Seite 2 von 2

Re: Wiedererlangungsübersetzung

BeitragVerfasst: 21. April 2018 10:03
von Chrischi
pfirsich hat geschrieben:Danke für die Rückmeldung, also spiegelt die Übersetzung das wieder, was der Urtext auch tatsächlich sagen will, und keine Eigeninterpretation?


Im Wesentlichen ja.
Wobei jede Übersetzung, so genau sie auch sein mag,
am Ende auch Spielraum offen lässt für die Deutung des Übersetzers.
Wenn ein Wort z. B. mehrere Bedeutungen hat
und der Zusammenhang darüber entscheidet,
welche Bedeutung vorliegt,
der Übersetzer aber den Zusammenhang vllt. nicht richtig versteht,
kann es natürlich vorkommen,
dass er dieses Wort technisch gesehen richtig übersetzt,
inhaltlich aber unzureichend.
Deswegen ist es nicht unerheblich,
sich nach Möglichkeit verschiedener Bibelausgaben/-übersetzungen zu bedienen
und ggf. die Auseinandersetzung mit den Grundtexten nicht zu scheuen.