• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon lütt-matten » 16. März 2018 21:36

Gruß in die Runde.
Es ist ja bald Ostern. Ich habe da eine Frage zu folgender Bibelstelle.
Johannes 1, 29 (Schlachter 2000):Am folgenden Tag sieht Johannes Jesus [m] auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!
Lukas 22, 19 (Schlachter 2000):Und er nahm das Brot, dankte, brach es, gab es ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis! 


Jesus ist doch das Lamm Gottes, welches die Sünde der Welt hinwegnimmt. Warum sagt er dann nicht beim Essen des Passahlammes "dies ist mein Leib", sondern nimmt das Brot und sagt selbiges?

Bin gespannt auf eure Ideen.

Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3321
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon Tiric » 16. März 2018 21:42

Lukas 22,19, rev. Elberfelder:
19 Und er nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Dies tut zu meinem Gedächtnis!

- tiric
"...und laß mein Denken und Fühlen vor dir spielen, so wie ein Kind im Sand."
Jer 17,14 Heile mich, HERR, so bin ich geheilt, hilf mir, so ist mir geholfen...
Titus 3, 4-7
Benutzeravatar
Tiric
 
Beiträge: 5779
Registriert: 19. August 2014 07:58
Wohnort: Gottes 1k Reich
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon Abischai » 16. März 2018 22:59

Es steht da, daß der Herr Brot nahm und es ihnen gab.

Des Weiteren steht geschrieben daß er sprach: "dies ist mein Leib der für euch gegeben wird"

Der Herr sagt nicht: "Das Brot ist mein Leib, der für euch gegeben wird."
Auch sagt der Herr nicht, daß das Essen des Brotes an das Hingeben des Leibes erinnern solle, sondern es soll an IHN selbst erinnern, nicht an seinen Leib, sondern an IHN.

Wir sollen uns nicht an etwas erinnern, sondern an jemanden.

Das Brot ist ja auch nicht für uns gegeben worden.
Sein Leib ist für uns gegeben worden.

Ich setzte den Satz mal zum vielleicht besseren Verständnis anders zusammen:

"Der Herr sprach: dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Er nahm Brot und gabe es ihnen und sprach: tut dies zu meinem Gedächtnis."

Das steht so nicht geschrieben, aber vielleicht ist es so gemeint und nun in der Form in unserer Sprache verständlich?

Natürlich kann der Herr auch das Brot als Metapher für seinen Leib gemeint haben, zumal eine ähnliche Formulierung von ihm ja bekannt ist: "Ich bin das Brot..."

Aber vielleicht war auch das gemeint, daß das Essen des Brotes zu seinem Gedächtnis erfolgen soll, und der Leib, also sein tatsächlicher Leib gegeben werde (war ja auch wirklich so).

Das eine ist ein Bild, das andere die Realität.

Gemeinhin wird verstanden: Brot bedeutet Leib.

Aber das steht dort gar nicht direkt geschrieben, sondern:

Leib wird gegeben (als Tatsache) erfordert: Brot wird von allen gegessen als Erinnerung an IHN, der die Tatsache vollbracht hat.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8938
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon Abischai » 16. März 2018 23:13

Noch was zu Container und Content.

Jesus IST das Lamm, und er HAT einen Leib.
Mein Leib ist nicht ICH, und ich bin nicht mein Leib.
So ist der Herr Jesus auch nicht sein Leib, sondern er HAT einen Leib.

Die Gesamtheit der Gläubigen ist SEIN Leib. Das Lamm hat einen Leib, die Gesamtheit der Gläubigen. Und diese Gläubigen SIND die Braut.
Das Lamm HAT eine Braut, es ist nicht die Braut, sondern es hat eine solche.

Ein Bild gibt es dafür: die Ehe.
Ein Mann ist nicht sein Weib, er hat ein Weib.
(Manchmal wird das Weib auch als der Leib des Mannes verstanden.)

In oben genanntem Sinne kann der Herr also nicht das Lamm als seinen Leib deuten, denn er IST das Lamm, er hat kein Lamm, sondern er IST es.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8938
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon Ellipirelli » 17. März 2018 10:21

lütt-matten hat geschrieben:Gruß in die Runde.
Es ist ja bald Ostern. Ich habe da eine Frage zu folgender Bibelstelle.
Johannes 1, 29 (Schlachter 2000):Am folgenden Tag sieht Johannes Jesus [m] auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!
Lukas 22, 19 (Schlachter 2000):Und er nahm das Brot, dankte, brach es, gab es ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis! 


Jesus ist doch das Lamm Gottes, welches die Sünde der Welt hinwegnimmt. Warum sagt er dann nicht beim Essen des Passahlammes "dies ist mein Leib", sondern nimmt das Brot und sagt selbiges?

Habe gerade in der Bibelkonkordanz unter "Brot und Wein" gelesen. Wir haben 27 Seiten Erklärungen, über "Brot und Wein"
Das Passahlamm steht für das Blut Jesus, nicht für seinen Leib. Das Blut des Lammes wurde an das Holz gestrichen. Der Todesengel sah das bereits vergossene Blut, und ging vorüber.
Sie haben zwar das Lamm, unter einem bestimmten Ritual gegessen, die Bedeutung ist aber eine andere..
Jesus sagte, dass sein Leib der Tempel sei und nach drei Tagen würde er ihn selbst wieder aufrichten..
In diesem Sinne sehe ich sinnbildlich das "Brot" als den "Tempel Gottes", der in uns wohnt. Beim Gedächtnismahl nehmen wir symbolisch, den Tempel, den Leib-Christi, in uns auf.
Wein (Blut) und Brot (Leib)) gehören natürlich zusammen. Blut reinigte den Tempel und Blut reinigt uns von der Sünde.
Nach diesem Verständnis, gehört das "Passah" und "Jom Kippur" natürlich zusammen, geht auch nicht anders. Jesus sagt es, wenn er von seinem Leib spricht.
Der Hebräerbrief spricht auch vom "Fleisch", vom Leib-Christ im Tempel..
Hebräer 10, 20 (Schlachter 2000):den er uns eingeweiht hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang hindurch, das heißt, durch sein Fleisch

Menge Übersetzung erklärt vieles besser:
Hebräer 10, 20 (Menge):das ist der neue, lebendige Weg, den er uns durch den Vorhang hindurch, das heißt durch sein Fleisch, eingeweiht (= erschlossen) hat –

Unser Herr Jesus sagt es:
Johannes 6, 51 (Menge):Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist: wenn jemand von diesem Brote ißt, so wird er ewiglich leben; und zwar ist das Brot, das ich (zu essen) geben werde, mein Fleisch, (das ich geben werde) für das Leben der Welt.«
Jesus kam und wohnte (zeltete) unter uns. "Zeltete" steht für den Tempel Gottes. Unser Herr Jesus, war ab seiner Taufe, "der Tempel Gottes unter uns".

LG
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon Regula Falsi » 17. März 2018 12:25

Ellipirelli hat geschrieben:- - -
Nach diesem Verständnis, gehört das "Passah" und "Jom Kippur" natürlich zusammen, geht auch nicht anders. Jesus sagt es, wenn er von seinem Leib spricht.
- - -

Das durch Jom Kippur symbolisierte Ereignis findet erst nach der Rückkehr Jesu zur Erde statt. Jesus tritt die politische Macht über die Erde an einem Posaunentag (Rosch ha-Schana) an. Die Annahme, dass sich Jesus ein zweites Mal - dieses Mal an Jom Kippur - opfert, ist unhaltbar. Wenn man von der Einheit der Schriften des Alten und Neuen Bundes ausgeht, wird das deutlich...
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon ThomasWeritz » 17. März 2018 14:03

lütt-matten hat geschrieben:Gruß in die Runde.
Es ist ja bald Ostern. Ich habe da eine Frage zu folgender Bibelstelle.
Johannes 1, 29 (Schlachter 2000):Am folgenden Tag sieht Johannes Jesus [m] auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!
Lukas 22, 19 (Schlachter 2000):Und er nahm das Brot, dankte, brach es, gab es ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis! 


Jesus ist doch das Lamm Gottes, welches die Sünde der Welt hinwegnimmt. Warum sagt er dann nicht beim Essen des Passahlammes "dies ist mein Leib", sondern nimmt das Brot und sagt selbiges?

Bin gespannt auf eure Ideen.

Gottes Segen! :)

Hallo Lütt,

ich denke wie Elli , an den Hebräerbrief. Da steht an so vielen Stellen, dieses "ein für alle mal"
Hebräer 7, 27 (Schlachter 2000):der es nicht wie die Hohenpriester täglich nötig hat, zuerst für die eigenen Sünden Opfer darzubringen, danach für die des Volkes; denn dieses [letztere] hat er ein für allemal getan, indem er sich selbst als Opfer darbrachte.

Das Passahlamm war ein Schattenbild für das Opferlamm, das Jesus selbst war. Die Juden gedachten daran, daß in Ägypten die Erstgeburt verschont wurde, wenn das Blut des Passahlammes an den Türpfosten gestrichen wurde. Und sie gedachten des Auszuges aus Ägypten.
Wir gedenken an die Erlösung von unserer Schuld durch das Blut Jesu und das der Leib Jesu für unsere Schuld gebrochen wurde. Bei dem Auszug aus Ägypten könnte man auch daran denken, daß wir mit unserem Leben auf ein neue zukünftige Heimat zusteuern, die sich bildlich mit dem gelobten Land vergleichen läßt. Noch wandern wir leider in der Wüste umher.

Die Bedeutung dieses Passahlammes hat sich mit der Opferung Jesu ein für allemal erfüllt.

Es sollte auch in der Zukunft kein weiteres Tieropfer mehr gebracht werden, sondern das Passahmal wurde durch diesen Akt abgelöst und das Abendmahl eingeführt. Und das sollte eben mit Brot und Wein gehalten werden.
Die Apostel Jesu haben sich dann auch am ersten Tag der Woche getroffen , um das Brot zu brechen.
Apostelgeschichte 20, 7 (Schlachter 2000):Am ersten Tag der Woche aber, als die Jünger versammelt waren, um das Brot zu brechen, unterredete sich Paulus mit ihnen, da er am folgenden Tag abreisen wollte, und er dehnte die Rede bis Mitternacht aus. 

Am ersten Tag der Woche war der Herr Jesus auferstanden und am ersten Tag der Woche hatte er sich den Jüngern gezeigt. Da war das Passahopfer schon gebracht.

Die Brüdergemeinden sehen es deshalb so, daß jede Woche das Andendmahl gefeiert werden soll.
1. Korinther 11, 26 (Schlachter 2000):Denn so oft ihr dieses Brot eßt und diesen Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.


Ein Passahfest wird, soviel ich weiß in der Christenheit nur von den messianischen Juden gehalten. Vielleicht haben Menschen, die ein kleines Lamm töten, ein tieferes Verständnis für die Grösse des Opfers, das unser Herr Jesus Christus gebracht hat. Aber wir werden eben nicht mehr angewiesen, solch ein Opfer zu bringen.
Wir sollen darüber nachdenken, daß wir den Sohn Gottes ans Kreuz gebracht haben mit unseren Sünden.

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon Regula Falsi » 17. März 2018 15:31

ThomasWeritz hat geschrieben:- - -
Es sollte auch in der Zukunft kein weiteres Tieropfer mehr gebracht werden, sondern das Passahmal wurde durch diesen Akt abgelöst und das Abendmahl eingeführt. Und das sollte eben mit Brot und Wein gehalten werden.
Die Apostel Jesu haben sich dann auch am ersten Tag der Woche getroffen , um das Brot zu brechen.
Apostelgeschichte 20, 7 (Schlachter 2000):Am ersten Tag der Woche aber, als die Jünger versammelt waren, um das Brot zu brechen, unterredete sich Paulus mit ihnen, da er am folgenden Tag abreisen wollte, und er dehnte die Rede bis Mitternacht aus. 

Am ersten Tag der Woche war der Herr Jesus auferstanden und am ersten Tag der Woche hatte er sich den Jüngern gezeigt. Da war das Passahopfer schon gebracht.

Die Brüdergemeinden sehen es deshalb so, daß jede Woche das Andendmahl gefeiert werden soll.
1. Korinther 11, 26 (Schlachter 2000):Denn so oft ihr dieses Brot eßt und diesen Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.


Es macht wohl kaum mehr Sinn, über die Übersetzungen hierzu zu diskutieren. Sie müssen falsch sein...
ThomasWeritz hat geschrieben:Ein Passahfest wird, soviel ich weiß in der Christenheit nur von den messianischen Juden gehalten. Vielleicht haben Menschen, die ein kleines Lamm töten, ein tieferes Verständnis für die Grösse des Opfers, das unser Herr Jesus Christus gebracht hat. Aber wir werden eben nicht mehr angewiesen, solch ein Opfer zu bringen.
Wir sollen darüber nachdenken, daß wir den Sohn Gottes ans Kreuz gebracht haben mit unseren Sünden.
- - -

Würden Angehörige der "jüdischen" Religion - wie von vielen Christen erwartet - in einem dritten Tempel Passah nach dem alten Ritus feiern, würden sie damit die ungeheure Bedeutung von Jesu Opfer missachten. Schriftgemäß aber ist, das Datum des Passahfestes am biblischen Kalender zu orientieren. Der bibl. Passah-Abend und der Gründonnerstag fallen dieses Jahr zusammen.
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon Abischai » 17. März 2018 16:09

Was aber hat Gründonnerstag mit Jesus zu tun?
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8938
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Warum ist nicht das Lamm sein Leib?

Beitragvon Regula Falsi » 17. März 2018 17:21

Abischai hat geschrieben:Was aber hat Gründonnerstag mit Jesus zu tun?

Ich zitiere Wikipedia zum Stichwort “Gründonnerstag”:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCndonnerstag
Gründonnerstag (auch Hoher Donnerstag, heiliger Donnerstag, weißer Donnerstag oder Palmdonnerstag) ist die deutschsprachige Bezeichnung für den fünften Tag der Karwoche bzw. der heiligen Woche (in liturgischer Zählung, beginnend mit dem Palmsonntag als erstem Wochentag). An ihm gedenken die Kirchen des letzten Abendmahles Jesu mit den zwölf Aposteln am Vorabend seiner Kreuzigung. Die liturgische Bezeichnung ist Feria quinta in coena Domini (‚fünfter Tag, beim Abendmahl des Herrn‘).

In diesem Jahr stimmt das biblische (nicht das jüdische!) Datum für den Passah-Abend mit dem “letzten Abendmahl Jesu” der Kirchen überein. Was selten der Fall ist...
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Nächste

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


cron