• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Scharlach und purpur

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon SK35483 » 13. März 2013 17:19

Hallo zusammen,

nur um es mal ins Bewusstsein zu rufen : Sämtliche Materialien die Israel beim Exodus mit herum schleppte, und die dann für die Herstellung der Stiftshütte und allem was dazu gehört dienten, waren Beutegut aus Ägypten. Ägypten wiederum hatte Handelsbeziehungen mit anderen Ländern, somit natürlich auch mit Babylon.


Gruß, Sven
Jeder sollte sich fragen, ob er sein Gegenüber verstehen will, oder nur eine Begründung sucht, sich über ihn mit Recht aufregen zu dürfen, einfach nur weil er anders ist und denkt.
Benutzeravatar
SK35483
 
Beiträge: 2194
Registriert: 30. August 2011 03:06
Wohnort: BaWü
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Landeskirchliche Gemeinschaft

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon Didymos » 13. März 2013 18:52

Magdalena61 hat geschrieben:
Paprika hat geschrieben:Wenn der Gottesdienst gefeiert wird, dann vertritt er Jesus Christus, deshalb die besondere Kleidung.
WAS, bitte???
Wie kommst du denn darauf? :o



Hejdo, Magdalena :-)
Ja, Paprika hat recht. In den Religionen braucht man meist einen Priester, um zu opfern, zu unterweisen und zu heiligen, segnen. Im Christentum ist aber unser Herr Jesus Christus der einzige Hohepriester, der unterweist, heiligt und das perfekte Opfer dargebracht hat, sich selbst.
Zur Vergegenwärtigung des Kreuzesopfer (dabei handelt es sich nicht um ein neues Opfer!) unseres Herrn setzte ER in der heiligen apostolischen katholischen Kirche die Eucharistie (das Abendmahl) ein. Es ist ein Sakrament, womit der Opfernde, Jesus Christus sichtbar wird. Er tut dies durch den katholischen Priester, der durch seine Weihe Anteil an Christus geschenkt wurde. Dadurch wurde er nicht etwa heilig oder hat einen besonderen Namen, er "repräsentiert" unseren Herrn lediglich "in persona Christi", wie es so schön heißt.
Deshalb ist es nur würdig, dass der Priester ein kostbares und feierliches Gewand in einer, dem Tag entsprechenden Farbe trägt, was natürlich dennoch niemals die Herrlichkeit Gottes ausdrücken kann.
In jenem Augenblick also, wo der katholische Priester am meisten Priester ist, ist er am wenigsten er selbst.

:heart:
Didymos
Didymos
 
Beiträge: 798
Registriert: 25. Juli 2012 20:01
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Katholisch-Orthodox

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon Paprika » 13. März 2013 19:38

Magdalena61 hat geschrieben:
Paprika hat geschrieben:Der Pfarrer zieht sich nicht FÜR Gott um, zumindest nicht nur.
Nö, auch deshalb, weil die Kleiderordnung der RKK das so vorschreibt.

Ja, das auch, deshalb hab ich ja auch das "nicht nur" hinzugefügt. :-)
Magdalena61 hat geschrieben:
Paprika hat geschrieben:Wenn der Gottesdienst gefeiert wird, dann vertritt er Jesus Christus, deshalb die besondere Kleidung.
WAS, bitte???
Wie kommst du denn darauf? :o

Das besagt der Glaube der kath. Kirche. Sonst könnte er doch kaum das Brot in das Leib Christi verwandeln. Oder Leuten ihre Sünden vergeben. Das tut Gott und der Pfarrer ist halt sein Stellvertreter.
Magdalena61 hat geschrieben:
Paprika hat geschrieben:Übrigens ist er nicht der einzige. Ministranten tragen doch auch Weiß zur Messfeier
Ich hab den Talar (das lange Untergewand) der Meßdiener eigentlich farbig in Erinnerung. Am meisten in Rot. :lol: Darüber kommt dann dieses Chorhemd.

Ich hab es nur in weiß gesehen in verschiedenen Pfarreien und auch in verschiedenen Ländern. Das rote Chorhemd wird nicht immer benutzt in Deutschland nur ganz selten.
Magdalena61 hat geschrieben:
Paprika hat geschrieben:Es gibt sogar eine Kleiderordnung: keine Hotpants oder nackte Schultern(normalerweise ist es in der Kirche eh zu kalt für so was :P ) und Männer müssen ihre Kopfbedeckung abnehmen.
Das ist vernünftig. Bis auf die Kopfbedeckung.
Wenn man sich schon, die Priester/ Bischöfe betreffend, an der Kleiderordnung des AT orientiert, dann sollte man da konsequent bleiben, finde ich 2. Mose 28, 39- 40. Und weibliche Meßdiener hatten sie wohl auch nicht, im AT.
LG

Die Bischöfe und der Papst tragen ihre Kopfbedeckung ja auch. Nur alle anderen Männer müssen sie abnehmen. Das ist ein Zeichen der Ehrfurcht vor Christus, der leibhaftig in der Eucharistie zu uns kommt. In der evan. Kirche ist das natürlich sinnlos, da das Sakrament ja nur symbolisch gemeint ist, oder?
Benutzeravatar
Paprika
 
Beiträge: 132
Registriert: 24. Februar 2013 15:38
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Katholische Kirche

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon Paprika » 13. März 2013 19:41

Danke Didymos, habe deinen Text verpasst, aber so gut erklären könnte ich das sowieso nicht. :-)
Benutzeravatar
Paprika
 
Beiträge: 132
Registriert: 24. Februar 2013 15:38
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Katholische Kirche

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon Didymos » 13. März 2013 21:57

Danke, für dein Lob, Paprika.
Hier noch ein Video, welches ein vollständigeres Bild von einem katholischen Priester vermittelt:

Hier klicken um das Video auf Youtube anzuschauen
:mrgreen:

:heart:
Didymos
Didymos
 
Beiträge: 798
Registriert: 25. Juli 2012 20:01
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Katholisch-Orthodox

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon Magdalena61 » 13. März 2013 23:36

Didymos hat geschrieben:Ja, Paprika hat recht. ...er "repräsentiert" unseren Herrn lediglich "in persona Christi", wie es so schön heißt.
:lol: Damit wir nicht zu weit vom Thema abkommen habe ich mal einen neuen Thread dazu aufgemacht.
In persona Christi
Paprika hat geschrieben:Ich hab es nur in weiß gesehen in verschiedenen Pfarreien und auch in verschiedenen Ländern. Das rote Chorhemd wird nicht immer benutzt in Deutschland nur ganz selten.
Hm, da scheint ein Mißverständnis vorzuliegen.
Ich meine solche wie diese hier:
Bild
Quelle: http://www.st-marien-rastdorf.de/upload ... 01__2_.jpg

Paprika hat geschrieben:Die Bischöfe und der Papst tragen ihre Kopfbedeckung ja auch. Nur alle anderen Männer müssen sie abnehmen.
Die Bischöfe sind aber nicht konsequent. Selbst das Scheitelhäubchen, das sie unter der Mitra tragen, nehmen sie zu gewissen Gelegenheiten ab.
Dieses Hin und Her zwischen AT und NT, wobei es, so wie ich nach vielen Studien die Schrift verstehe, KEIN pauschales Verbot gibt für Männer (Christen), im Gottesdienst eine Kopfbedeckung zu tragen, ebenso wenig, wie man Frauen dazu verpflichten kann, ein Kopftuch umzubinden-- kann ich nicht unterstützen. Aber es ist nicht mein Problem, sondern: Die Gläubigen, die diese Traditionen übernehmen, müssen für sich selbst entscheiden, ob sie dahinter stehen können oder nicht.
LG
God bless you all for what you all have done for me.
Benutzeravatar
Magdalena61
 
Beiträge: 8084
Registriert: 25. Dezember 2008 13:53
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon Paprika » 15. März 2013 17:11

Ja, hab die selben gameint :mrgreen:
Hab mich wohl echt schlecht ausgedrückt, tut mir leid. :(

Wurden die Traditionen aus dem AT nicht schon erfüllt, wie Jesus gesagt hat? Frage, weil ich da echt kein Experte bin, aber die Regeln aus den ganzen Schriften müssen wir doch nicht mehr befolgen, auch nicht koscher leben, Sabbat feiern etc.
Da müssten die Regeln zur Kopfbedeckung doch auch alle nichtig sein, oder?
Benutzeravatar
Paprika
 
Beiträge: 132
Registriert: 24. Februar 2013 15:38
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Katholische Kirche

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon SK35483 » 26. April 2018 00:28

Bei Scharlach und Purpur geht es wohl nicht um die Farbtöne, sondern um die nötige Arbeit und den Prozesse der Herstellung, welche dazu nötig sind.

In jedem noch so simpel scheinenden Produkt, was wir heute in irgendeinem Laden kaufen können, stecken globale Resourcensammlungen, unzählige Arbeitsschritte, Schweis, Blut und Tränen, die sich für den Konsumenten unmöglich tatsächlich zurück verfolgen lassen. Den Herstellerangaben, soweit vorhanden, kann man nur vertrauen.

Wenn also von Scharlach und Purpur die Rede ist, geht es um den unerhört ausbeuterischen Reichtum.

Gruß, Sven
Jeder sollte sich fragen, ob er sein Gegenüber verstehen will, oder nur eine Begründung sucht, sich über ihn mit Recht aufregen zu dürfen, einfach nur weil er anders ist und denkt.
Benutzeravatar
SK35483
 
Beiträge: 2194
Registriert: 30. August 2011 03:06
Wohnort: BaWü
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Landeskirchliche Gemeinschaft

Re: Scharlach und purpur

Beitragvon Bibelleser322 » 26. April 2018 06:24

Der goldene Becher wurde hier noch gar nicht zur Sprache gebracht:

https://www.google.de/imgres?imgurl=htt ... mrc&uact=8
Was ist also der Glaube? Er ist die Grundlage unserer Hoffnung, ein Überführtsein von Wirklichkeiten, die man nicht sieht.
NEÜ-Hebräer 11:1
Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht.
Luther- Hebräer 11:1
Benutzeravatar
Bibelleser322
 
Beiträge: 225
Registriert: 14. März 2016 21:21
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Vorherige

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


cron