• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Geistesgaben, Gemeindeleben, Schmaler Weg, Christenverfolgung etc.

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Bert80 » 14. März 2018 10:20

Abischai schreibt:

Eine Besonderheit "Eurer" "Kirche" ist eine spezielle Auslegung der Terminologie des Sabbat. Und das grenzt die STA'ler deutlich von vielen anderen Gläubigen ab.


Hallo Abi.
Ich habe mal gelesen, dass es etwa 40 Denominationen gibt, die die Sabbatfeier beachten. Die STA sind darunter zwar die Zahlen mäßig größte, aber sie haben darin kein Alleinstellungs-Merkmal.

Der Satz: Groß ist die Diana der Epheser wurde von dem Heiden Demetrius vor- und von einer großen heidnischen Volksmenge nach gebrüllt. Das unterscheidet ihn zum Beispiel von der göttlichen Aussage: Der Sabbat ist ein Zeichen zwischen mir und meinem Volk.

Es kann nämlich nicht zwei grundlegende "Richtigkeiten" in Bezug auf den Sabbat geben, eine adventistische und eine nichtadventistische. Eine von beiden ist falsch.


Dem Satz kann ich voll zustimmen. Ist nun die katholische Begründung der Sonntagsfeier richtig, oder diejenige vieler Protestanten? Ist Stimmenmehrheit entscheidend für die Gültigkeit göttlicher Aussagen ?

Ich halte es jedenfalls so, wie es mir Jesus vor gemacht hat. Und die geschichte des Sonntags zeigt, dass es die breite Masse der Christen lieber mit der Aussage der RKK hält. Eindeutige Beweise für eine christliche Sonntagsfeier gibt es m.W. nach in der Bibel nicht. Es sind solche hier im Forum bisher auch nicht vorgebracht worden.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Ellipirelli » 14. März 2018 10:48

@ Hallo Bert

auch du beantwortest meine Fragen nicht. Was hat eure EGW für einen Nutzen, bzw., warum hat sie den Status einer Prophetin? Mit welchem Recht ist sie mit den alttest. Propheten vergleichbar.?
Welche Anfechtungen, und was für eine Kritik Jesaja, Jeremia...usw. ausgesetzt waren, interessiert doch niemand...Ich frage, warum sie diesen Status hat...

Stell dir vor, jemand möchte Mitglied in der STA werden, was erzählst du ihm?

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Bert80 » 14. März 2018 10:49

DanEl hat geschrieben:
Bert80 hat geschrieben:Der eigentliche Nutzen von Ellen Whites Arbeit findet sich in der Gemeindearbeit wieder, in ihrer seelsorgerlichen Tätigkeit und in ihrer Beratertätigkeit in Angelegenheiten unserer Freikirche. Insofern vermute ich mal, dass Elli oder Bonnie oder andere, die außerhalb unserer Kirche stehen, keinen Nutzen von ihr haben werden. Und unsere lehrmäßigen Erkenntnisse stammen so wie so alle aus der Bibel, aus der Bibel allein, und nicht von EW.
Um was genau geht es bei diesem Nutzen? Warum diese Unterteilung der Gemeinde.


Hallo Danel.
Ich kann jetzt Deinen Wunsch nach "genauer" Darstellung des Nutzens von EW nicht erfüllen. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet. Aber ein paar Angaben kann ich wohl machen.

Un den USA werden - anders als in Europe - über die allgemeine Gesundheit der Bevölkerung recht genaue Statistiken geführt. Ellen White hatte z.B. zu der Zeit, als Ärzte noch Zigarren rauchen als beste Medizin bei Tbc empfahlen, vor dem Rauchen gewarnt und auch auf Grund ihrer eigenen Erfahrungen mit ihrer Gesundheit manchen nützlichen Rat erteilt. Viele STA hielten sich an ihre Ratschläge. Folge: Die STA leben in den USA durchweg 7 - 10 Jahre länger als die durchschnittliche nicht-STA-Bevölkerung. Und dazu gehören auch die Baptisten und andere Evangelikale.

Darauf hin gewähren eine Reihe von Lebensversicherungen den STA erheblich niedrigere Prämien.

In den 1880er Jahren standen die STA in der großen Gefahr, in ein gesetzliches Evangelium ab zu driften. Auf der Sitzung der Generalkonferenz in Minneapolis im Jahre 1888 gab es eine große Auseinandersetzung zwischen einer großen Fraktion von Leitern, die auf der Seite einer gesetzlichen Bibel Auslegung standen und ganz wenigen Leuten, die die alleinige Erlösung durch den Glauben an das Opfer Jesu befürworteten. EW stand auf der Seite der Letzteren und half durch ihr Ansehen mit, dass sich die Gerechtigkeit aus Glauben letztlich im Laufe einer längeren zeit durch setzte. Sie hat also damals die STA savor bewahrt, eine gesetzliche Sekte zu werden.

Auch auf dem Gebiet der Bildungsarbeit stammen viele gute Anregungen von ihr. Und beider Gründung der Loma Linda University ging sie selbst mit guten Beispiel voran.

Die Bücher von EW und auch die Kompilationen aus ihren Artikeln stehen alle im Internet, auch in deutsch. Da kannst Du alles nachlesen, was sie der Gemeinde empfahl.

Was Du mit "Unterteilung der Gemeinde" meinst, verschließt sich meinem Verstand. Vielleicht drückst Du das mal deutlicher aus ?

L G v. Bert
Zuletzt geändert von Bert80 am 14. März 2018 11:59, insgesamt 2-mal geändert.
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Ellipirelli » 14. März 2018 10:52

Abischai hat geschrieben:Es kann nämlich nicht zwei grundlegende "Richtigkeiten" in Bezug auf den Sabbat geben, eine adventistische und eine nichtadventistische. Eine von beiden ist falsch.


Es gibt mehrer Ansichten über den "Sabbat", nicht nur zwei.

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Ellipirelli » 14. März 2018 11:04

Bert80 hat geschrieben:Jallo Danel.
Ich kann jetzt Deinen Wunsch nach "genauer" Darstellung des Nutzens von EW nicht erfüllen. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet

So, du bist kein Experte, wer hätte das gedacht? :(

Ihre Ratschläge für gesundes Essen sind gut...ja, die kann ich mir woanders auch holen.
Sie hat dafür gesorgt, dass die Gemeinde nicht in die Gesetzlichkeit abtriftet....
Hier müsste man noch genauer forschen....
Selbst wenn es so war...was sagt das denn?
Das sind doch einfach nur menschliche Verhaltensweisen, die von vielen Theologen, zu den unterschiedlichen Zeiten, genauso getan wurden.
Bitte beantworte meine Fragen, warum ist sie eine Prophetin, bzw., eine Botin Gottes?

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Bert80 » 14. März 2018 11:08

Bonnie hat geschrieben:
Bert80 hat geschrieben:Der eigentliche Nutzen von Ellen Whites Arbeit findet sich in der Gemeindearbeit wieder, in ihrer seelsorgerlichen Tätigkeit und in ihrer Beratertätigkeit in Angelegenheiten unserer Freikirche. Insofern vermute ich mal, dass Elli oder Bonnie oder andere, die außerhalb unserer Kirche stehen, keinen Nutzen von ihr haben werden. Und unsere lehrmäßigen Erkenntnisse stammen so wie so alle aus der Bibel, aus der Bibel allein, und nicht von EW.

Warum sollte ich darauf angewiesen sein, aus Ellen Whites Arbeit Nutzen zu ziehen? Von Menschen darf man sich nicht abhängig machen.

Ich möchte nicht innerhalb der STA stehen, es gab gute Gründe für mich, mich nach meinem Ausstieg bei den ZJ nicht den Adventisten anzuschließen. ABER das sind meine Gründe und es war meine persönliche Entscheidung, die ich mit meinem Gewissen getroffen habe. Niemand muss mir zustimmen.


Hallo Bonnie.
Von "darauf angewiesen sein" habe ich gar nicht gesprochen. Das hast Du in meine Worte hinein gelesen. Aber es ist doch so: Wer EW nicht mag oder sie ablehnt, wird ihre Ratschläge nicht befolgen. Und deshalb auch keinen Nutzen von ihnen haben.
Ich hatte einen freund, der grundsätzlich keine Straßenkarte benutzte. Also hatte er auch keinen Nutzen von ihr. Die Folgen waren aber, dass er sich häufig verfuhr und weite Umwege fahren musste. Das Benzin dafür war viel teurer als eine vernünftige Straßenkarte. Wir haben oft darüber gelacht.

Und zu Deiner persönlichen Glaubensentscheidung habe ich hier im Forum nie etwas gesagt. Das ist ganz Deine Entscheidung, über die ich mir kein Urteil anmaße.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Bert80 » 14. März 2018 11:56

Elli schreibt:
auch du beantwortest meine Fragen nicht. Was hat eure EGW für einen Nutzen, bzw., warum hat sie den Status einer Prophetin? Mit welchem Recht ist sie mit den alttest. Propheten vergleichbar.?


Liebe Elli, ich habe hier im Forum mehr als einmal geschrieben, dass EW nicht den Status eines kanonischen Propheten hat (auch wenn Du das immer wieder behauptest). Vielmehr ist sie für mich vergleichbar mit einem der zahlreichen alt- und neutestamentliche nicht kanonischen Propheten, wie Deboa, Ananias oder Hulda. Alle Propheten waren inspiriert, aber nicht alle waren kanonisch.

Und ich habe mehrfach betont, dass EW nicht mit der Bibel gleich zu setzen ist. Sie selbst sagt, dass sie ein kleines Licht sei, welches die Menschen auf das große Licht, die Bibel, hinweise. Wer die Bibel liest und befolgt, handelt also in ihrem Sinn und befolgt ihren Rat.

Hast Du meine diesbezüglichen Bemerkungen hier im Forum und im Adventisten-Forum nicht gelesen ? Oder erwartest Du bestimmte Antworten auf bestimmte Fragen? Dann musst Du diese bitte äußern.

Ob ein Mensch den Status eines Propheten hat, liegt ganz im Auge des Betrachters. Der eine sagt: Ja, für mich ist dieser Mensch ein Prophet, der andere sagt : Nein, kein Prophet. Jeder hat da seine individuellen Gründe, basierend auf gemachte Erfahrungen. Es gibt keinen genauen Katalog für die Anforderungen eines Propheten. Einen solchen hast Du wahrscheinlich im Hinterkopf. Bitte nenne ihn, damit Du nicht scheinheil wirkst. Gott hat z. B. den Heiden Nebukadnezar zum Propheten gemacht, indem er ihm den Traum von Dan. 2 eingab

Ihre Ratschläge für gesundes Essen sind gut...ja, die kann ich mir woanders auch holen..


Du springst leider zu kurz, liebe Elli. Du hast in Deinem frommen Eifer leider die Zeit und die damaligen Erkenntnisse vergessen, in der sie das schrieb. Siehe "Zigarren rauchen als Medizin gegen Tbc."

Bitte beantworte meine Fragen, warum ist sie eine Prophetin, bzw., eine Botin Gottes?

Sie ist für mich eine Botin Gottes. Nach allem, was ich über sie gelesen und gehört habe, habe ich mich so entschieden.

Welche Kriterien für Dich gelten, hast Du hier noch nicht offenbart. Das bist Du bisher schuldig geblieben. Also nenne Deine Kriterien, und dann kann ich Dir sagen, was davon auf EW zutrifft oder nicht.

Welche Anfechtungen, und was für eine Kritik Jesaja, Jeremia...usw. ausgesetzt waren, interessiert doch niemand...Ich frage, warum sie diesen Status hat...


Das ist bei einem Vergleich sehr wohl relevant. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Du ähnliche Fragen wie ihre damaligen Kritiker an Jesaja oder Jeremia gehabt hättest, hättest Du damals gelebt.


Stell dir vor, jemand möchte Mitglied in der STA werden, was erzählst du ihm?
.

Ja, das kann ich mir vorstellen. Aber meine Antwort werde ich Dir hier nicht öffentlich auf die Nase binden. Sie geht übrigens, wenn Du mit denken kannst, aus diesem Beitrag und den anderen hervor.

L G v. Bert.
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Ellipirelli » 14. März 2018 13:49

Bert80 hat geschrieben:
Ellipirelli schrieb:
Stell dir vor, jemand möchte Mitglied in der STA werden, was erzählst du ihm?

Ja, das kann ich mir vorstellen. Aber meine Antwort werde ich Dir hier nicht öffentlich auf die Nase binden. Sie geht übrigens, wenn Du mit denken kannst, aus diesem Beitrag und den anderen hervor.

Stell dir vor, ich bin gerade in eure Gemeinde gegangen und frag dich, warum EW, aus deiner Sicht eine "Botin Gottes" sei.
Von einigen habe ich gehört, sie sei eine Prophetin, du sagst nur "Bote Gottes".

Wenn ich Andy richtig verstanden habe, meint er beides. "Bote" wäre auch Johannes der Täufer gewesen. EW soll sich selbst als "Bote Gottes" betitelt haben.
Er sagt auch, dass EW, mit den großen kanonisierten Propheten auf einer Stufe stehen würde. Ich kenne diese Äußerungen von mehreren Adventisten, zumindest diejenigen die ich gefragt habe.
Wenn du anders denkst, als die anderen, dann sei es so...
Adventisten sprechen von ihrer Prophetin...das ist nun mal so, genauso über die Gleichsetzung mit Jesaja.!

Da ich jetzt nicht weiß, was du unter einer Botin verstehst und was jetzt genau der Unterschied zwischen einem Propheten und Bote Gottes ist, möchte ich dich bitten mir das zu erklären. Denke bitte daran, dass du in deiner Gemeinde, einem Neuling, dies auch erklären müsstest. Ob derjenige dann bei euch Mitglied wird oder nicht, steht dabei gar nicht zur Debatte.
Bert80 hat geschrieben:Das ist bei einem Vergleich sehr wohl relevant. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Du ähnliche Fragen wie ihre damaligen Kritiker an Jesaja oder Jeremia gehabt hättest, hättest Du damals gelebt.
Oh je, was hätte ich gemacht, wenn ich dann ...oder dann gelebt hätte? Warum sollte ich Jesaja kritisieren, daran denke ich nicht einmal.

Bert80 hat geschrieben: Es gibt keinen genauen Katalog für die Anforderungen eines Propheten.
Nun, ist dieser Katalog für EGW, so oder so nicht maßgebend, weil sie aus deiner Sicht gar keine keine Prophetin war.
Wir werden im NT aufgefordert, alle Propheten an Gottes Wort zu überprüfen. Folglich muss es Kriterien geben, an dem wir messen können.
Johannes der Täufer war ein Bote Gottes. Siehst du EGW auf der gleichen Stufe, mit Johannes den Täufer.?

LG
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Bert80 » 14. März 2018 20:30

Liebe Elli.

Ich kann hier nur für mich sprechen. Und ich kenne ziemlich viele STA, aber keiner von ihnen setzt EW mit Jesaja gleich. In unserem offiziellen Gemeindeblatt "Review and Herald" (älteste Kirchenzeitung der Welt) von der GK stand mal vor einigen Jahren zu lesen, dass der Unterschied von EW zu biblischen Propheten sei, dass letztere kanonisiert seien, EW aber nicht. Insofern sei sie mit den in der Bibel genannten nicht kanonisierten Propheten vergleichbar. Das habe ich ja geschrieben.

Ein biblischer Prophet hat sich in viele Fragen ein gemischt. Das reichte von persönlichen Aufträgen an Einzelpersonen bis zu politischen Entscheidungen in Staatsgeschäften. In einer solchen Breite ist, wie ich schon ausführte, EW nicht tätig geworden.. Wenn Du das ganze Leben von EW betrachtest, so hat sie von Gott bestimmte, eng begrenzte Aufgaben erhalten, die sie dann erfüllt hat. Eben wie ein Botschafter weiter sagt, wozu ihn sein Auftraggeber beauftragt. Ein Prophet wie z.B. Mose betätigt sich aber manchmal sehr stark als Lehrer. Das war EW nie. Wichtig ist m.E. aber auch, dass EW vermeiden wollte, mit den zu ihrer Zeit kursierenden "Propheten" in den USA in einen Topf geworfen zu werden.

Elli schreibt:
Er sagt auch, dass EW, mit den großen kanonisierten Propheten auf einer Stufe stehen würde. Ich kenne diese Äußerungen von mehreren Adventisten, zumindest diejenigen die ich gefragt habe


Das ist dann wohl sein eigenes, privates Verständnis. Mir gehre das aber zu weit. Und es deckt sich auch nicht mit dem offiziellen Verständnis. Ich habe das ja oben erklärt.


Da ich jetzt nicht weiß, was du unter einer Botin verstehst und was jetzt genau der Unterschied zwischen einem Propheten und Bote Gottes ist, möchte ich dich bitten mir das zu erklären.


Die Vorstellungen der Menschen von einem Propheten sind sehr unterschiedlich. Du hast hier Deine Vorstellungen auch noch nicht beschrieben. Was ein Bote ist, der seinen Auftrag erledigt, schrieb ich ja. Nun musst Du erklären, was Du unter einem Propheten verstehst, damit ich Dir keine falsche Antwort gebe. Du bist ja kein Neuling und hast bestimmte Vorstellungen von einem Propheten, die Du aber klüglich für Dich behältst. So lange Du dies aber tust, kann ich Dir nicht sagen und werde es auch keinem Besucher sagen, ob EW auch als Prophetin angesehen werden kann.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Ellipirelli » 15. März 2018 08:27

Guten Morgen Bert
Deine Antwort, auf meine Frage, warum EGW den Status "Bote Gottes" hat.
Bert80 hat geschrieben:Wenn Du das ganze Leben von EW betrachtest, so hat sie von Gott bestimmte, eng begrenzte Aufgaben erhalten, die sie dann erfüllt hat. Eben wie ein Botschafter weiter sagt, wozu ihn sein Auftraggeber beauftragt
Das ist keine Antwort auf meine Frage.Ich könnte dir sehr viele Menschen aufzählen, die ihre von Gott gegebenen Aufgaben erfüllten.

Bert80 hat geschrieben:von der GK stand mal vor einigen Jahren zu lesen, dass der Unterschied von EW zu biblischen Propheten sei, dass letztere kanonisiert seien, EW aber nicht. Insofern sei sie mit den in der Bibel genannten nicht kanonisierten Propheten vergleichbar. Das habe ich ja geschrieben.

Der Text liest sich wieder so, als sei sie doch eine Prophetin...Adventisten sprechen nun mal von ihrer Prophetin. Mit den Propheten der Bibel vergleichbar.....
Wenn dem so sei, müsste man erklären können, was an ihrer Person und an allem was sie so sagte und niederschrieb, vergleichbar wäre?

Selbst wenn sie alle Bücher Satz für Satz selbst schrieb, was hat sie mehr als andere Autoren?
Mit den Lehren von Andrew Murray's, der zu ihrer Zeit lebte, kann ich wirklich etwas anfangen. Seine Heiligtumslehre, ist, im Gegensatz zur ihrer, umfassend, logisch nachvollziehbar. Er hat mehrere gute Bücher, über den Hohenpriester Jesus, über die Bedeutung des Blutes...usw...geschrieben. Im Gegensatz zu seiner Lehre, sind EGW's Ansichten, selbst unter den STA-Theologen, stark umstritten.
Nun, sagt er und viele andere Autoren auch nicht, dass er ein nicht kanonisierter Prophet oder Bote Gottes sei. Warum erhöht ihr EGW so, was gibt euch das Recht, sie in diese Sonderstellung zu erheben? Was habt ihr, was wir nicht haben? Warum wurde sie beauftragt?

Ein Bote Gottes, bin ich auch, wenn ich jemandem eine Bibel schenke..Das wirst du wohl kaum meinen. Was sagt EGW selbst zu ihrer Berufung als "Bote Gottes"....? Wie versteht sie ihre Sonderstellung?
Bert80 hat geschrieben:Die Vorstellungen der Menschen von einem Propheten sind sehr unterschiedlich. Du hast hier Deine Vorstellungen auch noch nicht beschrieben.
Warum sollten wir hier über die unterschiedlichen Vorstellungen schreiben, wenn du sie, so oder so nicht als Prophetin siehst?
Für dich ist sie nur ein Botin, die ihre von Gott eingegebenen Aufgaben erfüllte. Ja, das sind viele, sind wir das nicht alle mehr oder weniger, wenn wir das Evangelium weitergeben?
2. Korinther 5, 20 (Schlachter 2000):So sind wir nun Botschafter für Christus, und zwar so, daß Gott selbst durch uns ermahnt; so bitten wir nun stellvertretend für Christus: Laßt euch versöhnen mit Gott! 

Ich könnte über das Thema Propheten im AT und NT schon schreiben, warum nicht. Das wäre ein extra Thema.
In diesem Thread geht es um EGW .... warum sie von euch eine Sonderstellung als Prophetin, oder wie du sagst, "Bote Gottes" innehat.

LG
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Vorherige

Zurück zu Kirche & Gemeinde allgemein



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste