• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Frage zur Auferstehung

Allgemeine biblische Themen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Erich » 5. Juni 2018 17:45

Hallo Elli!

Oder meinst Du diese Worte?
Ellipirelli hat geschrieben:Hallo,
in der Menge Übersetzung besser verständlich:
1. Korinther 15, 47 (Menge):Der erste Mensch ist von der Erde her, ist erdig (oder: irdisch), der zweite Mensch (nämlich Christus) ist himmlischen Ursprungs.

Dann noch:
1. Korinther 15, 47 (Neue Evangelistische Übersetzung):Der erste Mensch stammt von der Erde, vom Staub, der zweite Mensch vom Himmel.

Neue Genfer Übersetzung
Der erste Adam war aus dem Staub der Erde gemacht13; der zweite Adam hat seinen Ursprung im Himmel.

Neue evangelische Übersetzung
Der erste Mensch stammt von der Erde, vom Staub, der zweite Mensch vom Himmel.
Das bezieht sich auf unsere Auferstehung.
1. Korinther 15, 48-49 (Schlachter 2000):Wie der Irdische beschaffen ist, so sind auch die Irdischen; und wie der Himmlische beschaffen ist, so sind auch die Himmlischen. Und wie wir das Bild des Irdischen getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen.
Zuerst haben wir einen irdischen Leib, dann erhalten wir einen himmlischen Leib.


Unser Herr Jesus war nie wie wir Menschen "eine Seele" aus Geist und Staub.
Unser Herr Jesus hat eine Seele und Gott hat eine Seele und wir haben eine Seele, alle Tiere der Erde und alle Vögel des Himmels und alles, was sich regt auf der Erde hat eine lebendige Seele.

Warum, wozu, weshalb sollte Jesus keine Seele haben?

So gesehen, ging seine (Seele) auch nicht in den Himmel.
Ja, so, wie Du es siehst. - Aber dafür gibt es keine einzige Schriftstelle, die das bezeugt, was Du dir ausgedacht hast. - Jesus Christus ist mit seinem Leib und Seele und Geist in den Himmel aufgefahren. - Es gibt (in meinen Augen) kein Lebewesen ohne Seele.

Ich glaube natürlich an die Auferstehung unseres Herrn Jesus und das sein Geist zurück zum Vater ging.
Gut, denn so steht es ja auch geschrieben. - Aber wo ist Jesu Christi Seele?

Gott kam im Fleisch, nicht im Staub.
Gott, das Wort, kam vom Himmel auf die Erde und wurde Fleisch. Das Fleisch ist aber aus Staub der Erde gemacht. - Er kam nicht schon im Fleisch vom Himmel herab.

Er kam nicht im Staub und wurde auch nicht zu Staub.
Er wurde genau so geboren, wie Du. - Bist Du im Staub gekommen? - Und selbstverständlich wurde er nicht zu Staub, weil er die Verwesung nicht sah!

Wir bekommen einen Auferstehungsleib, so wie Jesus ihn hatte, ohne Staub.
Zeig mir bitte die Bibelstelle, wo etwas von diesem Deinem berühmten "Auferstehungsleib" Jesu Christi geschrieben steht.
Hatte Lazarus einen "Auferstehungsleib", oder hatten die anderen Toten, die Jesus auf Erden auferweckt hatte, einen "Auferstehungsleib"?

LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Ellipirelli » 6. Juni 2018 10:44

Hallo Erich,
in Bezug auf "Seele" haben wir beide völlig verschiedenen Ansichten. Es würde doch jetzt zuweit vom Thema abweichen...und ja, habe keine Zeit und keine Lust hier näher drauf einzugehen.Dein Beispiel mit dem Leib Lazarus zeigt mir, dass wir aneinander vorbei schreiben.
Das Jesus nicht aus Staub gemacht wurde, sagt die Schrift mehr als genug.

Erich hat geschrieben:
1. Korinther 15, 48-49 (Schlachter 2000):
Wie der Irdische beschaffen ist, so sind auch die Irdischen; und wie der Himmlische beschaffen ist, so sind auch die Himmlischen. Und wie wir das Bild des Irdischen getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen.

Zuerst haben wir einen irdischen Leib, dann erhalten wir einen himmlischen Leib.
Hier sind wir uns einig.
Zuerst haben wir einen irdischen Leib, von der Erde, mit Gottes Geist zu einer "Seele" gemacht. Mit unsere Auferstehung erhalten wir einen himmlischen Körper, so wie Jesus ihn bei seiner Auferstehung hatte, also nix von der Erde (Staub-Schmutz-Dreck)

LG Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Erich » 7. Juni 2018 09:22

Hallo Elli!

Ellipirelli hat geschrieben:in Bezug auf "Seele" haben wir beide völlig verschiedenen Ansichten.
Ja, mag sein, denn für mich ist die Seele der innere Mensch, den Gott am Anfang aus Erde und seinem Odem geschaffen hat, der von Tag zu Tag erneuert wird, der unsichtbar und ewig ist, der das Reich Gottes erben kann, wenn er an Jesus Christus und sein Evangelium glaubt.

2. Korinther 4, 16-18 (Luther 2017):16 Darum werden wir nicht müde;
sondern wenn auch unser äußerer Mensch verfällt,
so wird doch der innere von Tag zu Tag erneuert.
17 Denn unsre Bedrängnis, die zeitlich und leicht ist,
schafft eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit,
18 uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare.
Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig. 
Römer 7, 22 (Luther):Denn ich habe Lust an Gottes Gesetz nach dem inwendigen Menschen.
Epheser 3, 16 (Schlachter 2000):daß er euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit gebe, durch seinen Geist mit Kraft gestärkt zu werden an dem inneren Menschen, 


Der äußere Mensch ist der Leib aus Fleisch und Blut, der vergänglich ist, der verfällt und verwest, der das Reich Gottes nicht erben kann. -

Dein Beispiel mit dem Leib Lazarus zeigt mir, dass wir aneinander vorbei schreiben.
Jesus ist aber mit seinem Leib, den er auf Erden hatte, auferstanden.
Johannes 20, 17 (Schlachter 2000):Jesus spricht zu ihr: Rühre mich nicht an, denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater. Geh aber zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott. 
- Maria Magdalena durfte ihn nicht berühren, weil er noch nicht in den Himmel aufgefahren und verherrlicht war. - Danach fuhr er in den Himmel auf, und erst zu dieser Zeit wurde sein natürlicher irdischer Leib verherrlicht und in einen geistlichen himmlischen Leib verwandelt, und er nahm auch erst im Himmel seine Gottheit wieder an sich (deren er sich ja entäußert hatte, bevor er vom Himmel auf die Erde kam). - Nun war Jesus Christus nicht mehr nur wahrer Mensch, sondern auch wieder wahrer Gott. - Dann kam Jesus wieder vom Himmel herab und erschien seinen Jüngern in seinem Leib, den er auf Erden hatte. - Und nun erst durften sie seinen Leib berühren. - Und weil Jesus wieder wahrer Gott ist, deshalb kann er auch an jedem Ort erscheinen und verschwinden, so wie er will, er kann gleichzeitig an allen Orten sein, denn er ist ja schließlich auch alle Tage bei uns und in uns.

Das Jesus nicht aus Staub gemacht wurde, sagt die Schrift mehr als genug.
Dann wäre er kein wahrer Mensch gewesen, weil wir Staub und Asche sind.
1. Mose 18, 27 (Schlachter 2000):Und Abraham antwortete und sprach: Ach siehe, ich habe es gewagt, mit dem Herrn zu reden, obwohl ich nur Staub und Asche bin! 
Dann wäre er auch kein Nachkomme Adams oder Abrahams oder Davids gewesen.

Maria war ca.neun Monate schwanger und brachte ein Kind zur Welt, das sie Jesus nannten.
Einen wahren Menschen mit Leib (Fleisch, Blut und Knochen, ...) und Seele und Geist.

Erich hat geschrieben:
1. Korinther 15, 48-49 (Schlachter 2000):

Zuerst haben wir einen irdischen Leib, dann erhalten wir einen himmlischen Leib.
Hier sind wir uns einig.


Zuerst haben wir einen irdischen Leib, von der Erde, mit Gottes Geist zu einer "Seele" gemacht.
Ja, Gott hat alles gemacht, auch die Menschen mit Leib und Seele und Geist.

Mit unsere Auferstehung erhalten wir einen himmlischen Körper,
Unsere Auferstehung unterscheidet sich von der Auferstehung Jesu Christi, denn er ist wahrhaftig mit seinem Leib, den er auf Erden hatte, auferstanden (siehe oben), das Grab war leer; aber wir werden bei der Auferstehung nicht mit unserem "alten" Leib auferstehen, weil wir (die Seelen - der innere Mensch) gleich einen neuen geistlichen Leib erhalten, der Jesu Christi verherrlichten Leib gleich sein wird. (1.Joh 3,2)

so wie Jesus ihn bei seiner Auferstehung hatte, also nix von der Erde (Staub-Schmutz-Dreck)
Jesus hat, genau so wie wir, Wasser getrunken und Fleisch, Fisch und Brot gegessen, als er sich in seinem menschlichen Leib (samt allen seinen Wundmalen) seinen Jüngern vierzig Tage lang als der Auferstandene zeigte, bevor er wieder in den Himmel auffuhr.
Lukas 24, 39-43 (Schlachter 2000):Seht an meinen Händen und meinen Füßen, daß ich es bin! Rührt mich an und schaut, denn ein Geist hat nicht Fleisch und Knochen, wie ihr seht, daß ich es habe! Und indem er das sagte, zeigte er ihnen die Hände und die Füße.
Da sie aber noch nicht glaubten vor Freude und sich verwunderten, sprach er zu ihnen: Habt ihr etwas zu essen hier? Da reichten sie ihm ein Stück gebratenen Fisch und etwas Wabenhonig. Und er nahm es und aß vor ihnen.

LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Ellipirelli » 7. Juni 2018 14:12

Erich hat geschrieben:- Maria Magdalena durfte ihn nicht berühren, weil er noch nicht in den Himmel aufgefahren und verherrlicht war. - Danach fuhr er in den Himmel auf, und erst zu dieser Zeit wurde sein natürlicher irdischer Leib verherrlicht und in einen geistlichen himmlischen Leib verwandelt, und er nahm auch erst im Himmel seine Gottheit wieder an sich (deren er sich ja entäußert hatte, bevor er vom Himmel auf die Erde kam). - Nun war Jesus Christus nicht mehr nur wahrer Mensch, sondern auch wieder wahrer Gott. - Dann kam Jesus wieder vom Himmel herab und erschien seinen Jüngern in seinem Leib, den er auf Erden hatte. - Und nun erst durften sie seinen Leib berühren. - Und weil Jesus wieder wahrer Gott ist, deshalb kann er auch an jedem Ort erscheinen und verschwinden, so wie er will, er kann gleichzeitig an allen Orten sein, denn er ist ja schließlich auch alle Tage bei uns und in uns.

Wo in der Schrift seht, dass Jesus nach Marias Berührung in den Himmel gefahren ist?
Wo steht, dass nach dieser nicht definierten Himmelfahrt, der Leib Jesus verwandelt wurde?
Bisher habe ich von einer späteren Verwandlung des Leibes Jesus, noch nichts gelesen.

Erich hat geschrieben:
Ellipirelli schrieb: Das Jesus nicht aus Staub gemacht wurde, sagt die Schrift mehr als genug.
Dann wäre er kein wahrer Mensch gewesen, weil wir Staub und Asche sind.

Steht klar und deutlich, auch im Kontext leicht zu verstehen, wenn man möchte:
1. Korinther 15, 47 (Menge):Der erste Mensch ist von der Erde her, ist erdig (oder: irdisch), der zweite Mensch (nämlich Christus) ist himmlischen Ursprungs.

Natürlich war unser Herr Jesus Christus ein ganzer Mensch, aus Fleisch und Blut. Der Unterschied ist, irdisch und himmlisch. Jesus kannte nie Sünde, selbst als Kleinkind war Jesus ohne Sünde. War unser Herr Jesus kein wahrer Mensch, weil er nie sündigte?

Erich hat geschrieben:Jesus hat, genau so wie wir, Wasser getrunken und Fleisch, Fisch und Brot gegessen, als er sich in seinem menschlichen Leib (samt allen seinen Wundmalen) seinen Jüngern vierzig Tage lang als der Auferstandene zeigte, bevor er wieder in den Himmel auffuhr.
Ja, Jesus war ganz Mensch, mit menschlichen Bedürfnissen und Gefühlen.
Er empfand unseren Hunger, Durst, unsere Ängste und Sorgen. Er zeigte uns als Mensch seine bedingungslose Liebe, er zeigte uns wie wir zum Vater beten sollen...und vieles mehr ...
Er blieb aber sündlos und sah die Verwesung nicht, warum auch? Eine Verwesung hat den Zweck wieder zu Staub zu werden.

Erich hat geschrieben:Dann wäre er kein wahrer Mensch gewesen, weil wir Staub und Asche sind.
1. Mose 18, 27 (Schlachter 2000):
Und Abraham antwortete und sprach: Ach siehe, ich habe es gewagt, mit dem Herrn zu reden, obwohl ich nur Staub und Asche bin!
 
Dann wäre er auch kein Nachkomme Adams oder Abrahams oder Davids gewesen.

Maria war ca.neun Monate schwanger und brachte ein Kind zur Welt, das sie Jesus nannten.
Einen wahren Menschen mit Leib (Fleisch, Blut und Knochen, ...) und Seele und Geist.

Abraham sagt, er sei aus Staub und Asche, er sagt das nicht über seinen Erlöser. Unser Herr Jesus war Gott im Fleisch. Das ist ein großer Unterschied.

Jesus ist im geistlichen Sinne ein Nachkomme Davids. Unser Gott kann kein Nachkomme eines Menschen sein.
Fakt ist, was in der Schrift steht: Sein Fleisch ist himmlisch, unser Fleisch ist irdisch, aus Staub.
Gott, hat Jesus im Leib der Maria gezeugt, wer kann das begreifen? Wir können uns nur daran halten was die Schrift dazu sagt.
Erich hat geschrieben:Unsere Auferstehung unterscheidet sich von der Auferstehung Jesu Christi, denn er ist wahrhaftig mit seinem Leib, den er auf Erden hatte, auferstanden (siehe oben), das Grab war leer; aber wir werden bei der Auferstehung nicht mit unserem "alten" Leib auferstehen, weil wir (die Seelen - der innere Mensch) gleich einen neuen geistlichen Leib erhalten, der Jesu Christi verherrlichten Leib gleich sein wird. (1.Joh 3,2)
Unsere Auferstehung aus dem Grab, mit einem neuen verherrlichten Leib, erfolgt bei der Wiederkunft Jesus, am jüngsten Tag.
Die Lehre, dass der Mensch gleich im Himmel ist und später mit der Wiederkunft Jesus, dazu passend, noch zusätzlich einen Körper erhält, erkenne ich so nicht in der Schrift.

LG Elli
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Regula Falsi » 7. Juni 2018 14:59

Ellipirelli hat geschrieben:- - -
Unsere Auferstehung aus dem Grab, mit einem neuen verherrlichten Leib, erfolgt bei der Wiederkunft Jesus, am jüngsten Tag.
- - -

Du hoffst also nicht auf die Teilnahme an der ersten Auferstehung, die ca. tausend Jahre vor der allgemeinen Auferstehung stattfindet?
Regula Falsi
 
Beiträge: 6393
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Ellipirelli » 7. Juni 2018 18:59

Hallo
Regula Falsi hat geschrieben:Du hoffst also nicht auf die Teilnahme an der ersten Auferstehung, die ca. tausend Jahre vor der allgemeinen Auferstehung stattfindet?

Ich weiß, um die Auferstehung der toten Gläubigen am jüngsten Tag. Dieser Tag ist der letzte Tag.

LG
Benutzeravatar
Ellipirelli
 
Beiträge: 831
Registriert: 29. Juni 2016 15:16
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Erich » 8. Juni 2018 09:02

Hallo Elli!

Ellipirelli hat geschrieben:
Erich hat geschrieben:- Maria Magdalena durfte ihn nicht berühren, weil er noch nicht in den Himmel aufgefahren und verherrlicht war. - Danach fuhr er in den Himmel auf, und erst zu dieser Zeit wurde sein natürlicher irdischer Leib verherrlicht und in einen geistlichen himmlischen Leib verwandelt, und er nahm auch erst im Himmel seine Gottheit wieder an sich (deren er sich ja entäußert hatte, bevor er vom Himmel auf die Erde kam). - Nun war Jesus Christus nicht mehr nur wahrer Mensch, sondern auch wieder wahrer Gott. - Dann kam Jesus wieder vom Himmel herab und erschien seinen Jüngern in seinem Leib, den er auf Erden hatte. - Und nun erst durften sie seinen Leib berühren. - Und weil Jesus wieder wahrer Gott ist, deshalb kann er auch an jedem Ort erscheinen und verschwinden, so wie er will, er kann gleichzeitig an allen Orten sein, denn er ist ja schließlich auch alle Tage bei uns und in uns.

Wo in der Schrift seht, dass Jesus nach Marias Berührung in den Himmel gefahren ist?
Nirgendwo, denn Maria Magdalena durfte ihn nicht berühren.
Hier steht (in meinen Augen) geschrieben, dass Jesus kurz nach seiner Auferstehung (nach der Begegnung mit Maria Magdalena) in den Himmel fuhr.
Joh 20,17 Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an!
Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater.


Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen:
Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott.
1. Warum sollte Jesus zu Maria Magdalena sagen,
"Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen:
Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott"
,
wenn er es dann nicht getan hätte? (Er hat nicht gesagt: In 40 Tagen ist Himmelfahrt.)

2. Wo war denn Jesus Christus in der ganzen Zeit, von frühen Morgen bis zum Nachmittag, bis er dann (endlich) seinen anderen Jüngern erschien?

Wo steht, dass nach dieser nicht definierten Himmelfahrt, der Leib Jesus verwandelt wurde?
Es steht nicht direkt geschrieben, aber durch Nachdenken kommt man zum Ziel.
Offenbarung 12, 5 (Luther 2017):...
Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron.
- Jesus Christus wurde entrückt - er ist aufgefahren in den Himmel.
- Es gibt Menschen, die wurden und werden entrückt (z.B. bei der Wiederkunft Jesu Christi).
Auch hier wird der Leib verwandelt, weil nur ein geistlicher Leib im Himmelreich existieren kann. - Und so ist es auch bei Jesus Christus gewesen, als er in den Himmel auffuhr. - Zuerst war er sichtbar und dann unsichtbar, weil sein Leib verwandelt wurde in einen geistlichen Leib.
- Schau: Jesus Christus kann sich heutzutage (wieder) selbst verwandeln, denn er kann erscheinen mit seinem irdischen Leib und verschwinden, wenn er will. - Und wie gesagt: "Rucki-Zucki" ist er an anderen Orten (was er vorher als wahrer Mensch nicht konnte).

Bisher habe ich von einer späteren Verwandlung des Leibes Jesus, noch nichts gelesen.
Und ich habe von einer früheren Verwandlung noch nichts gelesen.
Wo, außer im Himmel, hätte Jesus denn seine Gottheit wieder bekommen können?
Wer, außer Gott, hat ihm denn seine ewige Macht, Ehre und Reich wieder gegeben?
Daniel 7, 13-14 (Luther 2017):13 Ich sah in diesem Gesicht in der Nacht, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels wie eines Menschen Sohn und gelangte zu dem, der uralt war, und wurde vor ihn gebracht.
14 Ihm wurde gegeben Macht, Ehre und Reich, dass ihm alle Völker und Leute aus so vielen verschiedenen Sprachen dienen sollten. Seine Macht ist ewig und vergeht nicht, und sein Reich hat kein Ende.


Erich hat geschrieben:
Ellipirelli schrieb: Das Jesus nicht aus Staub gemacht wurde, sagt die Schrift mehr als genug.
Dann wäre er kein wahrer Mensch gewesen, weil wir Staub und Asche sind.

Steht klar und deutlich, auch im Kontext leicht zu verstehen, wenn man möchte:
1. Korinther 15, 47 (Menge):Der erste Mensch ist von der Erde her, ist erdig (oder: irdisch), der zweite Mensch (nämlich Christus) ist himmlischen Ursprungs.
Jesus Christus ist "der letzte Adam (aus Staub von der Erde)",
der zum Geist wurde, der lebendig macht.

Natürlich war unser Herr Jesus Christus ein ganzer Mensch, aus Fleisch und Blut.
Richtig, und nichts anderes.

Der Unterschied ist, irdisch und himmlisch.
Jesus Christus war ein wahrer Mensch aus Fleisch und Blut, geboren von Maria, die von Adam abstammt. Er hatte einen irdischen Leib, so wie ihn auch Adam hatte, der aus Staub von der Erde gemacht wurde.
Jetzt ist Jesus Christus im Himmel und hat selbstverständlich einen himmlischen Leib.

LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Erich » 8. Juni 2018 09:02

Ellipirelli hat geschrieben:Jesus kannte nie Sünde, selbst als Kleinkind war Jesus ohne Sünde.
Adam hatte auch keine Sünde, bevor er von der Frucht aß. - Jesus ließ sich nicht verführen.

War unser Herr Jesus kein wahrer Mensch, weil er nie sündigte?
Jesus Christus kam ohne Sünde auf die Welt und sündigte sein Leben lang nicht.
Aber wenn sein Leib nicht auch Staub von der Erde gewesen wäre,
dann wäre Jesus Christus kein wahrer Mensch gewesen.

Erich hat geschrieben:Jesus hat, genau so wie wir, Wasser getrunken und Fleisch, Fisch und Brot gegessen, als er sich in seinem menschlichen Leib (samt allen seinen Wundmalen) seinen Jüngern vierzig Tage lang als der Auferstandene zeigte, bevor er wieder in den Himmel auffuhr.
Ja, Jesus war ganz Mensch, mit menschlichen Bedürfnissen und Gefühlen.
Er empfand unseren Hunger, Durst, unsere Ängste und Sorgen. Er zeigte uns als Mensch seine bedingungslose Liebe, er zeigte uns wie wir zum Vater beten sollen...und vieles mehr ...
Er blieb aber sündlos und sah die Verwesung nicht, warum auch? Eine Verwesung hat den Zweck wieder zu Staub zu werden.
Ja, er sah die Verwesung nicht! - Das wird deshalb so betont, weil auch Jesus Christus einen Leib hatte, der verwesen hätte können. - Es kam aber deshalb nicht dazu, weil Gott ihn auferweckt hat von den Toten, usw.
Apostelgeschichte 2, 24-28 (Luther 2017):24 Den hat Gott auferweckt und hat ihn befreit aus den Wehen des Todes, denn es war unmöglich, dass er vom Tod festgehalten wurde.
25 Denn David spricht von ihm (Ps 16,8-11): »Ich habe den Herrn allezeit vor Augen, denn er steht mir zur Rechten, dass ich nicht wanke.
26 Darum ist mein Herz fröhlich, und meine Zunge frohlockt; auch mein Leib wird ruhen in Hoffnung.
27 Denn du wirst meine Seele nicht dem Reich des Todes überlassen und nicht zugeben, dass dein Heiliger die Verwesung sehe.
28 Du hast mir kundgetan die Wege des Lebens; du wirst mich erfüllen mit Freude vor deinem Angesicht.«


Erich hat geschrieben:Dann wäre er kein wahrer Mensch gewesen, weil wir Staub und Asche sind.
1. Mose 18,27 (Schlachter 2000):
Und Abraham antwortete und sprach: Ach siehe, ich habe es gewagt, mit dem Herrn zu reden, obwohl ich nur Staub und Asche bin!

Dann wäre er auch kein Nachkomme Adams oder Abrahams oder Davids gewesen.

Maria war ca.neun Monate schwanger und brachte ein Kind zur Welt, das sie Jesus nannten.
Einen wahren Menschen mit Leib (Fleisch, Blut und Knochen, ...) und Seele und Geist.

Abraham sagt, er sei aus Staub und Asche, er sagt das nicht über seinen Erlöser. Unser Herr Jesus war Gott im Fleisch. Das ist ein großer Unterschied.
Als Jesus auf Erden war, bis zu seiner Auferstehung, da war Jesus nicht Gott, sondern ein wahrer Mensch, denn er hatte sich ja seiner Gottheit entäußert, bevor er vom Himmel auf die Erde kam. Er hatte keine Kraft, Macht, Stärke, Gewalt und Herrlichkeit mehr. - Er war ein Mensch, so wir wir, nur ohne Sünde.

Jesus ist im geistlichen Sinne ein Nachkomme Davids. Unser Gott kann kein Nachkomme eines Menschen sein.
Jesus ist im geistlichen Sinne und im fleischlichen Sinne ein Nachkomme Abrahams, Issaks und Jakobs und Davids, denn er wurde Marias Sohn. - Andrerseits ist er auch ihr Vorfahre, denn er hat ja auch alles geschaffen.

Fakt ist, was in der Schrift steht: Sein Fleisch ist himmlisch, unser Fleisch ist irdisch, aus Staub.
Wo steht denn das in der Schrift?

Gott, hat Jesus im Leib der Maria gezeugt, wer kann das begreifen? Wir können uns nur daran halten was die Schrift dazu sagt.
Was sagt sie denn? - Wo steht das?

Erich hat geschrieben:Unsere Auferstehung unterscheidet sich von der Auferstehung Jesu Christi, denn er ist wahrhaftig mit seinem Leib, den er auf Erden hatte, auferstanden (siehe oben), das Grab war leer; aber wir werden bei der Auferstehung nicht mit unserem "alten" Leib auferstehen, weil wir (die Seelen - der innere Mensch) gleich einen neuen geistlichen Leib erhalten, der Jesu Christi verherrlichten Leib gleich sein wird. (1.Joh 3,2)
Unsere Auferstehung aus dem Grab, mit einem neuen verherrlichten Leib, erfolgt bei der Wiederkunft Jesus, am jüngsten Tag.
O.K.

Die Lehre, dass der Mensch gleich im Himmel ist und später mit der Wiederkunft Jesus, dazu passend, noch zusätzlich einen Körper erhält, erkenne ich so nicht in der Schrift.

1. Korinther 15,51-52 (Schlachter 2000):Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.
1. Thessalonicher 4,16-17 (Schlachter 2000):... entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, ...

LG! Erich
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
(Johannes 3, 16)
Benutzeravatar
Erich
 
Beiträge: 2936
Registriert: 19. August 2013 15:08
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelisch Lutherische Gemeinde

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Regula Falsi » 8. Juni 2018 10:51

Ellipirelli hat geschrieben:Hallo
Regula Falsi hat geschrieben:Du hoffst also nicht auf die Teilnahme an der ersten Auferstehung, die ca. tausend Jahre vor der allgemeinen Auferstehung stattfindet?

Ich weiß, um die Auferstehung der toten Gläubigen am jüngsten Tag. Dieser Tag ist der letzte Tag.
- - -

In Offenbarung 20 sind zwei Auferstehungen vorhergesagt.
Die erste:
Offenbarung 20,4-5 (Schlachter 2000):Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und [ich sah] die Seelen derer, die enthauptet worden waren um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die das Tier nicht angebetet hatten noch sein Bild, und das Malzeichen weder auf ihre Stirn noch auf ihre Hand angenommen hatten; und sie wurden lebendig und regierten die 1 000 Jahre mit Christusb.
Die übrigen der Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis die 1 000 Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung.

Und tausend Jahre danach die Auferstehung jener vielen Menschen, die nach ihren Taten beurteilt werden: (Offenbarung 20,12-15). Die daraufhin ewiges Leben erhalten, werden wohl nicht in der Stadt Gottes wohnen, sondern außerhalb auf der großen neuen Erde. Offenbarung 21,24 deutet auf diese künftige Ordnung hin.
Regula Falsi
 
Beiträge: 6393
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Frage zur Auferstehung

Beitragvon Regula Falsi » 8. Juni 2018 11:09

Erich hat geschrieben:- - -
- Es gibt Menschen, die wurden und werden entrückt (z.B. bei der Wiederkunft Jesu Christi).
Auch hier wird der Leib verwandelt, weil nur ein geistlicher Leib im Himmelreich existieren kann.
- - -

Diese “Entrückten” kommen nicht in den Himmel, kehren vielmehr nach dem Ende der Schalengerichte zus. mit Jesus und Seinen Militärs zur Erde zurück.

Meines Erachtens werden bei weitem nicht alle jene Menschen verwandelt, bevor sie von der Erdoberfläche für kurze Zeit evakuiert werden. Viele von diesen verbleiben zunächst in ihren physischen Körpern. Die Benennung der privilegierten Gruppen in Offenbarung 17,14 deutet darauf hin. Im Übrigen benötig Jesus für Seine Regierungsmannschaft nur eine beschränkte Zahl von Auferstandenen...
Regula Falsi
 
Beiträge: 6393
Registriert: 24. April 2010 16:25
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine biblische Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron