• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Jo2 » 10. Dezember 2017 11:07

Caramillus hat geschrieben:Im ‘„originalen“’ steht entos ἐντὸς das heißt genau "inwendig", oder "innerlich", oder "innenseitlich" oder "innen". Wie man's auch ausdrücken will.

Ich weiß was „εντος“ oder „εκτος“ bedeutet. Nimm doch eine andere „Glaubwürdige“ Übersetzung und schon hast du einen anderen Sinn wie Luther.
Lukas 17, 21 (Schlachter 2000):Man wird nicht sagen: Siehe hier! oder: Siehe dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.

oder..
Lukas 17, 21 (Elberfelder):noch wird man sagen: Siehe hier! oder: Siehe dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.

Und jetzt? „inwendig in jedem Pharisäers Herz“ oder „Mitten unter der Pharisäer-Gruppe“ ? Wenn man die Worte Jesu zur Rate nimmt, welche er über des Pharisäers-Innere mal gesagt hat
Matthäus 23, 28 (Elberfelder):Also scheinet auch ihr von außen zwar gerecht vor den Menschen, von innen aber seid ihr voll Heuchelei und Gestezlosigkeit.

...ist wohl „inwendig in euch“ mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Falsch. :mrgreen:
Caramillus hat geschrieben:Aber die Stelle bei Lukas 17 warnt ja auch genau vor solchen wie Dich, Jo2, die sagen: das Reich sei dort, oder dort hinten.

Beleidigend zu werden ist keine Kunst :critical:

Gruß
Jo
"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" Joel 3,5
Benutzeravatar
Jo2
 
Beiträge: 791
Registriert: 21. Dezember 2009 17:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon ThomasWeritz » 10. Dezember 2017 15:06

Hallo zusammen,

ich wollte die Worte Jesu nochmal im Zusammenhang bringen:
Lukas 16, 14-18 (Schlachter 2000):Das alles hörten aber auch die Pharisäer, die geldgierig waren, und sie verspotteten ihn. Und er sprach zu ihnen: Ihr seid es, die sich selbst rechtfertigen vor den Menschen, aber Gott kennt eure Herzen; denn was bei den Menschen hoch angesehen ist, das ist ein Greuel vor Gott.
Das Gesetz und die Propheten [weissagen] bis auf Johannes; von da an wird das Reich Gottes verkündigt, und jedermann drängt sich mit Gewalt hinein. Es ist aber leichter, daß Himmel und Erde vergehen, als daß ein einziges Strichlein des Gesetzes falle.
Jeder, der sich von seiner Frau scheidet und eine andere heiratet, der bricht die Ehe, und jeder, der eine von ihrem Mann Geschiedene heiratet, der bricht die Ehe.

Mit dem Herrn Jesus Christus kam die Predigt vom Reich Gottes:
Markus 1, 15 (Schlachter 2000):und sprach: Die Zeit [f] ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße [g] und glaubt an das Evangelium!

Ein Reich ist ein Hoheitsgebiet, wo der Wille dessen geschieht, der in diesem Reich herrscht.
Ein wichtiger Zugang zu diesem Reich ist es Buße zu tun und an das Evangelium zu glauben.
Es war aber ein Irrtum , zu glauben, man könne das Gesetz brechen und trotzdem in das Reich Gottes hineinkommen. So kommt man nicht in das Reich Gottes, auch wenn man sich nach außen hin noch so fromm gebärdet.
Das Evangelium ermöglicht es, dem reuevollen Sünder in das Reich Gottes zu kommen, wenn er an das Evangelium glaubt. Das ist die frohe Botschaft.

Nach dem Pfingstereignis breitet sich das Reich Gottes aus. Paulus spricht davon und hat seine Mitarbeiter , die mit ihm am Reich Gottes arbeitenKolosser 4, 11.
Da kann man schon sagen, daß das Reich Gottes inwendig wirksam war. Es stand nicht nur in Worten , sondern auch in Kraft.

Trotzdem erwächst die Frage, ob dieses inwendige Reich schon alles ist, was mit Reich Gottes gemeint ist. Z. Bsp.
Apostelgeschichte 14, 22 (Schlachter 2000):dabei stärkten sie die Seelen der Jünger und ermahnten sie, unbeirrt im Glauben zu bleiben, und [sagten ihnen,] daß wir durch viele Bedrängnisse in das Reich Gottes eingehen müssen.

Was hatten sich die Israeliten unter diesem Reich vorgestellt ? Wollten sie ein Reich für Israel, wie sie es möglicherweise zum Zeitpunkt der Himmelfahrt erwartet haben ?
Apostelgeschichte 1, 6 (Schlachter 2000):Da fragten ihn die, welche zusammengekommen waren, und sprachen: Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel die Königsherrschaft wieder her? 

Für welches Reich sollten sie im Vater unser beten ?

Ein irdisches Friedensreich ist im AT an manchen Stellen verheißen. Eine Wiederbelebung des Königreichs Davids ?

In ein solches Reich gedachten die Pharisäer und andere Israeliten wohl einzugehen. Indem sie das Gesetz hochhielten, ohne es natürlch einhalten zu können oder zu wollen.
Das ist aber nicht mehr lange gut gegangen. Und mit der Zerstörung des Tempels ist es eigentlich unmöglich geworden, nach eigenem Gutdünken , aus eigener Kraft, also mit Gewalt in das Reich Gottes zu gelangen.

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Caramillus » 10. Dezember 2017 17:56

Ellipirelli hat geschrieben:Gedanken, über die Bedeutung "inwendig"

Die praktische Bedeutung ist nach innen zu schauen. Denn Jesus ist in Dir. Die Stimme, die seine Schäflein hören, kommt von innen.
Caramillus
 
Beiträge: 1894
Registriert: 29. Oktober 2009 21:17
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Caramillus » 10. Dezember 2017 18:19

Jo2 hat geschrieben: Und jetzt? „inwendig in jedem Pharisäers Herz“ oder „Mitten unter der Pharisäer-Gruppe“ ?

Weder noch. Ich bleib bei dem, was ich sagte. Inwendig im ersteren Sinne, aber nicht im Falle der damalige Pharisäer.


Jo2 hat geschrieben:Wenn man die Worte Jesu zur Rate nimmt, welche er über des Pharisäers-Innere mal gesagt hat
Matthäus 23, 28 (Elberfelder):Also scheinet auch ihr von außen zwar gerecht vor den Menschen, von innen aber seid ihr voll Heuchelei und Gestezlosigkeit.

...ist wohl „inwendig in euch“ mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Falsch. :mrgreen:

Der Denkfehler liegt auf deiner Seite. Aber Du findest meine Anerkennung in der Art und Weise zu diskutieren und dich mit der Materie auseinanderzusetzen, zum Teil wenigstens. Das sage ich extra, denn Du erscheinst etwas dünnfellig, obwohl Du selbst freudig auszuteilen pflegst.

Mal ein Tipp zum Thema Kontext: wer spricht wann zu wem?

Da hattest Du dich vertan.


Jo2 hat geschrieben:
Caramillus hat geschrieben:Aber die Stelle bei Lukas 17 warnt ja auch genau vor solchen wie Dich, Jo2, die sagen: das Reich sei dort, oder dort hinten.

Beleidigend zu werden ist keine Kunst :critical:

Ich habe Deine Aussagen hier im Thread biblisch eingeordnet. Wenn das für Dich beleidigend ist, mußt du damit leben. Besser wäre Einsicht zu zeigen, Buße zu tun und Jesus Christus als Deinen Gott anzunehmen.
Caramillus
 
Beiträge: 1894
Registriert: 29. Oktober 2009 21:17
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Ziska » 10. Dezember 2017 18:28

Hallo Caramillus!
Kannst du uns denn aufklären? :-)
Wer spricht wann und zu wem?
Bitte zeige uns die Bibelverse, die das verdeutlichen... :-)
“Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß;
nicht alles glaubt, was man hört.
Und über den Rest einfach nur lächelt!“
Ziska
 
Beiträge: 5379
Registriert: 30. Juli 2011 09:48
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Jo2 » 10. Dezember 2017 19:22

Caramillus hat geschrieben:Ich habe Deine Aussagen hier im Thread biblisch eingeordnet. Wenn das für Dich beleidigend ist, mußt du damit leben.

Wenn du zu jemanden sagst: „so steht es (deiner Meinung nach) in der Bibel“, ist ok. Wenn aber sagst: „Du hast keine Ahnung, du kommst ohne Buße in die Gehenna“ ist ein riesen Unterschied.Ich kann mich nicht erinnern jemals so eine „Austeilung“ hier im Forum gemacht zu haben.
Caramillus hat geschrieben:Besser wäre Einsicht zu zeigen, Buße zu tun und Jesus Christus als Deinen Gott anzunehmen

So eine „Antwort“ habe ich vor langer Zeit von dir erhalten und meine Erwiderung war du sollst alleine spielen (o.ä.).Das ist kein Diskussionsstil wie mein Freund Helmuth gern sagt.

Ich hatte gedacht die Zeit macht älter und in der Regel weiser, bei dir trifft es anscheinend nicht zu. Ich bin nicht beleidigt von deinen „Weisheiten“ nein, aber ich bin nicht 16.Nun lieber Caramillus muss ich mich leider wiederholen: Spiel weiter alleine, ohne mich, Ende. :-)

Gruß
Jo
"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" Joel 3,5
Benutzeravatar
Jo2
 
Beiträge: 791
Registriert: 21. Dezember 2009 17:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Helmuth » 10. Dezember 2017 19:29

Nun, dann bleibe ich doch dabei:

... um des Kaisers Bart ...

Warum könnt ihr Lolche nicht einfach verstehen, dass beides richtig ist? Verzeiht mit den Lolch, aber ihr werdet es schon aushalten. :mrgreen:

Nehmt doch Jesu Wort:
Matthäus 6, 10 (Schlachter 2000):Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden. 

Was heißt: "Im Himmel"?
Was heißt: "Auf Erden"?
Was heißt: "wie ... so auch ..."?

Ring Ring!
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
 
Beiträge: 5869
Registriert: 23. Februar 2016 13:55
Wohnort: Wien
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Pfingst-, oder Charismatische Gemeinde

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Jo2 » 10. Dezember 2017 19:43

Hallo Helmuth,
du stellst ja einfache Fragen :mrgreen:

Helmuth hat geschrieben:Was heißt: "Im Himmel"?
Was heißt: "Auf Erden"?
Was heißt: "wie ... so auch ..."?


Den Kontext betrachtend, geht es hier um den Willen Gottes. Gemeint ist: Der Wille des Vaters soll auf der Erde geschehen, so wie es im Himmel seit eh und je geschieht. Das Königreich Gottes, wird den Willen des Vaters für die Erde verwirklichen (Erde wird zum Paradies).

Helmuth hat geschrieben:Verzeiht mit den Lolch, aber ihr werdet es schon aushalten. :mrgreen:

Von dir halte ich einiges aus, inzwischen bin daran gewöhnt :mrgreen:

Gruß
Jo
"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" Joel 3,5
Benutzeravatar
Jo2
 
Beiträge: 791
Registriert: 21. Dezember 2009 17:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Abischai » 10. Dezember 2017 20:06

Wenn das Reich Gottes überall dort ist, wirkt, besteht, wo Gläubige sind, ob einzeln oder in Gruppe, so ist das dennoch noch nicht bei allen Menschen so, weshalb das mit dem Paradies noch auf sich warten lassen muß.

Wie der Herr dem Pilatus geantwortet hatte; sein Reich ist NICHT von dieser Welt, so ist es doch so, daß das Weltreich und das Reich Gottes parallel existieren. Gott überrumpelt das Weltreich (jetzt noch) nicht.
Es gibt ein: >schon jetzt< und ein >jetzt noch nicht<. Wir leben noch "in der Welt", auch wenn wir sonderbarerweise nicht "von dieser Welt" sind.
Das ist eben eine Übergangssituation, die wir aushalten müssen.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8938
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Mit Gewalt ins Reich Gottes?...

Beitragvon Jo2 » 11. Dezember 2017 09:08

helena hat geschrieben:Vor allem ist für mich ein Rätsel, wie man mit Gewalt in das Reich Gottes eindringen kann...

Das mit Gewalt manchmal übersetzte gr. Wort „Βιαζεται“ in Joh 16,16 kann auch bedeuten:

Es wird Gewalt an gewendet um was zu erreichen oder es wird gekämpft/angestrengt dafür. Interessant ist dass das gr. Wort „βιάζομαι“ im heutigen griechisch die Bedeutung von: ich habe es eilig, ich will schnell was erreichen hat.

Bezogen auf die Juden, sie müssten sich tatsächlich beeilen um als Könige und Priester „an gestempelt“ zu werden, weil ab Kornelius wurde das Tor dafür, auch für die Heiden geöffnet.Ist nur ein anderer Gedanke...

Gruß
Jo
"Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" Joel 3,5
Benutzeravatar
Jo2
 
Beiträge: 791
Registriert: 21. Dezember 2009 17:28
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Zeugen Jehovas

VorherigeNächste

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron