• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Rosch ha-Schana

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Rosch ha-Schana

Beitragvon Ellipirelli » 14. Dezember 2017 23:14

Andy1 hat geschrieben:
Ellipirelli hat geschrieben:
Nein, ist nicht logisch, weil es um eine stellvertretende Schuld geht, nicht um Sünden,

Die Schuld wurde am Kreuz bezahlt, dafür steht stellvertretend das Passahfest und nicht Jom Kippur. Regula müsste es noch viel öfter wiederholen weil Du diesen markanten Aspekt vollkommen ausblendest. Du kannst einfach nicht verschiedenen Festen die verschiedene Zeiten wie verschiedene Bedeutungen beschreiben dieselben Bestimmungen geben (bei den Böcken machst Du das genauso).
Deine folgende Stellungnahme ist auch nicht nachvollziehbar wo wieder Ereignisse die in verschiedenen Festen symbolisiert sind vermischt werden.

Wieso steht Passah,nur für das Bezahlen der Schuld...?? Hast du nicht geschrieben, dass unsere Schuld nicht bezahlt wäre? Wir sind gesühnt und versöhnt und für diese Tatsache steht Jom Kippur, genauso wie Passah. Der Vorhang im Tempel zerriss.. .Das steht geschrieben, warum die STA einen Vorhang im Himmel sehen, ist nicht nachvollziehbar.
Andy1 hat geschrieben:
Ellipirelli hat geschrieben:
Als Jesus am Kreuz starb, zerriss der Vorhang, richtig, am Passah.
Das ist ein Beweis von mehreren, dass der gr. Versöhnungstag am Kreuz stattfand.

Jom Kippur = Tag der Sühne und nicht Tag des Kreuzes welches durch Passah dargestellt wird. Warum sollte es zwei verschiedene Feste geben die letztlich doch ein und dasselbe beschreiben? Das gibt keinen Sinn zumal „die zeitliche Abfolge der Festtage“ (übrigens nicht „Feiertage“ wie Du sagst) mehr als offensichtlich ins Auge sticht. Ferner steht immer noch die Frage im Raum was wir hier überhaupt im Sumpf des Elends zu suchen haben wenn doch alles vollkommen erledigt ist wie Du glaubst, selbst das ausräumen unserer Sünden und das Gericht siehst Du ja schon als erledigt. Was macht Jesus dann überhaupt im Himmel, worauf wartet er?

Du verstehst mich nicht, weil du nicht erkennst, dass wir versöhnt sind. Das heißt nicht, dass es dann auf dieser Erde keine Sünde mehr geben darf.
Am Kreuz wurde unsere Schuld bezahlt, wir wurden gesühnt und mit Gott versöhnt. Alles zusammen, wird mit Passah und JomKippur symbolisch dargestellt.
Wenn man das nicht glauben kann, dann ist das so...mehr als zitieren kann ich nicht.
Im Text steht, er hat, nicht wird!!
Kolosser 2, 13-14 (Schlachter 2000):Er hat auch euch, die ihr tot wart in den Übertretungen und dem unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, mit ihm lebendig gemacht, indem er euch alle Übertretungen vergab; und er hat die gegen uns gerichtete Schuldschrift ausgelöscht, die durch Satzungen uns entgegenstand, und hat sie aus dem Weg geschafft, [d] indem er sie ans Kreuz heftete. 

Auch hier, Gegenwart, nicht Zukunft
2. Korinther 5, 18-22 (Schlachter 2000):Das alles aber [kommt] von Gott, der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Jesus Christus und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat; weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte. So sind wir nun Botschafter für Christus, und zwar so, daß Gott selbst durch uns ermahnt; so bitten wir nun stellvertretend für Christus: Laßt euch versöhnen mit Gott! Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm [zur] Gerechtigkeit Gottes [a] würden.

Wenn diese Texte nicht überzeugen, habt ihr ein Problem
LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Rosch ha-Schana

Beitragvon Andy1 » 15. Dezember 2017 07:42

Ellipirelli hat geschrieben:Hast du nicht geschrieben, dass unsere Schuld nicht bezahlt wäre?
Hattest Du nicht geschrieben, dass wir erst dafür die Reue brauchen? Nochmal, Gott gewährt keinen Erlass im Voraus weder für Sünden noch für Schuld, und Vergebung gibt es demnach auch erst nach der Tat und nach der Reue…..
Ellipirelli hat geschrieben:Auch hier, Gegenwart, nicht Zukunft
Auch hier, „uns“ = Gemeinde = Gläubige die ihr Leben übergeben haben und in der Taufe mit Gott versöhnt wurden. Wenn Du meinst, dass sie danach tun und lassen können was sie wollen und keine neue Versöhnung brauchen oder gar von Gott abfallen können und sie trotzdem versöhnt bleiben ist das ein äußerst merkwürdiger Glaube.
Wie oft brauchst Du Versöhnung mit Deinem Partner? Nur einmal und nach dem nächsten Streit nicht, weil Du hattest Dich ja schon beim letzten Streit einmal versöhnt? Das ist völliger Unsinn.
Ellipirelli hat geschrieben:warum die STA einen Vorhang im Himmel sehen, ist nicht nachvollziehbar.
Warum die STA das so sehen weiß ich nicht, ich sehe es so weil Jesus den Vorhang repräsentiert der offenkundig momentan nicht auf Erden wandelt Hebräer 10, 19-21.

Gruß
Andy
"Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg." Psalm 119,105 (Schlachter)
Benutzeravatar
Andy1
 
Beiträge: 1619
Registriert: 25. Mai 2011 06:39
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Rosch ha-Schana

Beitragvon Ellipirelli » 15. Dezember 2017 08:27

Andy1 hat geschrieben:
Ellipirelli hat geschrieben:Hast du nicht geschrieben, dass unsere Schuld nicht bezahlt wäre?
Hattest Du nicht geschrieben, dass wir erst dafür die Reue brauchen? Nochmal, Gott gewährt keinen Erlass im Voraus weder für Sünden noch für Schuld, und Vergebung gibt es demnach auch erst nach der Tat und nach der Reue…..

Das hatte ich auch geschrieben, ohne Buße keine Reue. Wiedergeborene wollen nicht sündigen, sie können Buße tun, danach sind wir versöhnt, nicht erst zukünftig, wie die von mir zitierten Texte das sagen.
Andy1 hat geschrieben:
Ellipirelli hat geschrieben:
Auch hier, Gegenwart, nicht Zukunft

Auch hier, „uns“ = Gemeinde = Gläubige die ihr Leben übergeben haben und in der Taufe mit Gott versöhnt wurden. Wenn Du meinst, dass sie danach tun und lassen können was sie wollen und keine neue Versöhnung brauchen oder gar von Gott abfallen können und sie trotzdem versöhnt bleiben ist das ein äußerst merkwürdiger Glaube.
Wie oft brauchst Du Versöhnung mit Deinem Partner? Nur einmal und nach dem nächsten Streit nicht, weil Du hattest Dich ja schon beim letzten Streit einmal versöhnt? Das ist völliger Unsinn.

Du unterstellst mir hier einen Glauben, den ich nicht habe...

Ich habe nicht geschrieben, dass sie tun können was sie wollen, ich wiederhole: Wiedergeborene wollen nicht sündigen und deshalb können sie auch Buße tun, eine Voraussetzung für die Versöhnung, die uns jetzt gegeben ist.

Wenn ich Buße tue, weiß ich, dass ich versöhnt bin..
Wenn ich Morgen sündige und Buße tue, dann weiß ich, dass ich im Glauben, die Versöhnung annehmen kann. Ich muss mich nicht fragen, ob ich vielleicht eines Tages versöhnt werde.
Du denkst offensichtlich nur an eine Versöhnung bei der Taufe. Die anschließenden Sünden werden erst am jüngsten Tag gesühnt sein, oder liege ich damit falsch?

Es steht aber, wir sind, und nicht werden sein, oder, wir sind mit der Taufe versöhnt, und zukünftig, erst am jüngsten Tag. Wenn das in der Schrift stehen sollte... zeige mir bitte die Stelle.
Andy1 hat geschrieben:Wie oft brauchst Du Versöhnung mit Deinem Partner? Nur einmal und nach dem nächsten Streit nicht, weil Du hattest Dich ja schon beim letzten Streit einmal versöhnt? Das ist völliger Unsinn.


Dieser Vergleich passt nicht, unser Herr und Heiland, hat meine Versöhnung, mit seinem Blut bezahlt. Natürlich, wenn ich sündige, ist die Beziehung zu unserem Gott betrübt. Sie wird dann aber wieder hergestellt, nach Buße und Versöhnung. Die gute Nachricht ist, um das Wissen, dass wir, wenn wir bereuen, die Vergebung haben. Wir müssen uns nicht fürchten, dass wir sie nicht haben.... ich darf glauben. So schreibt es auch Paulus, immer wieder. Kein Brief, wo er diese gute Nachricht nicht erklärt.
Heilsgewissheit wird in der Schrift bezeugt,.
Römer 8, 16 (Schlachter 2000):Der Geist selbst gibt Zeugnis zusammen mit unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind. 

Lukas 20, 36 (Schlachter 2000):denn sie können nicht mehr sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind. 

2. Korinther 1, 22 (Schlachter 2000):er hat uns auch versiegelt und das Unterpfand des Geistes in unsere Herzen gegeben.

Dann die gute Nachricht im Römerbrief, von unserer Rechtfertigung im Glauben, wir wissen im Glauben, dass wir gerechtfertigt worden sind.Das geht aber nur, wenn wir gegenwärtig wissen, dass wir erlöst sind.
LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Rosch ha-Schana

Beitragvon Regula Falsi » 16. Dezember 2017 13:28

Ellipirelli hat geschrieben:- - -
Dieser Vergleich passt nicht, unser Herr und Heiland, hat meine Versöhnung, mit seinem Blut bezahlt. Natürlich, wenn ich sündige, ist die Beziehung zu unserem Gott betrübt. Sie wird dann aber wieder hergestellt, nach Buße und Versöhnung. Die gute Nachricht ist, um das Wissen, dass wir, wenn wir bereuen, die Vergebung haben. Wir müssen uns nicht fürchten, dass wir sie nicht haben.... ich darf glauben. So schreibt es auch Paulus, immer wieder. Kein Brief, wo er diese gute Nachricht nicht erklärt.
Heilsgewissheit wird in der Schrift bezeugt.

Offenbarung 3,11 (Schlachter 2000):Siehe, ich komme bald;g halte fest, was du hast, damit [dir] niemand deine Krone nehme!

Die “Krone” kann ein Nachfolger Jesu also sehr wohl verlieren. Die vor uns liegende Zeit erfordert einiges an Durchhaltevermögen. Die nicht durchhalten, nehmen an der ersten Aufertstehung nicht teil:
Offenbarung 20,4 (Schlachter 2000):Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und [ich sah] die Seelen derer, die enthauptet worden waren um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die das Tier nicht angebetet hatten noch sein Bild, und das Malzeichen weder auf ihre Stirn noch auf ihre Hand angenommen hatten; und sie wurden lebendig und regierten die 1 000 Jahre mit Christus
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Rosch ha-Schana

Beitragvon Erich » 16. Dezember 2017 19:59

Ich mach es mal kurz:

Das AT ist gestorben mit allen seinen alten Feiertagen!

Das NT ist lebendig, und wir feiern unsere neuen Feiertage:
Heilig Abend [und Weihnachten], Karfreitag und Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten!

Also nochmal:
Wir feiern
Jesu Christi Geburt und
Jesu Christi Tod und
Jesu Christi Auferstehung und
Jesu Christi Himmelfahrt und
Jesu Christi Sendung des Heiligen Geistes!

Und diese Tage feiern wir solange,
bis Jesus Christus wiederkommt und
uns mit sich nimmt in die neue Welt,
und dort feiern wir dann jeden Tag!

Einen schönen Advent wünsche ich euch!

LG! Erich
Zuletzt geändert von Erich am 16. Dezember 2017 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: Rosch ha-Schana

Beitragvon Regula Falsi » 16. Dezember 2017 20:12

Erich hat geschrieben:Ich mach es mal kurz:

Das AT ist gestorben mit allen seinen alten Feiertagen!

Das NT ist lebendig, und wir feiern unsere neuen Feiertage:
Heilig Abend [und Weihnachten], Karfreitag und Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten!
- - -

Und für Dich ist die Bibel wirklich das Wort Gottes?
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Rosch ha-Schana

Beitragvon Erich » 16. Dezember 2017 20:18

Regula Falsi hat geschrieben:Und für Dich ist die Bibel wirklich das Wort Gottes?

Habe ich das (vorhin) gesagt?

In meinen Augen stehen in der Bibel sehr viele Worte Gottes,
aber auch Worte von Engeln Gottes, des Satans, des Teufels,
und auch von vielen Menschen, geschrieben.

In der Bibel steht die Wahrheit über jeden geschrieben,
weil es Gott so gewollt hat und sie vom Heiligen Geist inspiriert ist!

Ja, und deshalb kann ich auch sagen:
Die Bibel ist das Wort Gottes (weil Gott nicht lügt)!

Wir leben im NEUEN BUND GOTTES!
2. Korinther 5, 17 (Schlachter 2000):Darum: Ist jemand in Christus,
so ist er eine neue Schöpfung;
das Alte ist vergangen;
siehe, es ist alles neu geworden!

LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Vorherige

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast