• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Themen die das Neue Testament betreffen könnt ihr hier diskutieren.

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon net.krel » 5. September 2017 05:02

Im Kontext geblieben meint mMn Jesus mit "der engen Pforte" in diesem Kapiel das einhalten der Goldenen Regel.

Matthäus 7, 12-13 (Elberfelder):Alles nun, was immer ihr wollt, daß euch die Menschen tun sollen, also tut auch ihr ihnen; denn dies ist das Gesetz und die Propheten.Gehet ein durch die enge Pforte; denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die durch dieselbe eingehen.


Es macht imho ja kein Sinn im gleichen Satz zuerst von der goldenen Regel zu sprechen und diese auf das höchste Potest zu stellen ("das Gesetz und die Popheten") um anschließend im nächsten Satz von etwas ganz anderem zu sprechen und es zudem auch nicht vorher zu erwähnen...

Wie auch immer... Was meinte Jesus Deiner Meinung nach dann mit der "engen Pforte" in diesem Satz? (im Kapitel Kontext aber geblieben...) wenn nicht die zuvor erwähtne goldene Regel?
Benutzeravatar
net.krel
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. April 2013 08:48
Wohnort: Asien
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon Caramillus » 5. September 2017 05:42

Erstmal möchte ich Dir danken für die ganze Liebe, die du der Bibel erweist.

net.krel hat geschrieben:Im Kontext geblieben […]
Es macht imho ja kein Sinn im gleichen Satz zuerst von der goldenen Regel zu sprechen und diese auf das höchste Potest zu stellen ("das Gesetz und die Popheten") um anschließend im nächsten Satz von etwas ganz anderem zu sprechen[…]

Doch schon, wenn zum Beispiel wie hier, eine Aufzählung vorliegt. Die Aufzählung geht bis zum Vers 24 "Jeder nun, der irgend diese meine Worte hört und sie tut…"

net.krel hat geschrieben:Wie auch immer... Was meinte Jesus Deiner Meinung nach dann mit der "engen Pforte" in diesem Satz?

Egoauflösung. Nicht ich. Sondern Christus in mir.
Caramillus
 
Beiträge: 1894
Registriert: 29. Oktober 2009 21:17
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon net.krel » 5. September 2017 06:10

Auch wenn von Egoauflösung nicht direkt im Kapitel 7 von Mt was steht--- seh ich es aber auch so.

Denn man kann die goldene Regel die Jesus als "das Gesetz" (Gottes) bezeichnet mit einem Ego-Dominanten Verhalten unmöglich beherzigen...

Also indirekt: Ja.
Benutzeravatar
net.krel
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. April 2013 08:48
Wohnort: Asien
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon net.krel » 5. September 2017 06:20

Caramillus hat geschrieben:Erstmal möchte ich Dir danken für die ganze Liebe, die du der Bibel erweist.

Ahh das hatte ich glatt überlesen :-)

Bitte :-)

Wobei ich jetzt von mir zwar nicht unbedingt behaupten würde daß ich der (gesamten) Bibel meine ganze Liebe erweise.

Denn da gibt es (vor allem im AT... aber auch im NT) einige Stellen die ich unmöglich mit meinen Glauben (an Gott... an Jesus... auch an Buddha zB.) in Einklang bringen kann und ich bis zum heutigen Tag auch nicht nachvollziehen kann wie man diese Stellen mit dem Glauben an Jesus in Einklang bringen kann...

Aber das soll jetzt hier nicht das Thema sein... ich warte noch auf meine Freischaltung im Bibelkritik Forum... dort dann eher.

Aber das Jesus die Wahrheit damals lehrte --> Daran glaub ich aufjedenfall.
Benutzeravatar
net.krel
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. April 2013 08:48
Wohnort: Asien
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon Caramillus » 5. September 2017 06:28

net.krel hat geschrieben:Auch wenn von Egoauflösung nicht direkt im Kapitel 7 von Mt was steht--- seh ich es aber auch so.

Doch schon. Genau an der Stelle. Was meint Pforte, was meint Weg? Was meint Ego? Welche Bedeutung haben Worte.

An genau der Stelle steht es direkt: auf den engen Weg zu gehen. Jesus sagt: ich bin der Weg. Der Weg der zum Leben führt. Hier sagt er: geh auf den Weg. es ist alles sehr direkt, wenn man den Worten die Bedeutung beimißt, die Jesus ihnen wörtlich selber gegeben hat.


net.krel hat geschrieben:Denn man kann die goldene Regel die Jesus als "das Gesetz" (Gottes) bezeichnet mit einem Ego-Dominanten Verhalten unmöglich beherzigen...

Also indirekt: Ja.

Natürlich stehen die einzelnen Dinge, die aufgezählt werden in Zusammenhängen.

Ich würde dir auch zustimmen, finde es auch so, was du sagst; außer in einem Punkt: Jesus war viel radikaler.

"Ego-Dominant" ist noch zu harmlos. Jesus forderte tatsächliche, ganze, komplette Ego-Auflösung. Das finden nur wenige. Die goldene Regel als solche finden so einige.
Caramillus
 
Beiträge: 1894
Registriert: 29. Oktober 2009 21:17
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon net.krel » 5. September 2017 06:46

Ja. Zustimmung. Das Ego auflösen ist auch in meinen Augen eine "große Aufgabe" zu die nur wenige überhaupt bereit (erstmal) sind.

Und auch hier Zustimmung: Ohne das Auflösen des eigenen Egos kann man auch in meinen Augen das Reich Gottes nicht "er-erben"...

Es hängt imho alles zusammen. Gott lieben und seinen Näcshten und denen die einen Fluchen (die "Feinde") zu segnen bedingt die Auflösung des eigenen Egos... wer das erreicht lebt quasi unweigerlich ein Leben nach der goldenen Regel...
Benutzeravatar
net.krel
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. April 2013 08:48
Wohnort: Asien
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon Gesetzt » 5. September 2017 07:00

Interessant ist, dass die Bergpredikt in Matthäus 5, 1 vorausgeht und im Gleichnis der Baumeister steht:

Matthäus 7, 24-27 (Schlachter 2000):Ein jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den will ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute.  Als nun der Platzregen fiel und die Wasserströme kamen und die Winde stürmten und an dieses Haus stießen, fiel es nicht; denn es war auf den Felsen gegründet. 
Und jeder, der diese meine Worte hört und sie nicht tut, wird einem törichten Mann gleich sein, der sein Haus auf den Sand baute. Als nun der Platzregen fiel und die Wasserströme kamen und die Winde stürmten und an dieses Haus stießen, da stürzte es ein, und sein Einsturz war gewaltig.


Damit definiert er genau was es heißt, liebe deinen nächsten wie dich selbst.

Gruß
><> :heart: <><
ADIOS AMIGOS!
ADIOS MUCHACHOS!
ADIOS EL FORO!
Benutzeravatar
Gesetzt
 
Beiträge: 78
Registriert: 4. September 2016 19:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelische Kirche

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon Caramillus » 5. September 2017 07:05

net.krel hat geschrieben:wer das erreicht lebt quasi unweigerlich ein Leben nach der goldenen Regel...

Ja, ich glaube dieser Zusammenhang ist dir irgendwie wichtig und deshalb war dir das anfangs so wichtig, die goldene Regel als die Pforte zu sehen.

Ich finde auch, daß dein Beitrag darauf blicken lässt, daß du weitere Zusammenhänge kennst und sie so oder ähnlich wie ich verstehst.

Aber ich glaube auch, wir reden hier ein Stück aneinander vorbei, weil wir unterschiedliche Vorstellungen haben, was "Ego auflösen" genau bedeutet.
Caramillus
 
Beiträge: 1894
Registriert: 29. Oktober 2009 21:17
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon Caramillus » 5. September 2017 07:08

Gesetzt hat geschrieben:Damit definiert er genau was es heißt, liebe deinen nächsten wie dich selbst.

Versteh ich nicht ganz, wie du das meinst. Klingt aber interessant. Im Moment glaub ich Du sagst das gleiche wie net.krel.
Caramillus
 
Beiträge: 1894
Registriert: 29. Oktober 2009 21:17
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Die enge Pforte zum Leben ist der einzige Weg

Beitragvon net.krel » 5. September 2017 07:10

@Gesetzt: bzgl Matthäus 7, 24-27 les ich es so daß es nichts bringt wenn man zwar den Gesetzen und Geboten Gottes äußerlich zustimmt (zB die Goldene Regel und Nächstenliebe) --> sie aber nicht wirklich einhält.

Sie also nur theoretisch-intellektuell aktzeptiert, gar predigt, aber nicht danach lebt.

Die Kluft zwischen Theorie und Praxis quasi...

Daher - zumindest nach meiner Leseart - auch:

Matthäus 7, 21-23 (Elberfelder):Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt, und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!


Bzw. äquivalent dazu auch der von Dir genannte Vergleich Jesus' mit dem Hausbauer --> "weicher Sand" vs. "fester Grund".
Benutzeravatar
net.krel
 
Beiträge: 65
Registriert: 7. April 2013 08:48
Wohnort: Asien
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Am Glauben interessiert (kein Christ)

VorherigeNächste

Zurück zu Neues Testament/NT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste