• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Allgemeine biblische Themen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon ThomasWeritz » 25. Januar 2018 12:37

Hallo Lütt,

Das Tote Meer als irdisches Abbild für den Feuersee ?

Vielleicht können wir mal darüber sprechen, was über die symbolische Bedeutung des Meeres gesagt wird.
Jesaja 57, 20 (Schlachter 2000):Aber die Gottlosen sind wie das aufgewühlte Meer, das nicht ruhig sein kann, dessen Wasser Schlamm und Kot aufwühlen. 

Jesaja vergleicht das aufgewühlte Meer mit den Gottlosen.

Jeremia vergleicht angreifende Völkerscharen mit dem Brausen des Meeres.
Jeremia 6, 23 (Schlachter 2000):Mit Bogen und Wurfspieß sind sie bewaffnet; grausam sind sie und ohne Erbarmen. Ihr Lärmen ist wie das Brausen des Meeres, und auf Pferden reiten sie, gerüstet wie ein Mann zum Kampf gegen dich, o Tochter Zion!


Mit dem Feuersee hat das eigentlich noch nichts zu tun. Eher mit einer gottlosen Menschenmenge, die nach Schaden trachtet.

Wenn nun diese lebendigen Wasser vom Heiligtum nach Osten und Westen in das Tote bzw. Mittelmeer fließen und gesund machen. Was könnte das heißen ? Geht es da um Heilung der Gottlosen bzw. Reinigung von Sünden ?
Wenn es dieses 1000 jährige messianische Friedensreich auf unserer Erde geben wird, dann leben da auch Menschen, die noch sündigen und in diesem Sinne Heilung brauchen.

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon ThomasWeritz » 25. Januar 2018 12:54

Hallo Lütt,

mir ist noch so ein Gedanke gekommen.

Mal rein stofflich betrachtet. Wenn lebendige Wasser in das Tote bzw. in das Mittelmeer fließen und es wird gesund. Ist es dann noch als Meer zu bezeichnen ?
Es wird möglicherweise Süßwasser werden . Das heißt , das Meer , so wie wir es kennen , als Ansammlung von salzigem Wasser, gibt es nicht mehr.

Offenbarung 21, 1 (Schlachter 2000):Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr. 


Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon Ellipirelli » 25. Januar 2018 13:12

Thomas, mir fällt gerade eine Frage ein, als ich deinen Beitrag las.

Durch wessen Leib werden Ströme des lebendigen Wassers fließen , und wehr wird gesund.?

So gesehen, wäre das "Tote Meer" ein Ungläubiger, der aber wieder gesund( lebendig) wird, wenn er den Heiligen Geist bekommt.

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon ThomasWeritz » 25. Januar 2018 16:31

Hallo Elli,

Ellipirelli hat geschrieben:Thomas, mir fällt gerade eine Frage ein, als ich deinen Beitrag las.

Durch wessen Leib werden Ströme des lebendigen Wassers fließen , und wehr wird gesund.?

So gesehen, wäre das "Tote Meer" ein Ungläubiger, der aber wieder gesund( lebendig) wird, wenn er den Heiligen Geist bekommt.

LG

Das ist der geistige Sinn, der in dem lebendigen Wasser steckt. Lebendiges Wasser ist ja im Nt ein Sinnbild für den lebenspendenden Heiligen Geist.
Johannes 4, 10 (Schlachter 2000):Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes erkennen würdest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken!, so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser. 

Da war natürlich der Heilige Geist gemeint. Ebenso die Verheißung:
Johannes 7, 38 (Schlachter 2000):Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen. 

Die Gesundung durch diesen Geist bezieht sich allerdings auf die Befreiung von Sünde, die der Herr Jesus Christus als Krankheit ansieht. Matthäus 11, 9

Die so im Salzwasser herumschwimmenden Fische hat schon Jesaja mit Gottlosen verglichen. Christen vergleicht man eher mit gegen den Strom schwimmenden Süßwasserfischen.

Der Startpunkt des gesundmachenden Geistes ist Jerusalem.

Jetzt bezieht sich ja Offenbarung 21, 1 auf die Zeit nach der Auferstehung. Die gläubigen Gerechten, welche symbolisch durch dieses himmlische Jerusalem beschrieben werden kommen zu den noch lebenden Menschen herab.

Was wird sich jetzt dort ereignen ? Lebendiges Wasser fließt wieder aus einem Heiligtum nach Osten und Westen und macht das Wasser gesund. Was bedeutet das ? Wird der Heilige Geist die verbliebenen Menschen heilen und gesund machen ? Ich habe in diesem Zusammenhang an die Verheißung des Jesaja gedacht:
Jesaja 65, 17-25 (Schlachter 2000):Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde, so daß man an die früheren nicht mehr gedenkt und sie nicht mehr in den Sinn kommen werden; sondern ihr sollt euch allezeit freuen und frohlocken über das, was ich erschaffe; denn siehe, ich erschaffe Jerusalem zum Jubel und sein Volk zur Freude. Und ich selbst werde frohlocken über Jerusalem und mich freuen über mein Volk, und es soll kein Klagelaut und kein Wehgeschrei mehr darin vernommen werden.
Es soll dann nicht mehr Kinder geben, die nur ein paar Tage leben, noch Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen; sondern wer hundertjährig stirbt, wird noch als junger Mann gelten, und wer nur hundert Jahre alt wird, soll als ein vom Fluch getroffener Sünder gelten. Sie werden Häuser bauen und sie auch bewohnen, Weinberge pflanzen und auch deren Früchte genießen. Sie werden nicht bauen, damit es ein anderer bewohnt, und nicht pflanzen, damit es ein anderer ißt; denn gleich dem Alter der Bäume wird das Alter meines Volkes sein, und was ihre Hände erarbeitet haben, werden meine Auserwählten auch verbrauchen. Sie werden sich nicht vergeblich mühen und nicht Kinder für einen jähen Tod zeugen; denn sie sind der Same der Gesegneten des Herrn, und ihre Sprößlinge mit ihnen. Und es wird geschehen: Ehe sie rufen, will ich antworten; während sie noch reden, will ich [sie] erhören! Wolf und Lamm werden einträchtig weiden, und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind, und die Schlange wird sich von Staub nähren. Sie werden nicht Schaden noch Verderben anrichten auf meinem ganzen heiligen Berg! spricht der Herr.

Das ist sicher schon ein schöner Ausblick. Obwohl, ist es schon der Endzustand ? Das glaube ich nicht.

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon lütt-matten » 25. Januar 2018 22:10

Hallo Thomas,
ThomasWeritz hat geschrieben:Das Tote Meer als irdisches Abbild für den Feuersee ?

Vielleicht können wir mal darüber sprechen, was über die symbolische Bedeutung des Meeres gesagt wird.
Jesaja 57, 20 (Schlachter 2000):Aber die Gottlosen sind wie das aufgewühlte Meer, das nicht ruhig sein kann, dessen Wasser Schlamm und Kot aufwühlen. 
Jesaja vergleicht das aufgewühlte Meer mit den Gottlosen.

Aus meiner Sicht entspricht das Mittelmeer eher dem aufgewühlten unruhigen Meer. Beim Toten Meer passiert ja eigentlich gar nichts mehr, es ist tot.
Zephanja 2, 11 (Schlachter 2000):Furchtbar wird der Herr über ihnen sein; denn er wird allen Göttern auf Erden ein Ende machen, und es werden ihn anbeten alle Inseln der Heiden, jeder von seinem Ort aus; 
In der Bibel wird auch oft von den Inseln der Heiden gesprochen, die ebenfalls im Mittelmeer und nicht im Toten Meer sind.

Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3321
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon ThomasWeritz » 26. Januar 2018 13:15

Hallo Lütt,

Tot wird lebendig. Das paßt ja. In Hesekiel 47, 8 ist eigentlich auch nur vom Toten Meer gesagt, daß es gesund wird.

Im Buch Sacharja dagegen fließt der lebendige Strom nach Osten und nach Westen.

Was macht eigentlich Meerwasser salzig ?

Inseln befinden sich inmitten des Wassers und wenn ich z. Bsp . an eine Insel denke, dann habe ich eher eine kleine Landmasse vor Augen.
Im AT habe ich mir die Bibelstellen mal angesehen und eher einen anderen Eindruck bekommen. Da scheint es mir, als ob mit Inseln, die fernen unbekannten Lande gemeint sind, die Israel noch nicht kannte. Vielleich hatten sie nicht einmal eine Karte ?
Jesaja 49, 1 (Schlachter 2000):Hört auf mich, ihr Inseln, und gebt acht, ihr Völker in der Ferne! Der Herr hat mich von Mutterleib an berufen und meinen Namen von Mutterschoß an bekanntgemacht. 


In der Offenbarung bekommt die "Insel " wieder sehr eigenwillige Bedeutung.
Offenbarung 6, 14 (Schlachter 2000):Und der Himmel entwich wie eine Buchrolle, die zusammengerollt wird, und alle Berge und Inseln wurden von ihrem Ort weggerückt.
Offenbarung 16, 20 (Schlachter 2000):Und jede Insel entfloh, und es waren keine Berge mehr zu finden. 

Der Himmel wird zusammengerollt, wie eine Buchrolle. Kann man das so wortwörtlich verstehen ?
Ebenso die Berge und Inseln, die weggerückt und nicht mehr zu finden sind. Heißt das Land unter , so wie bei der Sindflut ?
Da hat Gott ja versprochen, daß so etwas nicht wieder passiert. Also muß es irgendeine symbolische Aussagekraft haben. Aber welche ?

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon Ellipirelli » 26. Januar 2018 14:54

ThomasWeritz hat geschrieben:Der Himmel wird zusammengerollt, wie eine Buchrolle. Kann man das so wortwörtlich verstehen ?
Ebenso die Berge und Inseln, die weggerückt und nicht mehr zu finden sind. Heißt das Land unter , so wie bei der Sindflut ?
Da hat Gott ja versprochen, daß so etwas nicht wieder passiert. Also muß es irgendeine symbolische Aussagekraft haben. Aber welche ?


Das Versprechen gilt nur solange bis die Erde besteht.
1. Mose 8, 22 (Schlachter 2000):Von nun an soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht, solange die Erde besteht!
Bei der Sintflut blieb die Erde bestehen. Die Erde wird vergehen, wir lesen das...Wir bekommen eine neue Erde ohne Meer. Ob unsere Erde neu gemacht wird oder wir eine neue Erde ganz woanders bekommen, wird uns nicht gesagt.
Sie wird mit Feuer gerichtet werden. Dass nichts mehr übrig bleibt, wenn unsere Erde gereinigt/gerichtet wird, ist verständlich.

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon Regula Falsi » 27. Januar 2018 12:41

ThomasWeritz hat geschrieben:- - -
In der Offenbarung bekommt die "Insel " wieder sehr eigenwillige Bedeutung.
Offenbarung 6, 14 (Schlachter 2000):Und der Himmel entwich wie eine Buchrolle, die zusammengerollt wird, und alle Berge und Inseln wurden von ihrem Ort weggerückt.
Offenbarung 16, 20 (Schlachter 2000):Und jede Insel entfloh, und es waren keine Berge mehr zu finden. 

Der Himmel wird zusammengerollt, wie eine Buchrolle. Kann man das so wortwörtlich verstehen ?
Ebenso die Berge und Inseln, die weggerückt und nicht mehr zu finden sind. Heißt das Land unter , so wie bei der Sindflut ?
Da hat Gott ja versprochen, daß so etwas nicht wieder passiert. Also muß es irgendeine symbolische Aussagekraft haben. Aber welche ?
- - -


Dass die meisten Menschen weitaus mehr dem durch Schule und Medien vertreteten naturalistischen Weltbild vertrauen, ist nun wirklich kein Geheimnis. In dieses Weltbild passen soche Vorhersagen natürlich nicht. Doch wer sich die Mühe macht, die im 6. und 16. Kapitel der Offenbarung beschriebenen Ereignisse als Teil der lediglich dreieinhalb Jahre dauernden Schlussphase zu deuten, werden die Zusammmenhänge und die zeitliche Abfolge klarer.

Natürlich lösen bereits die in Offenbarung 6,14 vorhergesagten kosmischen Auffälligkeiten und die Erdbewegungen Ängste unter den den dritten Weltkrieg Überlebenden aus. Das geschieht ca. zwölf Monate vor der Rückkehr Jesu. Die dramatische "Entfaltung" der Erdoberfläche - das Faltengebirge Alpen z.B. gibt es danach nicht mehr - mit Hunderten Millionen Toten - das eschieht nur wenige Wochen vor der Ankunft des Messias - ,ist der vorletzte Akt des Weltendramas. Danach folgt noch die militärische Niederschlagung der verbliebenen Feinde durch die Streitkräfte unter dem Oberbefehl Jesu...
Regula Falsi
 
Beiträge: 6393
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon ThomasWeritz » 27. Januar 2018 12:48

Hallo Lütt,

du siehst, daß die Frage nicht leicht zu beantworten ist. In den Propheten des AT liest sich alles so , als ob es sich auf unserer alten Erde abspielen würde.

In der Offenbarung dagegen klingt alles so symbolisch und bildhaft. Obwohl viele Ähnlichkeiten sind, einerseits in der Wortwahl und auch in der Wahl der Dinge , die zu sehen sind.
Jesaja spricht auch von einem neuen Himmel und einer neuen Erde, aber hat er das gleiche gesehen, wie Johannes ? Löwen, die Gras fressen und Kinder , die vor dem Loch der Schlange spielen , ohne gebißen zu werden ?
Was hat Johannes gesehen ? Was erschien ihm neu ? Das Meer, von dem er umgeben war, hat er wohl nicht mehr gesehen.

Bei dem Bild , daß Johannes von der Stadt Jerusalem, die Johannes wie eine Braut geschmückt vom Himmel auf die neue Erde herabkommen sieht, handelt es sich um ein nachgestelltes Bild.

Gerade waren allerhand Verwüstungen über die Erde gekommen, da nimmt ihn einer der Engel , welcher die sieben Schalengerichte ausgegossen hatte und zeigt ihm von einem hohen Berg , wie das heilige Jerusalem auf die Erde herniederkommt.
Offenbarung 21, 9 (Schlachter 2000):Und es kam zu mir einer der sieben Engel, welche die sieben Schalen hatten, die mit den sieben letzten Plagen gefüllt waren, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir die Frau, die Braut des Lammes, zeigen!
Und er brachte mich im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die große Stadt, das heilige Jerusalem, die von Gott aus dem Himmel herabkam, welche die Herrlichkeit Gottes hat. Und ihr Lichtglanz gleicht dem köstlichsten Edelstein, wie ein kristallheller Jaspis. 

Sie ist ja ein Bild für die Bundesgenossen Gottes, die zu allen Zeiten gelebt haben. Aber ob es sich bei der Erde um eine erneuerte Erde handelt oder eine ganz neue . Ich könnte die Frage nicht beantworten. Mag auch sein, daß die Dinge in der "halberneuerten " Erde , die Jesaja gesehen hat erst eine Vorschattung dessen sind, was sich später noch ereignen wird. Die Erschaffung einer völlig neuen Schöpfung, sodaß wir der alten nicht gedenken werden. Das haben viele Christen vor Augen.

Es spricht jedenfalls nichts dagegen, daß sich das Tote Meer in einen Süßwassersee verwandelt. Das Meer mag es nicht mehr geben, aber es spricht nichts gegen einen großen Binnensee.
Mal ganz abgesehen von der bildhaften Bedeutung, die das lebendige Wasser und der gesundgewordene See zusätzlich haben wird.

Liebe Grüsse Thomas
1 Kor 13, 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
ThomasWeritz
 
Beiträge: 2369
Registriert: 26. Oktober 2011 17:52
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Ist das Tote Meer auf der neuen Erde?

Beitragvon Regula Falsi » 27. Januar 2018 13:06

ThomasWeritz hat geschrieben:- - -
In der Offenbarung dagegen klingt alles so symbolisch und bildhaft. Obwohl viele Ähnlichkeiten sind, einerseits in der Wortwahl und auch in der Wahl der Dinge , die zu sehen sind.
Jesaja spricht auch von einem neuen Himmel und einer neuen Erde, aber hat er das gleiche gesehen, wie Johannes ? Löwen, die Gras fressen und Kinder , die vor dem Loch der Schlange spielen , ohne gebißen zu werden ?

Damit sind die Verhätnisse während der recht bald beginnenden nur zehn Generationen dauernden Regierung Jesu über die jetzige Erde gemeint.
ThomasWeritz hat geschrieben:Was hat Johannes gesehen ? Was erschien ihm neu ? Das Meer, von dem er umgeben war, hat er wohl nicht mehr gesehen.

Bei dem Bild , daß Johannes von der Stadt Jerusalem, die Johannes wie eine Braut geschmückt vom Himmel auf die neue Erde herabkommen sieht, handelt es sich um ein nachgestelltes Bild.

Das ist keineswegs ein “nachgestelltes Bild”. Ich hatte hier im Forum mal die Mindestgröße der neuen Erde von der Größe des neuen Jerusalems abgeleitet. Danach müsste die Fläche der neuen Erde mindestens zwanzigtausend Mal größer als die der jetzigen Erde sein. Dass auf der neuen Erde kein Meer sein wird, ist klar genug vorhergesagt.

Den meisten sind solche Größenordnungen fremd, weigern sich überdies, die Kapitel 21 und 22 der Offenbarung wörtlich zu nehmen. Dabei sind es der Schrift zufolge bis dahin gerade mal noch zehn Generationen. Bleibt nur noch wenig Zeit umzudenken...

ThomasWeritz hat geschrieben:- - -
Es spricht jedenfalls nichts dagegen, daß sich das Tote Meer in einen Süßwassersee verwandelt. Das Meer mag es nicht mehr geben, aber es spricht nichts gegen einen großen Binnensee.
Mal ganz abgesehen von der bildhaften Bedeutung, die das lebendige Wasser und der gesundgewordene See zusätzlich haben wird.
- - -

Die in den Kapiteln 21 und 22 der Offenbarung beschriebene Welt ist mit den winzigen Sarg Erde nicht vergleichbar. Es hieße den Schöpfer-Gott kleinzureden, wenn man das annimmt...
Regula Falsi
 
Beiträge: 6393
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine biblische Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast