buch des Lebens.
Ich sage jetzt spontan, da wo Jesus ist, da ist auch der Geist der Toten.

Wobei wir noch klären müssten, was die Schrift unter Geist oder Geistern versteht.

ThomasWeritz hat geschrieben:Ich kann nicht an die " Auferstehung" der Heiligen glauben, weil es sich mit anderen Aussagen der Bibel widerspricht. Sie erschienen Vielen , heißt es. Das klingt eigentlich nicht danach, als ob die Heiligen leiblich gesehen wurden. Eher nach einem visionären sehen. Und das kann auch Gott oder ein Göttergeist gewesen sein, wie es zu Zeiten Samuels bzw. Sauls war, in der Geschichte mit der Totenbeschwörerin von En Dor .

Gegen irgendwelche Göttergeister erhebe ich Einspruch. Wir sollten spiritistische Sitzungen da lassen wo sie hingehören, im Brutkasten Satans. Dort haben wir nichts verloren.
Matthäus 27, 52-54 (Schlachter 2000):Und die Gräber öffneten sich, und viele Leiber der entschlafenen Heiligen wurden auferweckt und gingen aus den Gräbern hervor nach seiner Auferstehung und kamen in die heilige Stadt und erschienen vielen.
Als aber der Hauptmann und die, welche mit ihm Jesus bewachten, das Erdbeben sahen und was da geschah, fürchteten sie sich sehr und sprachen: Wahrhaftig, dieser war Gottes Sohn!
Es steht: Leiber wurden auferweckt. Also müssen die Leiber schlafen, sonst könnten sie nicht auferweckt werden. Erschienen viele, heißt nicht automatisch, das Geister erschienen. Der Bezug zu der Auferstehung aus den Gräbern, am Tag der Wiederkunft Jesus, ist eindeutig.

Gottes Segen
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Was ist das Totenreich?

Beitragvon ThomasWeritz » 15. Februar 2018 18:30

Hallo Elli,

Wobei wir noch klären müssten, was die Schrift unter Geist oder Geistern versteht.

Was willst du da noch klären ? Es gibt wohl einen Unterschied zwischen dem Geist des Menschen, der ohne Leib keine Möglichkeiten hat sich bemerkbar zu machen und den Geistern, die das sehr wohl können.
Trotzdem wird der Geist des Menschen als ein diskreter Bestandteil des Menschen beschrieben, der Gott oder dem Herrn Jesus überreicht werden kann.
Bei der Entrückung werden Engel ausgesandt, welche die Auserwählten sammeln . Da gehe ich auch davon aus , daß die Engel sich nur des Geistes des Menschen bemächtigen. Matthäus 24, 31 Matthäus 13, 47-49
Es gibt noch einen Bibelvers , der davon spricht , daß der Herr Jesus Christus den Geistern im Gefängnis gepredigt hat:
1. Petrus 3, 18-22 (Schlachter 2000):Denn auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führte; und er wurde getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht durch den Geist, in welchem er auch hinging und den Geistern im Gefängnis verkündigte, die vor Zeiten sich weigerten zu glauben, als Gottes Langmut einstmals zuwartete in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in der wenige, nämlich acht Seelen, hindurchgerettet wurden durch das Wasser, welches jetzt auch uns in einem bildlichen Sinn [f] rettet in der Taufe, die nicht ein Abtun der Unreinheit des Fleisches ist, sondern das Zeugnis [g] eines guten Gewissens vor Gott durch die Auferstehung Jesu Christi. Dieser ist seit seiner Himmelfahrt zur Rechten Gottes; und Engel und Gewalten und Mächte sind ihm unterworfen.

Das apostolische Glaubensbekenntnis bezeugt , daß der Herr in das Totenreich hinabgestiegen ist und ich will auch nicht übersehen, was die Glaubensväter da geschrieben haben. Auch wenn ich das Totenreich nicht in der Erde vermute.

Elli schreibt:

ThomasWeritz hat geschrieben:
Ich kann nicht an die " Auferstehung" der Heiligen glauben, weil es sich mit anderen Aussagen der Bibel widerspricht. Sie erschienen Vielen , heißt es. Das klingt eigentlich nicht danach, als ob die Heiligen leiblich gesehen wurden. Eher nach einem visionären sehen. Und das kann auch Gott oder ein Göttergeist gewesen sein, wie es zu Zeiten Samuels bzw. Sauls war, in der Geschichte mit der Totenbeschwörerin von En Dor .

Gegen irgendwelche Göttergeister erhebe ich Einspruch. Wir sollten spiritistische Sitzungen da lassen wo sie hingehören, im Brutkasten Satans. Dort haben wir nichts verloren.
Matthäus 27, 52-54 (Schlachter 2000):
Und die Gräber öffneten sich, und viele Leiber der entschlafenen Heiligen wurden auferweckt und gingen aus den Gräbern hervor nach seiner Auferstehung und kamen in die heilige Stadt und erschienen vielen.
Als aber der Hauptmann und die, welche mit ihm Jesus bewachten, das Erdbeben sahen und was da geschah, fürchteten sie sich sehr und sprachen: Wahrhaftig, dieser war Gottes Sohn!
Es steht: Leiber wurden auferweckt. Also müssen die Leiber schlafen, sonst könnten sie nicht auferweckt werden. Erschienen viele, heißt nicht automatisch, das Geister erschienen. Der Bezug zu der Auferstehung aus den Gräbern, am Tag der Wiederkunft Jesus, ist eindeutig.

Gottes Segen
Elli

Göttergeist ist aber eine der Übersetzungen des Wortes "elohim" , das für den Geist Samuels gebraucht wird. Ich weiß nicht mehr , welche Übersetzung.
1. Samuel 28, 13 (Schlachter 2000):Und der König sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Was siehst du? Die Frau sprach zu Saul: Ich sehe ein Götterwesen [d] aus der Erde heraufsteigen! 

1. Samuel 28, 13 (Elberfelder):Und der König sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Doch was siehst du? Und das Weib sprach zu Saul: Ich sehe einen Gott aus der Erde heraufsteigen.

Es war jedenfalls nicht Samuel , der da aus der Erde emporstieg.

Bei der Wiederkunft Jesu werden erst die bereits Gestorbenen auferweckt und kommen dann mit dem Herrn vom Himmel herab. Also sind sie auch im Himmel und nicht mehr auf der Erde.
1. Thessalonicher 4, 14 (Schlachter 2000):Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die Entschlafenen durch Jesus mit ihm führen.

Ich gehe auch nicht davon aus, daß die Auferstandenen den Leib haben werden, den sie zuvor hatten. Das wird ja ein geistlicher Leib sein, den Engeln vergleichbar , nicht mehr Fleisch und Knochen. Es ist für mich eher unwahrscheinlich, daß wir dann noch äußerlich wiedererkannt werden können.

Wenn da Leiber der Heiligen gewesen wären. Wo wären sie dann später abgeblieben ? Deswegen kann ich an keine leibliche Auferstehung der Heiligen glauben.
Da wäre dann Elia herumspaziert und hätte den Leuten einen guten Tag gewünscht ?

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Was ist das Totenreich?

Beitragvon Ellipirelli » 15. Februar 2018 19:56

ThomasWeritz hat geschrieben:Was willst du da noch klären ? Es gibt wohl einen Unterschied zwischen dem Geist des Menschen, der ohne Leib keine Möglichkeiten hat sich bemerkbar zu machen und den Geistern, die das sehr wohl können.

Nein, es gibt keine Geister ohne Leib. Das lese ich nicht.
Trotzdem wird der Geist des Menschen als ein diskreter Bestandteil des Menschen beschrieben,der Gott oder dem Herrn Jesus überreicht werden kann.

Warum trotzdem?
Bei der Entrückung werden Engel ausgesandt, welche die Auserwählten sammeln . Da gehe ich auch davon aus , daß die Engel sich nur des Geistes des Menschen bemächtigen. Matthäus 24, 31 Matthäus 13, 47-49

Nein, die "Entrückung" findet am Tag der Wiederkunft Jesus statt. Der Text ist einfach zu verstehen. Die disp. Lehre verdreht alles, baut Phantasigeschichten hinein.
ThomasWeritz hat geschrieben:Es gibt noch einen Bibelvers , der davon spricht , daß der Herr Jesus Christus den Geistern im Gefängnis gepredigt hat:
1. Petrus 3, 18-22 (Schlachter 2000):
Denn auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führte; und er wurde getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht durch den Geist, in welchem er auch hinging und den Geistern im Gefängnis verkündigte, die vor Zeiten sich weigerten zu glauben, als Gottes Langmut einstmals zuwartete in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in der wenige, nämlich acht Seelen, hindurchgerettet wurden durch das Wasser, welches jetzt auch uns in einem bildlichen Sinn [f] rettet in der Taufe, die nicht ein Abtun der Unreinheit des Fleisches ist, sondern das Zeugnis [g] eines guten Gewissens vor Gott durch die Auferstehung Jesu Christi. Dieser ist seit seiner Himmelfahrt zur Rechten Gottes; und Engel und Gewalten und Mächte sind ihm unterworfen.
JHWH sprach direkt mit Noah und durch Noah mit den Menschen die zur dieser Zeit lebten. Die Ungläubigen, die nicht auf Noah, bzw. Gott hörten, waren die "Geister im Gefängnis". Der Geist Gottes bleibt, auch als Jesus starb und dieser ewige Geist, predigte schon vor der Sintflut.
ThomasWeritz hat geschrieben:Bei der Wiederkunft Jesu werden erst die bereits Gestorbenen auferweckt und kommen dann mit dem Herrn vom Himmel herab. Also sind sie auch im Himmel und nicht mehr auf der Erde

Nein, das sagt nicht die Schrift. Die disp. Lehre ist mit Recht stark umstritten. Mich ärgert das richtig , wie die Wiederkunft unseres Herrn und Heilands, Jesus Christus, verdreht wird.
Jesus kommt mit den Wolken und mit seinen Engeln wieder. Aus Wolken Menschen machen, nenne ich Vergewaltigung der Schrift!!.
ThomasWeritz hat geschrieben:Ich gehe auch nicht davon aus, daß die Auferstandenen den Leib haben werden, den sie zuvor hatten. Das wird ja ein geistlicher Leib sein, den Engeln vergleichbar , nicht mehr Fleisch und Knochen. Es ist für mich eher unwahrscheinlich, daß wir dann noch äußerlich wiedererkannt werden können.

Also doch einen Leib...ich dachte Geister hätten keinen Leib?
ThomasWeritz hat geschrieben:Wenn da Leiber der Heiligen gewesen wären. Wo wären sie dann später abgeblieben ? .Deswegen kann ich an keine leibliche Auferstehung der Heiligen glauben.
Diese Fragen sind nicht die einzigen...Was wir meinen, empfinden oder denken....steht immer unter der Schrift. Du kannst Texte ignorieren, ja, dann stehst du aber über der Schrift und nicht unter dem Wort Gottes.

Gottes Segen.
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Vorherige

Zurück zu Allgemeine biblische Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron