• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Allgemeine biblische Themen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon jonas.sw » 20. März 2018 14:48

Hallo Danik,

der Sohn Gottes, der zuvor noch nicht die Gestalt des Menschen hatte brach seine Gestalt herunter, sodass er in fester und menschlicher Gestalt geboren wurde.

In jeder körperlichen Zelle ist also auch der Sohn Gottes.
Benutzeravatar
jonas.sw
 
Beiträge: 2681
Registriert: 27. Oktober 2012 16:27
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon Danik » 20. März 2018 15:08

jonas.sw hat geschrieben:der Sohn Gottes, der zuvor noch nicht die Gestalt des Menschen hatte brach seine Gestalt herunter, sodass er in fester und menschlicher Gestalt geboren wurde.


Wegen mir kann mans so auch ausdrücken.
Weist du, ich bin nicht so kleinlich mit den Wörtchens :)
Ich glaube wir denken an das Gleiche.

jonas.sw hat geschrieben: In jeder körperlichen Zelle ist also auch der Sohn Gottes.

Davon verstehe ich nichts, ist mir zu hoch. Kann darum nichts dazu sagen.
Danik
 
Beiträge: 469
Registriert: 18. April 2014 18:51
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Brüdergemeinde

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon jonas.sw » 20. März 2018 15:14

Ich meine es so. Der ewige Sohn Gottes ist nicht in ein neutrales körperliches Vehikel gekommen. Sondern der Sohn Gottes wurde Mensch. Als die Menschen ihn begegneten und ihn anfassten, da fassten sie wirklich Gott an. Gott ist also nicht in einen Körper hineingekommen. Sondern Gott ist in einer körperlichen Gestalt den Menschen selber erschienen. Der Sohn Gottes kam als ganzer und völliger Mensch. Der Herr Jesus ist ganz Mensch und ganz Gott von nun an in Ewigkeit.
Benutzeravatar
jonas.sw
 
Beiträge: 2681
Registriert: 27. Oktober 2012 16:27
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon Jonas » 20. März 2018 15:15

Danik hat geschrieben: Stimmts? Mir fehlt btw immer noch eine Bibelstelle aus der man das deutlich(!) entnehmen könnte.

Hallo Danik, vielleicht könnte man diese Bibelstelle heranziehen?
Johannes 14, 10 (Schlachter 2000):Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht aus mir selbst; und der Vater, der in mir wohnt, der tut die Werke. 
Gottes Liebe ist unerschöpflich und seine Gnade hört niemals auf.
Benutzeravatar
Jonas
 
Beiträge: 1738
Registriert: 28. Mai 2008 12:37
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Katholische Kirche

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon Danik » 20. März 2018 16:34

Jonas hat geschrieben:Hallo Danik, vielleicht könnte man diese Bibelstelle heranziehen?
Johannes 14, 10 (Schlachter 2000):Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht aus mir selbst; und der Vater, der in mir wohnt, der tut die Werke. 

Ja, sicher! hmm, für was nochmal?
Für mich zeigt die Stelle, dass Jesus mit dem Vater verbunden war, Frage: seit wann? Ich glaube seit der Taufe. Aber Er war schon vor der Taufe ewiger Gottes Sohn! Mit der Taufe wurde die Verbindung mit dem Vater durch den Heiligen Geist (wieder)hergestellt. Somit wurde der (ich nenne das) Link(=Verbindung, aber Link hört sich als Fachsprache an ;) ) zum Allmächtigen, Ewigen, Allesüberschaubaren hergestellt. Warum mit ~30 Jahren? Keine Ahnung, vielleicht weil der männliche Körper um diese Zeit die volle Reife erreicht?
Unser lieber Thomas(ich liebe ihn wirklich) wiederum kann mit dieser Stelle argumentieren, dass in den letzten ~drei Jahren der Göttliche Christus mit dem Vater verbunden war... was ist dann aus dem menschlichen Jesus geworden? Will sagen: die o.g. Stelle ist nicht deutlich um den Dualismus zu lösen oder zu bekräftigen.
Ich kann den Dualismus als These nachvollziehen, aber nicht vertretten.
Was glaubst du?
Danik
 
Beiträge: 469
Registriert: 18. April 2014 18:51
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Brüdergemeinde

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon Danik » 20. März 2018 16:39

jonas.sw hat geschrieben:Ich meine es so. Der ewige Sohn Gottes ist nicht in ein neutrales körperliches Vehikel gekommen. Sondern der Sohn Gottes wurde Mensch. Als die Menschen ihn begegneten und ihn anfassten, da fassten sie wirklich Gott an. Gott ist also nicht in einen Körper hineingekommen. Sondern Gott ist in einer körperlichen Gestalt den Menschen selber erschienen. Der Sohn Gottes kam als ganzer und völliger Mensch. Der Herr Jesus ist ganz Mensch und ganz Gott von nun an in Ewigkeit.

Ich glaube es stimmt beides: Der Körper ist ein Vehikel und den Vehikel kann man von der Persönlichkeit nicht trennen. Wer meinen Arm anfasst, der fasst mich an! Wer den Körper Jesu angefasst hat, hat Ihn angefasst.
Somit kam Gott ind er Gestalt des Sündigen Fleisches und Gott wurde Mensch.
Römer 8, 3 (Schlachter 2000):Denn was dem Gesetz unmöglich war — weil es durch das Fleisch kraftlos war —, das tat Gott, indem er seinen Sohn sandte in der gleichen Gestalt wie das Fleisch der Sünde [d] und um der Sünde willen und die Sünde im Fleisch verurteilte, 

1. Timotheus 3, 16 (Schlachter 2000):Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottesfurcht [e]: Gott ist geoffenbart worden [f] im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, gesehen von den Engeln [g], verkündigt unter den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.

Passt?
Danik
 
Beiträge: 469
Registriert: 18. April 2014 18:51
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Brüdergemeinde

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon Ellipirelli » 20. März 2018 18:26

Hallo,
Unser Gott sprach am Anfang direkt mit Adam im Paradies. Später auch über Abraham, Isaak, Jakob und Mose...
Der Vater kann nicht direkt, in seiner Person, mit sündigen Menschen sprechen. Er nimmt Kontakt, entweder mit Hilfe des Heiligen Geistes oder durch eine Person, einen Engel oder durch einen brennenden Dornbusch auf....
Ich sehe in Jesus Gott der Fleisch wurde. Im Fleisch hatte Jesus eine menschliche eigenständige Persönlichkeit, die Hunger, Durst, Freude, Schmerzen und Leid so wie wir erlebte.
Unser Herr Jesus war dennoch kein normaler Mensch, er war ein fehlerloser Mensch, von Anfang an..

Wenn wir kleine Kinder beobachten, sehen wir, wie früh schon die Sünde anfängt. Kaum können sie sprechen, lügen sie auch schon. Wir wissen alle, wie schnell das geht. Bei Jesus war das aber anders. Er hat nie gesündigt.Wie geht das?
Stellen wir uns ein dreijähriges Kind vor, dass von anderen Kindern geärgert wird...Kinder können grausam sein. Jeder weiß doch, wie schnell ein Kind dem anderen die Schaufel im Sandkasten drüberzieht. Raufen, Schlägern, Lügen...das ganz normale Leben eines Kindes.

Gott kann nicht sündigen, das geht nicht. Viele meinen, dass Jesus sündigen konnte, hier bin ich anderer Meinung, auch wenn es heißt, dass er so wie wir, versucht wurde und ohne Sünde blieb.
Wie soll ein zweijähriges Kind tapfer gegen Versuchungen angehen können? Entweder konnte Jesus nicht sündigen, weil sein Geist, Gott war, oder er war bereits in dem Alter so reif wie ein Erwachsener, letzteres glaube ich nicht. Jesus durchschritt alle Lebensphasen eines Menschen. Er wurde von seiner Mutter unterrichtet.
Wenn Jesus schon von Anfang an alles wusste, hätte sie ihn nicht unterrichten müssen.

Ab wann ihm bewusst wurde, dass er das"Lamm Gottes" sein würde...kann ich nur erraten. Ich meine, als 12-jähriger. Mit seiner Taufe wusste Jesus alles, alles lief planmäßig ab..

LG
Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon ThomasWeritz » 21. März 2018 11:13

Tiric hat geschrieben:Hallo Thomas,

nochmals OT.... wird nicht zur Gewohnheit...
ThomasWeritz hat geschrieben:Die Emotionslosigkeit war übrigens nicht das Einzige, was mich an Eisberg erinnern läßt. Es war auch so der Eindruck, daß du dich mit deiner Auffassung über mich stellst. Das kommt dann in Ausdrücken, wie " dir fehlen die Grundlagen" zum Ausdruck
die fehlenden Grundlagen hatte ich angeführt zu Aussagen, die zwar mit großer Sicherheit behauptet, aber bar aller biblischer "Grundlagen" blieben.

Sollte dies überheblich gewirkt haben, tut mir das Leid. Es wurden halt keine oder keine die Aussage stützenden Bibelverse genannt, weshalb ein Hinweis auf diesen Umstand geboten schien. Man kann auch einfach die Frage nach Bibelstellen formulieren, was aber nicht zwangläufig weniger kalt, dafür um so penetranter wirken könnte.

- tiric

Ok, dann habe ich dich etwas zu scharf beurteilt. Als Empfänger der Botschaft bin leider auch nicht immer unbelastet. Zumal die Forenbeiträge schon mal flüchtig gelesen werden. Deswegen schlafe ich ja auch schon mal eine Nacht darüber, um mich negativer Emotionen zu entledigen.
Vielleicht könntest du insgesamt weicher formulieren. Das würde mir helfen.
Da kommt einer daher und hat einen Gedanken und jetzt wird eben in freundlicher Weise geprüft , ob es sich so verhält. Da muß man ja nicht direkt hart antworten, als ob da jemand das Allerheiligste zerstören wollte.
Sprüche 18, 17 (Schlachter 2000): Wer sich in seinem Prozeß zuerst verteidigen darf, hat recht — doch dann kommt der andere und forscht ihn aus.

Liebe Grüße Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon Tiric » 21. März 2018 11:19

ThomasWeritz hat geschrieben:Vielleicht könntest du insgesamt weicher formulieren. Das würde mir helfen.
Guter Punkt. Daran werde ich gerne arbeiten.

- tiric
"...und laß mein Denken und Fühlen vor dir spielen, so wie ein Kind im Sand."
Jer 17,14 Heile mich, HERR, so bin ich geheilt, hilf mir, so ist mir geholfen...
Titus 3, 4-7
Benutzeravatar
Tiric
 
Beiträge: 5780
Registriert: 19. August 2014 07:58
Wohnort: Gottes 1k Reich
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Jesus kam auf die Erde, um uns nah zu sein

Beitragvon ThomasWeritz » 21. März 2018 11:55

Danik hat geschrieben:huhu, moins nochmal!
Der Mensch besteht aus Leib, Seele und Geist.1. Thessalonicher 5, 23
Bei unserer Entstehung (so etwa ~als Embryo) belebt Gott den Menschen mit einem Geist Menschen. Das ist quasi jedesmal eine Neuschöpfung.1. Mose 2, 7 Prediger 12, 7
Der Mensch Entwickelt sich und wächst synchron Geist+Körper. Ach ja da wäre noch die Seele, die bei dieser „Verschmelzung“ entsteht. (auch 1.Mo2,7)– egal darum geht’s grad nicht.
Wir haben zwei Ausnahmen in der Bibel wo es nicht so war: 1. Adam -> bekam einen entwickelten, vollkommenen Körper.
2. Hr. Jesus, kam als preexistenter Sohn Gottes in einen Baby-Körper das sich noch entwickeln sollte.Lukas 1, 31-33 Alle prophezeiungen sprechen davon, dass genau dieses Kind Sohn Gottes ist und den Thron bekommt. Natürlich nachdem Sein Werk vollbracht ist.
Nun behauptest du, dass der Mensch Jesus irgendwann, noch den Geistigen, Göttlichen Jesus bekommen habe. Und somit zwei Persönlichkeiten in einem Körper wohnten. Stimmts? Mir fehlt btw immer noch eine Bibelstelle aus der man das deutlich(!) entnehmen könnte.
Also wie gesagt, ich schreibe dir nur weil du mich fast darum gebeten hast, ich kann dich bei deiner Meinung stehen lassen. Sollte sich ein abstürzender Eisberg anbahnen(ob meiner oder deinerseits) bitte ich dich es zu signalisieren.
LG

Ps.: ja ich schreibe auch kürzer, sachlicher, und so... aber viel entspannter und natürlicher :P , ich würde sagen... wenn tiric in der "Phase 2" ist ...bin ich bereits in der "Phase 3" :shutup: :-) Ich versuche auch nebenbei nett zu wirken <><
So manch Einer scheint in "10. Phase" zu sein :mrgreen:

Das Kind, das Maria in ihrem Leibe trägt ist der Sohn Gottes schon der Tatsache heraus, daß Gott dieses Kind gezeugt hat.
Lukas 1, 35 (Schlachter 2000):Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren [j] wird, Gottes Sohn genannt werden. 

Im Verlaufe seiner menschlichen Entwicklung wurde der Geist des Sohnes Gottes , der Gott ist und wie er selber sagt vom Himmel herabkam Johannes 3, 13 mit dem Menschen Jesus vereint.
Wir sagen ja beide, daß der Geist Jesu nicht bei Null angefangen hat, aber der Mensch Jesus fängt bei Null an. Er muß heranreifen, wie jeder Mensch. Er lernt zwar schnell und erstaunt die Gelehrten mit seinen guten Antworten. Aber verhält sich sonst , wie jedes Menschenkind und erlernt auch den Beruf des Vaters.

Eine eigene Persönlichkeit hat sich bei dem Menschensohn nicht entwickelt. Der fleischliche Sohn Gottes ist fester Bestandteil des geistlichen Sohn Gottes geworden.
Philipper 2, 5-8 (Schlachter 2000):Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, [a] der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich [b] zu sein; sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen [c]; und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz. 

"...in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden,..."
Ich glaube also nicht an zwei Persönlichkeiten. Es war schon der Sohn Gottes der vom Himmel herab in sein Eigentum kam, aber dieses mal in der besonderen Erscheinungsform eines Menschen.

Der Ton ist soweit ok. So kann es weitergehen. Hauptsache , wir arbeiten miteinander und nicht gegeneinander.

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine biblische Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast