• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Sola Scriptura

Allgemeine biblische Themen könnt ihr hier diskutieren.

Sola Scriptura

Beitragvon pfirsich » 26. März 2018 16:43

Die meisten hier, bekennen sich ja zu diesem Prinzip.
Kann mir jemand, einen einzigen Text nennen, der selbiges belegt?
2.Timotheus 3:16 lass ich da nicht gelten.
Das die Schrift Quelle aller Wahrheit ist, stelle ich nicht in Frage,
dass sie allein es ist, hingegen sehr wohl.
pfirsich
 
Beiträge: 19
Registriert: 24. November 2014 19:49
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Sola Scriptura

Beitragvon Ziska » 26. März 2018 17:31

pfirsich hat geschrieben:Die meisten hier, bekennen sich ja zu diesem Prinzip.
Kann mir jemand, einen einzigen Text nennen, der selbiges belegt?
2.Timotheus 3:16 lass ich da nicht gelten.
Das die Schrift Quelle aller Wahrheit ist, stelle ich nicht in Frage,
dass sie allein es ist, hingegen sehr wohl.

Hallo!
Welche Schriften würdest du der Bibel hinzufügen?

LG Ziska
“Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß;
nicht alles glaubt, was man hört.
Und über den Rest einfach nur lächelt!“
Ziska
 
Beiträge: 5379
Registriert: 30. Juli 2011 09:48
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

Re: Sola Scriptura

Beitragvon Tiric » 26. März 2018 17:44

Bei Jesus sieht man sehr gut, dass er ALLE seine Lehren, Beurteilungen UND die Legitimation seiner Gottes Sohnschaft bzw. messianischen Amtes auf das AT aufbaut. Liest man sich das NT danach durch, findet man sehr viele Schriftbezüge.

An keiner Stelle baut er irgendeine Lehre von außerhalb oder gar entgegen der Schrift auf. Nicht anders verfahren die Apostel, die Jesu Lehren aufnehmen und es ihm gleichtun.

An KEINER Stelle stellt Jesus oder einer der Apostel irgendetwas aus dem AT als unwahr, zweifelhaft, anrüchig oder sonst wie relativierend dar.

Das NT steht dem AT in Nichts nach, wie man aus 2. Petrus 3, 1-2 sehr gut erkennen kann. Nimmt man 1. Timotheus 5, 18 dazu und sieht, dass ein Wort von Jesus neben einem Wort von Mose steht (Matthäus 10, 10, Lukas 10, 7) wird das Selbstverständnis des NT sichtbar.

Das Jesus seine Worte mit denen Gottes gleichsetzt, ist nicht verwunderlich, ist er doch das lebendige Wort Gottes, wie aus Johannes 1, 1-18 zu entnehmen ist.

- tiric
"...und laß mein Denken und Fühlen vor dir spielen, so wie ein Kind im Sand."
Jer 17,14 Heile mich, HERR, so bin ich geheilt, hilf mir, so ist mir geholfen...
Titus 3, 4-7
Benutzeravatar
Tiric
 
Beiträge: 5779
Registriert: 19. August 2014 07:58
Wohnort: Gottes 1k Reich
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Sola Scriptura

Beitragvon pfirsich » 26. März 2018 18:24

Tiric hat geschrieben:Bei Jesus sieht man sehr gut, dass er ALLE seine Lehren, Beurteilungen UND die Legitimation seiner Gottes Sohnschaft bzw. messianischen Amtes auf das AT aufbaut. Liest man sich das NT danach durch, findet man sehr viele Schriftbezüge.

An keiner Stelle baut er irgendeine Lehre von außerhalb oder gar entgegen der Schrift auf. Nicht anders verfahren die Apostel, die Jesu Lehren aufnehmen und es ihm gleichtun.

An KEINER Stelle stellt Jesus oder einer der Apostel irgendetwas aus dem AT als unwahr, zweifelhaft, anrüchig oder sonst wie relativierend dar.

Das NT steht dem AT in Nichts nach, wie man aus 2. Petrus 3, 1-2 sehr gut erkennen kann. Nimmt man 1. Timotheus 5, 18 dazu und sieht, dass ein Wort von Jesus neben einem Wort von Mose steht (Matthäus 10, 10, Lukas 10, 7) wird das Selbstverständnis des NT sichtbar.

Das Jesus seine Worte mit denen Gottes gleichsetzt, ist nicht verwunderlich, ist er doch das lebendige Wort Gottes, wie aus Johannes 1, 1-18 zu entnehmen ist.

- tiric

Ist leider kein Beweis für das Sola Scriptura Prinzip, es geht nicht darum, ob etwas im Alten Testament etwas anrüchig ist, sondern ob allein die Schrift Quelle aller Wahrheit ist. Das geht aus den hier zitierten Stellen nicht hervor.
pfirsich
 
Beiträge: 19
Registriert: 24. November 2014 19:49
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Sola Scriptura

Beitragvon arved » 26. März 2018 18:35

pfirsich hat geschrieben:Kann mir jemand, einen einzigen Text nennen, der selbiges belegt?
Bei dem Titel, den Du gewählt hast, interessiert mich, was Du eigentlich überhaupt darunter verstehst. Für mich bedeutet "sola scriptura", dass die Heilsbotschaft Jesu so reichlich durch die Bibel vermittelt wird, dass es keiner weiteren Quellen bedarf. (Die rkk insistiert, diese Heilsbotschaft sei nur in der Verbindung von Schrift und Tradition zu finden, da die kirchliche Tradition älter sei, als die Bibel.)

Im Übrigen - es mag ja sein, dass es auch in anderen Quellen Fünkchen und Funken der Wahrheit gibt. Doch eben nirgends so allumfassend und perfekt addressiert, wie in der Bibel.

Hast Du unwiderlegbare Beweise dafür, dass es anders ist?
arved
 
Beiträge: 5759
Registriert: 7. April 2015 16:19
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelische Kirche

Re: Sola Scriptura

Beitragvon Bonnie » 26. März 2018 19:32

pfirsich hat geschrieben:Ist leider kein Beweis für das Sola Scriptura Prinzip, es geht nicht darum, ob etwas im Alten Testament etwas anrüchig ist, sondern ob allein die Schrift Quelle aller Wahrheit ist. Das geht aus den hier zitierten Stellen nicht hervor.


Ein Bibelvers, von dem ich ausgehe, dass auch du ihn kennst, macht für mich ganz klar, dass nur die Schrift zählt:
1. Korinther 4, 6 (Schlachter 2000):Das aber, meine Brüder, habe ich auf mich und Apollos bezogen um euretwillen, damit ihr an uns lernt, in eurem Denken nicht über das hinauszugehen, was geschrieben steht, damit ihr euch nicht für den einen auf Kosten des anderen aufbläht. 

Das bedeutet für mich:
Ich brauche keine 199 knallbunte, angeblich bibelerklärende Büchleins, um auf "Linie" gebracht zu werden. Auch brauche ich kein Buch Mormons.

Die Heilige Schrift an sich ist vollkommen ausreichend. Es ist falsch, ihr etwas hinzuzufügen. Warum sollte ich das dann tun?
Liebe Grüße
Bonnie

λέγει αὐτῷ Ἰησοῦς: Ἐγώ εἰμι ἡ ὁδὸς καὶ ἡ ἀλήθεια καὶ ἡ ζωή οὐδεὶς ἔρχεται πρὸς τὸν Πατέρα εἰ μὴ δι’ ἐμοῦ.
Joh 14,6
Benutzeravatar
Bonnie
 
Beiträge: 334
Registriert: 14. Mai 2017 17:01
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Freie Evangelische Gemeinde

Re: Sola Scriptura

Beitragvon jsc » 26. März 2018 19:38

pfirsich hat geschrieben:Das die Schrift Quelle aller Wahrheit ist, stelle ich nicht in Frage,
dass sie allein es ist, hingegen sehr wohl.

Bekenne mal Farbe: Welches Buch / welche Schrift möchtest du aus welchem Grund hinzufügen?
jsc
 
Beiträge: 1494
Registriert: 14. März 2011 17:16
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Sola Scriptura

Beitragvon pfirsich » 26. März 2018 19:54

Bonnie hat geschrieben:
pfirsich hat geschrieben:Ist leider kein Beweis für das Sola Scriptura Prinzip, es geht nicht darum, ob etwas im Alten Testament etwas anrüchig ist, sondern ob allein die Schrift Quelle aller Wahrheit ist. Das geht aus den hier zitierten Stellen nicht hervor.


Ein Bibelvers, von dem ich ausgehe, dass auch du ihn kennst, macht für mich ganz klar, dass nur die Schrift zählt:
1. Korinther 4, 6 (Schlachter 2000):Das aber, meine Brüder, habe ich auf mich und Apollos bezogen um euretwillen, damit ihr an uns lernt, in eurem Denken nicht über das hinauszugehen, was geschrieben steht, damit ihr euch nicht für den einen auf Kosten des anderen aufbläht. 

Das bedeutet für mich:
Ich brauche keine 199 knallbunte, angeblich bibelerklärende Büchleins, um auf "Linie" gebracht zu werden. Auch brauche ich kein Buch Mormons.

Die Heilige Schrift an sich ist vollkommen ausreichend. Es ist falsch, ihr etwas hinzuzufügen. Warum sollte ich das dann tun?

Eigenmächtig sollte ich als einzelner nichts hinzufügen, aber das schließt noch lange nicht aus, dass es nicht auch Neuoffenbarungen geben kann.
Außerdem gibt es ja noch, die mündliche Lehre der Apostel.
Johannes 21:25
Es sind auch viele andere Dinge, die Jesus getan hat; so sie aber sollten eins nach dem andern geschrieben werden, achte ich, die Welt würde die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären.
https://nachfolgerchristi.wordpress.com ... r-apostel/ Hier ist ein lesenswerter Text noch zu der Thematik.
pfirsich
 
Beiträge: 19
Registriert: 24. November 2014 19:49
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Sola Scriptura

Beitragvon jsc » 26. März 2018 20:10

Der Text ist wirklich lesenswert. Ich hätte mir aber hierzu mehr Informationen gwünscht:
Viele Dinge, über die heute erbittert gestritten wird (kann ein Christ sein Heil verlieren? Welche Rolle spielen die Werke bei der Errettung? Wie ist die Stellung Israels? …) sind in der Überlieferung der frühen Kirche eindeutig beantwortet.

Gibt es dazu mehr Informationen? Bestätigen diese Quellen die Bibel oder widersprechen sie der Bibel?
Fand den Artikel jetzt aber so "revolutionär" - das ist doch genau, was überall gemacht wird. Alles, was nicht genau in der Bibel steht, wird entweder aus der Tradition der Gemeinde genommen (oder manchmal auch bewusst anders als in einer anderen Gemeinde :mrgreen: )
Was sollte man auch sonst machen?
jsc
 
Beiträge: 1494
Registriert: 14. März 2011 17:16
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Sola Scriptura

Beitragvon pfirsich » 26. März 2018 20:35

jsc hat geschrieben:Der Text ist wirklich lesenswert. Ich hätte mir aber hierzu mehr Informationen gwünscht:
Viele Dinge, über die heute erbittert gestritten wird (kann ein Christ sein Heil verlieren? Welche Rolle spielen die Werke bei der Errettung? Wie ist die Stellung Israels? …) sind in der Überlieferung der frühen Kirche eindeutig beantwortet.

Gibt es dazu mehr Informationen? Bestätigen diese Quellen die Bibel oder widersprechen sie der Bibel?
Fand den Artikel jetzt aber so "revolutionär" - das ist doch genau, was überall gemacht wird. Alles, was nicht genau in der Bibel steht, wird entweder aus der Tradition der Gemeinde genommen (oder manchmal auch bewusst anders als in einer anderen Gemeinde :mrgreen: )
Was sollte man auch sonst machen?

Ich denke, der Verfasser bezieht sich, auf die Pränicäanischen Kirchenväter.
Deren Schriften kann man hier http://www.unifr.ch/bkv/awerk.htm lesen.
Allerdings weiß ich jetzt nicht, auf welche Schriften der Verfasser sich bezieht.
https://www.youtube.com/watch?v=mboJX10SxSA
Hier äußert ein ehemaliger Zeuge Jehovas sich zur Frage der Unverlierbarkeit des Heils.
Da zitiert er Aussagen der Kirchenväter. Ist ein langes Video, ob das hier gesagte dem entspricht was die Schrift sagt kannst du hier sehen.
pfirsich
 
Beiträge: 19
Registriert: 24. November 2014 19:49
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Nächste

Zurück zu Allgemeine biblische Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste