• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Ist der 4. apokalyptische Reiter GRÜN?!

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Ist der 4. apokalyptische Reiter GRÜN?!

Beitragvon Regula Falsi » 10. Februar 2018 11:13

Bert80 hat geschrieben:- - -
Vergegenwärtigt man sich, dass zu keiner Zeit so viele Menschen auf der Erde lebten wie derzeit, müssen allein deswegen die Vorhersagen insbesondere unsere Zeit betreffen. Danach stehen die sieben Siegel, die siebe Posaunen und die sieben Schalen für Ereignisse der letzten dreieinhalb Jahre der jetzigen Ära.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Vorhersagen der Offenbarung mit der Zahl der Erdenbewohner in Zusammenhang steht..

Dieses Argument ist selbstverständlich nicht als Beweis dafür gedacht, dass die meisten Vorhersagen unsere Zeit betreffen. Aber eine Reihe von Schriftbelegen sprechen für die Annahme.

Derzeit leben um die 7.500 Millionen Menschen auf der Erde, so viele wie nie zuvor. Auch unmittelbar vor der Flut dürfte die Zahl nicht höher gewesen sein. Nie zuvor war die Menschheit als Ganzes in Gefahr, mit den heutigen Massenvernichtungswaffen sehr wohl. Jesus selbst wies darauf hin.

Milliarden leiden unter den Lebensumständen, Gierige fahren die Weltwirtschaft an die Wand. War schon immer so? Nach der letzten Weltwirtschaftskrise der dreißiger Jahre kam es zum II. Weltkrieg mit mehr als fünfzig Millionen Toten. Wenn nicht jetzt Kenntnisse der Vorhersagen über die letzte Phase der gegenwärtigen Epoche von überlebens-wichtiger Bedeutung sind, wann dann?
Bert80 hat geschrieben:Jedenfalls haben die Christen (besonders die verfolgten) aller Jahrhunderte die gesamte Offenbarung als Trostbuch angesehen, wenn sie die Ereignisse betrachteten. Wenn die 7 Gemeinden Ereignisse und Zustände aus der Zeit der Christenheit von Johannes bis heute schildern, warum sollen dann die 7 Siegel, die 7 Posaunen und die 7 Schalen das nicht auch tun ? Und zwar jede der 7-er Einheiten aus einem anderen Blickwinkel ? Sodass sich daraus eine Art Gesamtbild der Gemeindezeit ergibt ?

Sofern Christen während den vergangenen ca. 1.900 Jahren die politischen Entwicklungen aufmerksam verfolgten und sie mit den Vorhersagen verglichen, wussten sie um die Phase, in der sie gerade lebten. Spätestens nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempels hatten Nachfolgern Jesu auch der Zeitraum von siebentausend Jahren begriffen, während dem Gott Seinen mit dem Menschen verfolgten Plan umsetzt. Dass es dennoch zu den vielen Endzeit-Gruppen kam, ist menschlich verständlich, zeugt aber von verbreiteter Unkenntnis der Schrift.
Bert80 hat geschrieben:Fie viel genannten 3 1/2 Jahre sind übrigen eine dispensationalistische Erfindung. In der Prophetie steht ein Tag immer für ein Jahr, also 1260 Tage /42 Monate / 3 1/2 Jahre stehen für 1260 Kalenderjahre.. Nach Darby könnte man je an Hand der letzten 7 Jahre die Wiederkunft Christi aus rechnen.
- - -

“Dispensationalistische Erfindung”? Nein, das entspricht dem Wortlaut der Schrift...

Der letzte Herrscher Europas wird gem. Offenbarung 17,14 von Jesus selbst entmachtet. Dieser Machtpolitiker regiert mit den Spitzenpolitikern zehn weiterer europäischer Staaten nur 42 Monate über den Staatenbund. In etwa die gleiche Zeit fällt das Wirken der beiden im 11. Kapitel der Offenbarung vorgestellten Seher. Selbstverständlich handelt es sich hierbei um zwei natürliche Personen.

Übrigens stehen die in der Offenbarung vorhergesagten Zeiträume in derart engem Zusammenhang mit den Schriften des Alten Bundes, dass sich nach Eintritt gewisser Anfangsereignisse die Rückkehr Jesu fast auf den Tag genau bestimmen lässt.

Dass sich eine falsche Interpretation der prophetischen Schriften auf das Schicksal unzähliger Menschen fatal auswirken wird, sagt die Schrift deutlich genug.
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Ist der 4. apokalyptische Reiter GRÜN?!

Beitragvon Regula Falsi » 10. Februar 2018 12:28

Bert80 hat geschrieben:- - -
Eine Auslegung nach historischen Grundsätzen ( also eine Auslegung, wie sie Jesus oder die Apostel vorlegen würden) zeigt, dass die 7 Siegel genau so wie die 7 Gemeinden die Zeit Ereignisse der Gemeinde Jesu von Johannes an bis ans Ende der Welt vorher sagen. Bei den Siegeln geht es dabei vor allem um die Zustände in und um die Gemeinde herum.

Das weiße Pferd zeigt die Zeit der Reinheit an, als das Evangelium zur Zeit der Urgemeinde wie auf Flügeln um die bewohnte Erde lief. Der Reiter siegte. Überall auf der Welt entstanden christliche Gemeinden, in Germanien genau so wie in Indien und China.
- - -
Ich finde diese Deutung akzeptabler als die von RF vor gestellte.
- - -

Rechnen wir nochmal vom Zeitpunkt der Rückkehr Jesu rückwärts. Er wird als erstes mit Seinen Streitkräften die nach zwei Schwerstkriegen verbliebenen Messias-feindlichen Militärmächte vernichten. Die irdischen Machthaber zum Kampf gegen den aus dem All ankommenden Messias angestiftet haben die u.a. im 13. Kapitel der Offenbarung näher beschriebenen zwei “Tiere”. Diese üben ihre Macht während dreieinhalb Jahren vor der Ankunft Jesu aus. Diesen Zeitraum anders als wörtlich zu verstehen, erlaubt der Wortlaut der Schrift nicht.

Wo nun in der Offenbarung findet sich die erste Spur der beiden in Offenbarung 13 vorgestellten “Tiere”? Dafür kommt nur das weiße Pferd in Offenbarung 6,2 in Frage.

Offensichtlich stehen alle vier Pferde und deren Reiter in erster Linie für Zustände, nicht für Persönlichkeiten. Das weiße Pferd steht symbolisch für die Gesellschaft, die sich offenbar sicher fühlt . “Wenn sie sagen Friede, es hat keine Gefahr” (1. Thessalonicher 5,3), schrieb Paulus.

In gewissen Sinne symbolisieren die Pferde von der Menschheit oft durchlaufene Geschichts-Phasen: Ein Politiker gewinnt die Herzen der Bürger mit Friedensversprechen. Doch statt Frieden kommt es zu Kriegen mit den bekannten Folgen Nahrungsmittelverknappung und Seuchen. Doch sind mit den vier Reitern der Offenbarung Ereignisse unmittelbar vor dem Ende des gegenwärtigen Systems gemeint, die sich in kürzester Zeit abspielen. Lange Zeiträume würde die Menschheit nie und nimmer überstehen. Man denke nur mal an die Folgen der vorhergesagten Großkriege.

Die durch das fünfte Siegel symbolisierte Klage der Seelen bezieht sich auf Verfolgungen in der Vergangenheit, aber insbesondere auch auf solche, die zur Zeit der Öffnung des ersten Siegels beginnen. Das sechste Siegel steht für eine völlig neue Situation. Weder kam es während den vergangenen zweitausend Jahren zu den beschriebenen kosmischen Auffälligkeiten, noch wurde die Erdoberfläche wie vorhergesagt bewegt. Das Erdbeben von Lissabon im Jahre 1755 war sicher eines der verheerendsten, aber nicht das stärkste. Vor allem ist mit dem in Offenbarung 6,14-17 vorhergesagten Erdbeben eines von völlig anderer Intensität gemeint, das sich nur kurze Zeit vor Jesu Machtübernahme ereignet. Kurzum: Mit der Öffnung des ersten Siegels beginnen die letzten dreieinhalb Jahre der gegenwärtigen Epoche zu laufen.
Regula Falsi
 
Beiträge: 6392
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Vorherige

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste