• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Geistesgaben, Gemeindeleben, Schmaler Weg, Christenverfolgung etc.

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Andy1 » 13. März 2018 09:04

Ellipirelli hat geschrieben:Nicht unterschwellig, sie hats getan, das ist nun mal so.
Aus diesem Grund ist auch wie ich bereits andeutete eine Diskussion mit jemandem der EGW bereits ablehnend gegenübersteht und eine Diskussion über ihren Status, ihre Aufgabe , „was Besonderes an ihr ist“ zu führen Zeitverschwendung. Wer seine Meinung mit den im Netz stehenden Denunzierungen bereits in Einklang gebracht hat und als Konsequenz EGW lediglich Boshaftigkeit unterstellt ist nicht mehr in der Lage positive Beweggründe zu entdecken selbst wenn sich diese vor seinen Augen auftun.
Es ist wie gesagt die exakte Parallele zum Atheisten die Gott durch die Schrift als Monster klassifizieren und in dieser Meinung gefangen sind. In Diskussionen mit ihnen habe ich in der Vergangenheit viel sinnlose Energie reingesteckt. Wofür das an dieser Stelle?

Beschränken wir uns auf Diskussionen die wie „stereotyp“ schon richtig bemerkte „gewinnbringend“ sind für beide Seiten…..in unserem Fall bzw. geltend für dieses Forum Diskussionen auf Basis der Bibel ohne Sekundärliteratur. Alles andere führt in eine Sackgasse der Frustration.

Gruß
Andy
"Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg." Psalm 119,105 (Schlachter)
Benutzeravatar
Andy1
 
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Mai 2011 06:39
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Abischai » 13. März 2018 09:28

Ich meine, daß die Diskussion um das Wirken von E.G.White nichts anderes ist als die Frage nach der Lehrbefugnis und Autorität des Weibes über den Mann in der Gemeinde Jesu. Das betrifft viele, auch den "Liebling" vieler evangelikaler: Joyce Meyer.
Was konkret an dem ist, was E.G.White nun gesagt und getan hat, steht auf einem anderen Blatt. Darüber kann sich nur äußern, wer eben dieses "Sekundärliteratur" kennt. Die Bibel aber kennen wir alle (sollten zumindest), und was da steht (legt leider auch jeder individuell aus), zählt.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8937
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Bonnie » 13. März 2018 11:02

Abischai hat geschrieben:Ich meine, daß die Diskussion um das Wirken von E.G.White nichts anderes ist als die Frage nach der Lehrbefugnis und Autorität des Weibes über den Mann in der Gemeinde Jesu. Das betrifft viele, auch den "Liebling" vieler evangelikaler: Joyce Meyer.
Was konkret an dem ist, was E.G.White nun gesagt und getan hat, steht auf einem anderen Blatt. Darüber kann sich nur äußern, wer eben dieses "Sekundärliteratur" kennt. Die Bibel aber kennen wir alle (sollten zumindest), und was da steht (legt leider auch jeder individuell aus), zählt.

Danke für den Gedankenanstoß. Er hat mir mit einem Schlag die Einschätzung von Frauen wie EGW (Joyce Meyer sowieso, die mag ich so sehr wie eine Wurzelbehandlung) erleichtert :-). Aus der Richtung hatte ich EGW noch nicht betrachtet.
Liebe Grüße
Bonnie

λέγει αὐτῷ Ἰησοῦς: Ἐγώ εἰμι ἡ ὁδὸς καὶ ἡ ἀλήθεια καὶ ἡ ζωή οὐδεὶς ἔρχεται πρὸς τὸν Πατέρα εἰ μὴ δι’ ἐμοῦ.
Joh 14,6
Benutzeravatar
Bonnie
 
Beiträge: 334
Registriert: 14. Mai 2017 17:01
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Freie Evangelische Gemeinde

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Ellipirelli » 13. März 2018 15:18

Andy1 hat geschrieben:
Ellipirelli hat geschrieben:Nicht unterschwellig, sie hats getan, das ist nun mal so.
Aus diesem Grund ist auch wie ich bereits andeutete eine Diskussion mit jemandem der EGW bereits ablehnend gegenübersteht und eine Diskussion über ihren Status, ihre Aufgabe , „was Besonderes an ihr ist“ zu führen Zeitverschwendung. Wer seine Meinung mit den im Netz stehenden Denunzierungen bereits in Einklang gebracht hat und als Konsequenz EGW lediglich Boshaftigkeit unterstellt ist nicht mehr in der Lage positive Beweggründe zu entdecken selbst wenn sich diese vor seinen Augen auftun.
Es ist wie gesagt die exakte Parallele zum Atheisten die Gott durch die Schrift als Monster klassifizieren und in dieser Meinung gefangen sind. In Diskussionen mit ihnen habe ich in der Vergangenheit viel sinnlose Energie reingesteckt. Wofür das an dieser Stelle?

Beschränken wir uns auf Diskussionen die wie „stereotyp“ schon richtig bemerkte „gewinnbringend“ sind für beide Seiten…..in unserem Fall bzw. geltend für dieses Forum Diskussionen auf Basis der Bibel ohne Sekundärliteratur. Alles andere führt in eine Sackgasse der Frustration.

So, du möchtest jetzt nicht mehr mit mir sinnlose Diskussionen führen, weil meine Kritik gegen EGW, genauso indiskutabel ist,wie die Kritik an die Bibel.
Hey, ich habe gefragt, wieso und warum ihr in EGW ein Prophetin seht. Eine ganz normale berechtigte Frage.

Selbst wenn EGW alle Bücher selbst geschrieben hätte, könnte ich fragen, was jetzt an ihr so besonders ist, und vor allem, mit welchem Recht, ihr sie mit den Propheten der Bibel gleichsetzt. Komischerweise hat noch kein Adventist mir diese Frage beantworten können.
Sieht so aus, als könntest du das auch nicht.

LG
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Ellipirelli » 13. März 2018 15:50

Hallo,

berufene Frauen in der Bibel, wäre ein eigenes Thema.

Unser Gott hat viele Frauen berufen, darunter auch Prophetinnen. Die verheiratete Debora war nicht nur eine Prophetin, sie war sogar die oberste Richterin (Führerin der Israeliten).
Grundsätzlich dürfen Frauen, Frauen predigen, und warum dürfen sie das, ja,weil sie den Heiligen Geist haben.
Wenn Frauen über predigende Frauen schlecht reden, nur aufgrund ihres Geschlechts, dann gehen sie davon aus, dass jede predigende Frau, einen unguten Geist habe.
Diese Art der Vorverurteilung ist mit Sicherheit nicht gottgewollt.
Joyce Mayer, und andere, mag ich auch nicht...Ihre negative Art auf alle andere Frauen abzuwälzen.....wäre nicht im Sinne Gottes. Niemand muss sich Joyce Mayer antun, ist alles freiwillig.
Im Fernsehen kann ich auswählen, in der Gemeinde nicht. Die Gemeinde ist das was im Wort schon drinsteckt, ein gemeinschaftliches Treffen. Dass eine Gemeinde unter einer gottgewollten Ordnung stehen sollte, ist verständlich.

"Lehrbefugnis"....die STA glauben, dass sie sich daran halten, weil eine Prophetin über eine ganz normale Frau steht.
Vom Prinzip her, ist was dran...Ich müsste aber erst mal verstehen, warum EGW überhaupt die Stellung einer Prophetin hat. Nach welchen Kriterien wird sie beurteilt ? Vielleicht bekomme ich eines Tages doch noch eine Antwort.

LG
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Abischai » 13. März 2018 20:45

Das Thema hatten wir - glaube ich - schon sehr oft. Das angenommene Ergebnis wird dadurch nicht korrekter, daß man es stet wiederholt. Es gilt das, was in der Bibel dazu geschrieben steht, und wie es zu verstehen ist. Darüber kann (und muß) man erörtern (nicht sinnlos diskutieren!), und diese Dinge entscheiden. Letzteres macht der Leib Christi (also die jeweils verfügbare Partition davon) und keinesfalls eine Diskussionsrunde in diesem oder einem anderen Forum. Mit anderen Worten, solches entscheidet der Heilige Geist, und nur er.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8937
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Bert80 » 13. März 2018 22:25

Hallo.

Wenn ich das Geschriebene hier recht verstehe, dass dreht es sich um die Frage, ob Ellen White zu Recht eine "Prophetin" genannt werden darf.

Wenn ich In meiner Umgebung Atheisten frage, ob Jesaja, Jeremia oder Maleachi oder Johannes Propheten gewesen seine, werden sie mich komisch anschauen oder sogar auslachen. In den Augen von Menschen sind andere Menschen nur dann Propheten, wenn sie diese als Propheten auch anerkennen (wollen). Und selbst für Jeremias Zeitgenossen galt: Die meisten sagten, er sei kein Prophet. Jesaja wurde sogar von König Manasse zersorgt, obwohl er der Prophet seines Vaters war .

Wenn hier einige Ellen White als Prophetin anerkennen und andere nicht, wiederholt sich im Grunde nur, was auch schon den biblischen Propheten passierte.
Und dabei ist Ellen White überhaupt nicht mit den kanonischen Propheten gleich zu setzen. Sie hat eine Botschaft an die Freikirche der STA, aber nicht an Elli, nicht an Bonnie oder sonst jemand anderen. Sie hat nur Botschaften an die STA, die sie damals davor bewahrte, eine Sekte zu werden, wie das heute bei den ZJ und den Darbysten der Fall ist, denen Gott keinen Propheten gesandt hat.

Ellen White hat auch keine kompletten Bücher abgeschrieben, wie das Elli ohne Beweis behauptet. Und sie hat auch angegeben, woher sie ihr Wissen hatte. Und sie hat der Ger Gemeinde empfahlen, sich auch die Werke an zu schaffen, aus denen sie ihr Wissen bezogen hatte. So konnte jeder leicht selbst vergleichen, woher ihre Worte stammten.

Das gleiche Vorgehen finden wir manchmal in der Bibel, wo wir auch Hinweise auf außerbiblische Bücher finden, deren Texte in der Bibel verwendet wurden. Man kann z.B. einen erheblichen Anteil der biblischen Weisheitsliteratur in ägyptischen Quellen finden. Einen ganzen Psalm der Bibel findet sich in ugaritischen Baals texten wieder. In der Bibel wurde dann nur der Name aus getauscht. So weit ist aber EW nicht gegangen.

Der eigentliche Nutzen von Ellen Whites Arbeit findet sich in der Gemeindearbeit wieder, in ihrer seelsorgerlichen Tätigkeit und in ihrer Beratertätigkeit in Angelegenheiten unserer Freikirche. Insofern vermute ich mal, dass Elli oder Bonnie oder andere, die außerhalb unserer Kirche stehen, keinen Nutzen von ihr haben werden. Und unsere lehrmäßigen Erkenntnisse stammen so wie so alle aus der Bibel, aus der Bibel allein, und nicht von EW.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4528
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Abischai » 14. März 2018 03:33

Lieber Bert!

"Eure" Erkenntnisse stammen alle aus der Bibel... Ich glaub es wohl.
Der Satz: "groß ist die Diana der Epheser" stammt auch aus der Bibel, zumindest kennen wir ihn daher.

Eine Besonderheit "Eurer" "Kirche" ist eine spezielle Auslegung der Terminologie des Sabbat. Und das grenzt die STA'ler deutlich von vielen anderen Gläubigen ab.
Der Grund dafür ist, daß die Sabbatlehre der STA zwar in der Bibel begründet ist, genau wie der Satz über Diana, sie ist aber keine biblische Lehre.
Es kann nämlich nicht zwei grundlegende "Richtigkeiten" in Bezug auf den Sabbat geben, eine adventistische und eine nichtadventistische. Eine von beiden ist falsch.

Liebe Grüße,
Tobias
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8937
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon DanEl » 14. März 2018 09:24

Bert80 hat geschrieben:Der eigentliche Nutzen von Ellen Whites Arbeit findet sich in der Gemeindearbeit wieder, in ihrer seelsorgerlichen Tätigkeit und in ihrer Beratertätigkeit in Angelegenheiten unserer Freikirche. Insofern vermute ich mal, dass Elli oder Bonnie oder andere, die außerhalb unserer Kirche stehen, keinen Nutzen von ihr haben werden. Und unsere lehrmäßigen Erkenntnisse stammen so wie so alle aus der Bibel, aus der Bibel allein, und nicht von EW.
Um was genau geht es bei diesem Nutzen? Warum diese Unterteilung der Gemeinde.
DanEl
 
Beiträge: 710
Registriert: 17. Mai 2016 16:13
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Baptisten

Re: Stellenwert von Ellen White in der STA Gemeinde

Beitragvon Bonnie » 14. März 2018 10:00

Bert80 hat geschrieben:Der eigentliche Nutzen von Ellen Whites Arbeit findet sich in der Gemeindearbeit wieder, in ihrer seelsorgerlichen Tätigkeit und in ihrer Beratertätigkeit in Angelegenheiten unserer Freikirche. Insofern vermute ich mal, dass Elli oder Bonnie oder andere, die außerhalb unserer Kirche stehen, keinen Nutzen von ihr haben werden. Und unsere lehrmäßigen Erkenntnisse stammen so wie so alle aus der Bibel, aus der Bibel allein, und nicht von EW.

Warum sollte ich darauf angewiesen sein, aus Ellen Whites Arbeit Nutzen zu ziehen? Von Menschen darf man sich nicht abhängig machen.

Ich möchte nicht innerhalb der STA stehen, es gab gute Gründe für mich, mich nach meinem Ausstieg bei den ZJ nicht den Adventisten anzuschließen. ABER das sind meine Gründe und es war meine persönliche Entscheidung, die ich mit meinem Gewissen getroffen habe. Niemand muss mir zustimmen.
Liebe Grüße
Bonnie

λέγει αὐτῷ Ἰησοῦς: Ἐγώ εἰμι ἡ ὁδὸς καὶ ἡ ἀλήθεια καὶ ἡ ζωή οὐδεὶς ἔρχεται πρὸς τὸν Πατέρα εἰ μὴ δι’ ἐμοῦ.
Joh 14,6
Benutzeravatar
Bonnie
 
Beiträge: 334
Registriert: 14. Mai 2017 17:01
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Freie Evangelische Gemeinde

VorherigeNächste

Zurück zu Kirche & Gemeinde allgemein



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste