• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Das Buch Enoch

Allgemeine biblische Themen könnt ihr hier diskutieren.

Das Buch Enoch

Beitragvon DannyWild » 21. März 2009 17:47

Hi,

ich bin im Internet (http://www.kronosofia.dk/frames/side/bi ... enoch.html) auf das Buch von Enoch gestoßen, und weiß nicht so recht, wo ich es einordnen soll/kann, da ich noch nie davon gehört hatte.

Ich habe mir zwar den Text auf der Website durchgelesen, aber werde nicht wirklich schlau daraus - vor allem, warum man es aus der Bibel herausgenommen hat ?

Es ließt sich zum großteil, wie ein Buch, dass der Bibel angehört, aber manche Stellen finde ich "merkwürdig" bzw. habe ein komisches Gefühl dabei.

Kann mir bitte zu dem Buch jemand was sagen ?

Danke.

Gruß
Daniel
Glaube nicht alles, aber prüfe es gründlich zumindest, bevor Du mit der Hand abwinkst.
DannyWild
 
Beiträge: 170
Registriert: 10. September 2008 16:26
Geschlecht: Bitte auswählen
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Das Buch Enoch

Beitragvon Oliverius » 22. März 2009 18:07

Hallo Daniel

ich würde das Buch Henoch nicht als inspiert betrachten, da ich es selber schon zum Teil gelesen hatte und die Finger davon lasse.
Henoch lebte zur Zeit vor der Sintflut als die Menschen über 900 Jahre alt werden konnten. Ich frage mich wie durch die Sintflut sein Buch überdauern konnte. Desweiteren stimmt das Buch Henoch nicht mit der Bibel überein (siehe unten)

1. Moses 5,21-24 (Schlachter 2000):21Und Henoch lebte 65 Jahre, da zeugte er den Methusalah; 22und Henoch wandelte mit Gott 300 Jahre lang, nachdem er den Methusalah gezeugt hatte, und zeugte Söhne und Töchter; 23und die ganze Lebenszeit Henochs betrug 365 Jahre. 24Und Henoch wandelte mit Gott, und er war nicht mehr, denn Gott hatte ihn hinweggenommen.


Hebräer 11, 5 (Schlachter 2000):Durch Glauben wurde Henoch entrückt, so daß er den Tod nicht sah, und er wurde nicht mehr gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung wurde ihm das Zeugnis gegeben, daß er Gott wohlgefallen hatte.


Laut dem Buch Henoch wurde Eva durch einen Engel namens Gaderel verführt, was aber ein Widerspruch zur Bibel ist. Von daher Finger weg!

Buch Henoch; 68,6-8 hat geschrieben:
6. Und des dritten Name ist Gaderel; das ist derjenige, welcher zeigte alle
Schlage des Todes den Menschenkindern.
7. Er verfuhrte Eva, und zeigte die Werkzeuge des Todes den Menschenkindern,
und den Schild, und den Panzer, und das Schwert zum Morden, und alle Werkzeuge des Todes den Menschenkindern.
8. Und aus seiner Hand gingen sie aus uber die, welche wohnen auf Erden, von
jener Zeit und in Ewigkeit.


1. Mose 3, 13-14 (Schlachter 2000):13Da sprach Gott der Herr zu der Frau: Warum hast du das getan? Die Frau antwortete: Die Schlange hat mich verführt; da habe ich gegessen!
14Da sprach Gott der Herr zur Schlange: Weil du dies getan hast, so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang!


Offenbarung 12, 9 (Schlachter 2000):Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan [a], der den ganzen Erdkreis [b] verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.
Oliverius
 
Beiträge: 53
Registriert: 14. Februar 2009 01:40
Geschlecht: Bitte auswählen
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Das Buch Enoch

Beitragvon Abischai » 22. März 2009 19:02

In der Bibel wird auch Bezug genommen auf ein Buch "Henoch", bzw. daß dieser Henoch etwas geschrieben habe, was dann zitiert wird. Aber ich nehme an, daß es sich bei jenem Zitat nicht um das o.g. Werk handelt.
Die Zauberbücher ("6. u. 7. """"Mosis""""" ") sind ja auch nicht von Mose dem Knecht Gottes, sondern die Version von der ich hörte aus dem 17.Jh.
Bedenken wir bitte, daß "Henoch" ein weitverbreiteter Name ist wie "Peter" und "Paul" oder zur Zeit Jesu "Jakobus".
Henoch ist nicht gleich Henoch!
Benutzeravatar
Abischai
 
Beiträge: 8808
Registriert: 24. Oktober 2007 06:59
Geschlecht: männlich
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Das Buch Enoch

Beitragvon Olympia » 22. März 2009 22:11

Hallo Danny,

die Bibelbücher des alten und neuen Testaments, die in jeder anerkannten Bibel (z.B. Luther, Schlachter, Elberfelder usw.) aufgeführt sind, sind von Gott inspiriert.

Außer diesen gibt es noch die "Apokryphen", das sind Bibelbücher die nicht in den Kanon der Bibel aufgenommen wurden - wie sind nicht inspiriert.
In der katholischen Ausgabe der Lutherbibel befinden sich zwischen dem AT und NT eine Ansammlung von apokryphen Schriften. Man kann diese Schriften durchaus lesen - es stehen ein paar Weisheiten drin, die z.T. ganz brauchbar sind, auch wenn sie nicht von Gott stammen.
Dann gibt es noch weitere apokryphe Bücher, die eigentlich in keiner anerkannten Bibel aufgeführt sind, und davon sollte man Abstand nehmen - dazu gehört das Buch Henoch und viele mehr.

LG, Olympia
Olympia
 
Beiträge: 57
Registriert: 7. Februar 2009 22:54
Wohnort: Flensburg
Geschlecht: Bitte auswählen
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Das Buch Enoch

Beitragvon DannyWild » 23. März 2009 20:20

Hi Leute,

vielen Dank für die Aufklärung(en) :-) .
Jetzt bin i wieder a bissel schlauer ;)

Gottes Segen
Daniel
Glaube nicht alles, aber prüfe es gründlich zumindest, bevor Du mit der Hand abwinkst.
DannyWild
 
Beiträge: 170
Registriert: 10. September 2008 16:26
Geschlecht: Bitte auswählen
Glaubensrichtung / Konfession: -----

Re: Das Buch Enoch

Beitragvon albi2000 » 27. März 2009 05:53

Wenn man alle heiligen Schriften zusammen in ein Buch, in die Bibel nehmen würde, so würde man dieses Buch wohl nicht mehr zur Türe hereinbringen.

Man könnte es allenfalls auch so sagen, das dieser Vers eine ganz kurze Zusammenfassung vom Buch Enoch ist.

1 Da sich aber die Menschen begannen zu mehren auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, 2 da sahen die Kinder Gottes nach den Töchtern der Menschen, wie sie schön waren, und nahmen zu Weibern, welche sie wollten. 3 Da sprach der HERR: Die Menschen wollen sich von meinem Geist nicht mehr strafen lassen; denn sie sind Fleisch. Ich will ihnen noch Frist geben hundertundzwanzig Jahre. 4 Es waren auch zu den Zeiten Tyrannen auf Erden; denn da die Kinder Gottes zu den Töchtern der Menschen eingingen und sie ihnen Kinder gebaren, wurden daraus Gewaltige in der Welt und berühmte Männer. (1 Mose 6)
Eine Wahrheit wird nicht deshalb zum Irrtum, weil sie nur wenige kennen, und ein Irrtum wird auch deshalb nicht zur Wahrheit, weil Millionen Menschen auf den Strassen des Irrtums wandeln.
Benutzeravatar
albi2000
 
Beiträge: 38
Registriert: 30. Oktober 2008 02:12
Geschlecht: Bitte auswählen
Glaubensrichtung / Konfession: -----


Zurück zu Allgemeine biblische Themen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Regula Falsi und 6 Gäste