• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Die antibiblische Lebensweise

Parteien, Wahlen, Demokratie, Gesetze Glaube und Politik

Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Gesetzt » 14. August 2017 19:36

Hallo,

bezugnehmend auf Epheser 4, 14, ist mir in den vergangenen Tagen etwas aufgefallen, was ich heute als antibiblische Lebensweise identifiziert habe. Normalerweise sollte das Wort Gottes täglich von uns Menschen studiert werden um die Beziehung zu unserem Schöpfer zu vertiefen. Durch Brauchtum und Aberglaube ist es in Deutschland aber nur selten der Fall, da es einfach nicht gebraucht wird; Wissenschaft, Nachrichten, Medizin und alle Lebensbereiche sind von Experten abgedeckt und soweit vorangetrieben, dass die Existenz und Wunder Gottes nicht mehr gebraucht werden.
Durch diese lange Zeit der Isolation von Gott, haben sich in Deutschland Sprichworte und Verhaltensstrukturen aufgebaut, die ich als antibiblisch bezeichne und hier einige nennen möchte:

1.)
Die Bibel sagt in etwas: Gebt (auch) da, wo ihr nichts zurückbekommt
Die Schlauköpfe machen es anders: Immer da geben, wo man auch zurückbekommt

2.)
Die Bibel sagt in etwas: Du sollst nicht schlecht über andere reden
Die Schlauköpfe machen es anders: Sie setzen ihre Informationen ein, um sich wichtig zu machen, um Kontakte zu bekommen, Konkurrenten auszuschalten, ...(!)

3.)
Die Bibel sagt in etwas: Wenn du was gutes tust, soll deine rechte Hand nicht wissen, was die linke tut
Die Schlauköpfe machen es anders: Sie nehmen sich Kameras mit, machen viele Fotos und lassen es dann noch veröffentlichen, ihre "guten" Taten

Zu relativieren wäre es, wenn nicht ernsthafter Schaden enstehen würde, denn man baut AUF KOSTEN ANDERER sein eigenes Imperium auf! Und das traurige ist, dass sich viele Leute durch Oberflächlichkeiten ein Bild machen. Für mich ein Ärgernis, wie seht ihr das?
Dieses Leben ist nicht eine Frömmigkeit, sondern ein Frommwerden, nicht eine Gesundheit, sondern ein Gesundwerden, nicht ein Wesen, sondern ein Werden, nicht eine Ruhe, sondern eine Übung. Wir sind’s noch nicht; wir werden’s aber. (Martin Luther)
Benutzeravatar
Gesetzt
 
Beiträge: 73
Registriert: 4. September 2016 19:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelische Kirche

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Abischai » 14. August 2017 19:48

Mach's nicht so !! Handle Du richtig !

Ich kenne solche Verse auch "Dir schenk auch niemand was" oder "jeder ist sich selbst der Nächste". Die sind so alt und hohl, daß ich immer an der Gesundheit derer zweifle, die mir solchen Quatsch allen Ernstes raten.

Es gibt in Deutschland aber noch andere Sprüche: "Was Du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem and'ren zu." oder "was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr." oder "was ich selber denk und tu, trau ich auch jedem and'ren zu."

Also, einfach die biblischen Wahrheiten in den Mittelpunkt des Lebens rücken und danach leben. Dann sind das bald wieder deutsche Sprichworte.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8661
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon lütt-matten » 14. August 2017 23:27

Abischai hat geschrieben:Also, einfach die biblischen Wahrheiten in den Mittelpunkt des Lebens rücken und danach leben. Dann sind das bald wieder deutsche Sprichworte.
Cooler Satz. Amen

Gottes Segen! :)
Lütt Matten
lütt-matten
 
Beiträge: 3008
Registriert: 2. September 2008 20:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Gesetzt » 15. August 2017 18:24

Abischai,

was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

ist das für dich ein christlicher Spruch?

was ich selber denk und tu, trau ich auch jedem and'ren zu

Und mit diesem Spruch machst du dich zum Maßstab für andere.

Also, einfach die biblischen Wahrheiten in den Mittelpunkt des Lebens rücken und danach leben. Dann sind das bald wieder deutsche Sprichworte.

Das ist zu bezweifeln, die meisten Deutschen interessiert Politik mehr wie Gott.
Dieses Leben ist nicht eine Frömmigkeit, sondern ein Frommwerden, nicht eine Gesundheit, sondern ein Gesundwerden, nicht ein Wesen, sondern ein Werden, nicht eine Ruhe, sondern eine Übung. Wir sind’s noch nicht; wir werden’s aber. (Martin Luther)
Benutzeravatar
Gesetzt
 
Beiträge: 73
Registriert: 4. September 2016 19:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelische Kirche

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Isai » 15. August 2017 19:02

Gesetzt hat geschrieben:
was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

ist das für dich ein christlicher Spruch?



Eben nicht, es folgte unter "Quatsch", wenn ich das richtig verstanden habe. Und es ist auch Quatsch.
Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. (1. Johannes 4:15)

Ich will aber, dass ihr wisst, dass der Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, das Haupt der Frau aber der Mann, des Christus Haupt aber Gott. (1. Korinther 11:3)
Benutzeravatar
Isai
 
Beiträge: 293
Registriert: 14. Februar 2014 18:09
Geschlecht: weiblich
Glaubensrichtung / Konfession: Brüdergemeinde

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Abischai » 15. August 2017 19:26

Genau so ist das, das mit dem Hänschen ist Quatsch. Aber das mit dem "was ich selber denk und tu..." Das ist absolut kein Quatsch, sondern eine markige Weisheit !

Den Spruch erkläre ich jetzt nicht näher, aber der ist einer meiner wichtigsten Lebensweisheiten.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8661
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Gesetzt » 15. August 2017 20:04

Den Spruch erkläre ich jetzt nicht näher, aber der ist einer meiner wichtigsten Lebensweisheiten.


Ich denke, ich verstehe den Satz auch, und außerdem glaube ich auch, dass er dir wichtig ist, denn dein Weg ist nicht mein Weg. Und genau da sehe ich das Problem, denn im Umkehrschluss ist mein Weg auch nicht dein Weg und eine Medaille hat immer zwei Seiten, für dich ist das eine gute Wahrheit und auch gottgefällig. Du schätzt dich und deine Mitmenschen hoch ein und genau da sehe ich ein Problem: Was ist mit dem EINEN, der unter deiner, dieser Skala liegt?
Dieses Leben ist nicht eine Frömmigkeit, sondern ein Frommwerden, nicht eine Gesundheit, sondern ein Gesundwerden, nicht ein Wesen, sondern ein Werden, nicht eine Ruhe, sondern eine Übung. Wir sind’s noch nicht; wir werden’s aber. (Martin Luther)
Benutzeravatar
Gesetzt
 
Beiträge: 73
Registriert: 4. September 2016 19:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelische Kirche

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Abischai » 15. August 2017 21:51

Was würdet Du denn meinen, wie ich das sehe? Was traust Du mir in dieser Sache zu?
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8661
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Gesetzt » 16. August 2017 10:42

Das wäre OT. Der Spruch steht so nicht in der Bibel und mir ist klar, dass du ihn mit vielen Bibelstellen untermauern könntest. Dann wäre es klar, dass der Spruch von dir christlich benutzt wird, aber eben nur von dir!
So Sprüche klingen Weise, und am besten wird der Author dazu noch genannt, dann ists Perfekt !?! Ironie nicht über lesen !?!
Dann hat man aus der festen Nahrung der Bibel eben Milch gemacht, die ja für die ersten Schritte der Gläubigen auch gebraucht werden kann.

Für mich gilt, wie schon geschrieben, dass ich respektiere, dass dir dieser Spruch wichtig ist, bei anderen Christen sind es andere Sachen, die man genauso respektieren sollte, solange sie nicht gegen das Wort stehen.

Aber das Thema war die antibiblische Lebensweise hier in Deutschland, die einigen zu Reichtum und Macht verhilft!
Dieses Leben ist nicht eine Frömmigkeit, sondern ein Frommwerden, nicht eine Gesundheit, sondern ein Gesundwerden, nicht ein Wesen, sondern ein Werden, nicht eine Ruhe, sondern eine Übung. Wir sind’s noch nicht; wir werden’s aber. (Martin Luther)
Benutzeravatar
Gesetzt
 
Beiträge: 73
Registriert: 4. September 2016 19:32
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: Evangelische Kirche

Re: Die antibiblische Lebensweise

Beitragvon Abischai » 16. August 2017 17:49

Ich habe den Vers ja nicht ohne Grund hervorgehoben. Du solltest vielleicht einfach mal tiefsinnig darüber nachdenken. Der ist nämlich nicht nur "mir" viel wert, er ist wahr !!
Und ja, natürlich ist das kein Bibelvers. Auch der folgende deutsche Spruch ist keiner und dennoch wahr.:
"Zwei Schlüsselchen gibt es im Leben, zwei niedliche kleine und blanke, die Schlüssel darfst du nie vergessen, sie heißen bitte und danke." Der machte früher in unseren Poesiealben (70'er und 80'er) die Runde (heute nennt man den billigen Abklatsch davon "Freundebuch").

Die Negation der "Goldenen Regel" des Herrn Jesus haben wir ja z.B. in einem Deutschen Sprichwort verewigt.
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8661
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Nächste

Zurück zu Ethik, Gesellschaft und Politik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Caramillus und 3 Gäste