• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Pfahl im Fleisch

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Pfahl im Fleisch

Beitragvon pfirsich » 25. Februar 2018 21:41

Es gibt ja dieses Pauluszitat.
1. Korinther 12:7
Und damit ich mich wegen der außerordentlichen Offenbarungen nicht überhebe, wurde mir ein Pfahl fürs Fleisch gegeben, ein Engel Satans, daß er mich mit Fäusten schlage, damit ich mich nicht überhebe.
Hier in den FAQs steht es ist keine Krankheit, mich würden aber die
verschiedenen Meinungen der User hier interessieren.
Vor allem die Sichtweise jener, die den Standpunkt, dass es sich hier um
eine Krankheit handele aufrecht erhalten wollen.
http://www.bibel.com/faq/paulus-krank-p ... eisch.html
Hier sind ja die entsprechenden Erklärungen.
Auf die Antworten wäre ich gespannt.
pfirsich
 
Beiträge: 19
Registriert: 24. November 2014 19:49
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Bert80 » 25. Februar 2018 22:25

Es kann sein, dass Paulus mit dem "Pfahl im Fleisch" die Verfolgungen meint, denen er spätestens ab der dritten Missionsreise allerorten durch die Juden aus gesetzt war. Genaues aber wissen wir nicht.

Die weit verbreitete Makula Degeneration, die im Laufe etlicher Jahre zur Blindheit führt, wird auf den hohen Anteil an schädlichem UV-Licht in den Sommermonaten zurück geführt. Vor allem, wenn man zu selten eine gute Sonnenbrille trägt. Das gilt verstärkt auch für den Mittelmeer Raum. Nun hatte Paulus sein Damaskus Erlebnis. Dabei bekam er soviel Licht ab, dass er ein paar Tage nichts mehr sehen kontre. Ich kann mir vorstellen, dass er dabei diese Krankheit (die man damals als Krankheit nicht kannte) gehabt hat. Dann kann man nur noch sehr, sehr große Buchstaben erkennen. Vielleicht weist er deshalb auf eine eigenhändige Unterschrift in einem seiner Briefe hin. ? Aber auch hier gilt: Genaues weiß man nicht. Aber möglich ist es.

L G v. Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Christine » 26. Februar 2018 12:56

Paulus muss körperlich etwas an sich gehabt haben, das in den Augen der Menschen zu Verachtung führen kann. Er schreibt nämlich:
Galater 4, 13-14 (Schlachter 2000):ihr wißt aber, daß ich euch in Schwachheit des Fleisches zum ersten Mal das Evangelium verkündigt habe. Und meine Anfechtung in meinem Fleisch habt ihr nicht verachtet oder gar verabscheut, sondern wie einen Engel Gottes nahmt ihr mich auf, wie Christus Jesus. 


Auch heute ist es noch so, dass manche körperliche Missbildungen oder manche Krankheiten Verachtung hervorrufen (können). So etwas muss es bei Paulus gewesen sein, was genau, weiß man nicht.

Dieser "Pfahl im Fleisch" bewirkte bei ihm, dass er sich trotz seines enorm hohen Intellekts seiner Autorität und Vollmacht nicht "überheben" konnte. Was ein Mann Gottes!!

Gruß, Christine
Dies ist das Wort des Glaubens, das wir verkündigen. Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
Benutzeravatar
Christine
 
Beiträge: 8241
Registriert: 11. November 2008 12:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Bert80 » 26. Februar 2018 15:06

Ein Kirchenvater, der nicht allzu Lange nach Paulus lebte, schrieb, dass er ein kleines Männchen mit krummen Beinen und einem kahlen Kipf gewesen sei. Also völlig unscheinbar.

Bert
Bert80
 
Beiträge: 4529
Registriert: 10. Februar 2013 19:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Siebenten-Tags-Adventisten

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Christine » 26. Februar 2018 15:34

Das zeigt vielleicht, was für diesen "Kirchenvater" verachtenswert gewesen war, aber es passt nicht auf Paulus Pfahl im Fleisch. Denn Paulus hat mit Sicherheit nicht um mehr Körpergröße oder für einem vollen Haarschopf 3 x den Herrn angefleht.
2. Korinther 12, 8 (Menge):Dreimal habe ich um seinetwillen den Herrn angefleht, er (d.h. der Satansengel) möchte von mir ablassen;
Dies ist das Wort des Glaubens, das wir verkündigen. Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
Benutzeravatar
Christine
 
Beiträge: 8241
Registriert: 11. November 2008 12:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Tiric » 26. Februar 2018 18:05

Über 2. Korinther 12, 7 musste ich auch schon viel nachdenken, da ich in einer ähnlichen Situation bin. Zwar wurde mir nichts wie Paulus offenbart, aber mit Überheblichkeit kenne ich mich ganz gut aus. In dem Punkt stehe ich in der selben Gefahr wie Paulus und Gott hat mir eine lästige Einschränkung gegeben, die ich mit Überzeugung als "Dorn" bezeichnen kann.

Nun ist für den griechischen Begriff "σκόλοψ" das Wort "Pfahl" in einigen Übersetzungen etwas unglücklich gewählt. Pfahl erinnert mich gleich an ein dickes Stück Eisen, Holz oder sonst was wuchtiges. σκόλοψ ist aber eher ein Dorn oder Stachel aus der Pflanzenwelt.

Wer sich bereits einen Splitter "eingefangen" hat weiß, wie sehr auch ein außerordentlich kleines Stück Material außerordentlich nerven oder schmerzen kann, wenn es an der falschen Stelle steckt.

Was auch immer Paulus mit seinem σκόλοψ da hatte (und die Vorschläge dazu sind sehr zahlreich), es hat ihn davor bewahrt überheblich zu werden. Er hat nie vergessen was er ist. Ein erlöster Menschen, der sich nach der Erlösung seines Leibes sehnt.

- tiric
"...und laß mein Denken und Fühlen vor dir spielen, so wie ein Kind im Sand."
Jer 17,14 Heile mich, HERR, so bin ich geheilt, hilf mir, so ist mir geholfen...
Titus 3, 4-7
Benutzeravatar
Tiric
 
Beiträge: 5779
Registriert: 19. August 2014 07:58
Wohnort: Gottes 1k Reich
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Bibelleser322 » 26. Februar 2018 18:16

Christine hat geschrieben:Paulus muss körperlich etwas an sich gehabt haben, das in den Augen der Menschen zu Verachtung führen kann. Er schreibt nämlich:


Paulus wurde auch mal gesteinigt was er überlebt hat. Ich glaube danach sind durchaus einige Narben geblieben und sein Gesicht hat womöglich abschreckend gewirkt. Ich weiß es aber nicht. Das ist reine Vermutung.
Was ist also der Glaube? Er ist die Grundlage unserer Hoffnung, ein Überführtsein von Wirklichkeiten, die man nicht sieht.
NEÜ-Hebräer 11:1
Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht.
Luther- Hebräer 11:1
Benutzeravatar
Bibelleser322
 
Beiträge: 225
Registriert: 14. März 2016 21:21
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Abischai » 26. Februar 2018 20:16

Zunächst kann "Fleisch" der Körper sein, oder der ungeistliche Teil unseres Erdendaseins, der wider den Geist streitet.
Da hatte Paulus eine Bremse drin, die so effektiv war, daß sie ihn daran hinderte, sich zu überheben. Es gibt auch die Ansicht, daß dieser "Dorn" im Fleisch eine zänkische Ehefau gewesen sein könnte. Andere meinen, er habe einen Sparchfehler gehabt, oder kein besonders gutes Sehvermögen.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8938
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Ellipirelli » 26. Februar 2018 21:52

Hallo
Ich denke, dass wir nicht genau wissen, welches Problem Paulus hatte, hat einen Sinn. Würden wir es wissen, käme gleich irgend eine Katalogisierung der Krankheiten/Probleme. Das ist schlechter und das ist besser...wir Menschen sind halt so.
Es kommt nicht auf das "Was", sondern "Wozu" an.

Er bat dreimal....Jesus bat auch dreimal...Beide mussten den Kelch trinken.
Paulus musste auf dem Boden der Tatsachen stehen bleiben. Das Fleisch gehört zur Erde, nur der Geist ist himmlisch. Jesus kam vom Himmel, von oben, wir kommen von der Erde, aus Lehm.
Paulus war ein Mensch, der stark im Heiligen Geist lebte, ihm wurde gestattet, in den dritten Himmel zu sehen.
Ja, um bei den Tatsachen zu bleiben, er durfte Wissen, dass auch er die Erlösung im Fleisch benötigte.
Dadurch ist die Sehnsucht nach dem himmlischen Jerusalem , um so größer.

LG
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Pfahl im Fleisch

Beitragvon Christine » 27. Februar 2018 13:21

Abischai hat geschrieben:Es gibt auch die Ansicht, daß dieser "Dorn" im Fleisch eine zänkische Ehefau gewesen sein könnte.
Da Paulus nachweislich nicht verheiratet war, kann man diese Möglichkeit streichen.
Dies ist das Wort des Glaubens, das wir verkündigen. Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.
Benutzeravatar
Christine
 
Beiträge: 8241
Registriert: 11. November 2008 12:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Nächste

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste


cron