• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Sind Kreationismus und Gott nicht unwissenschaftlich?


Der Glaube an Gott ist doch total veraltet und verstaubt. Ist es nicht unwissenschaftlich an Gott und an Kreationismus zu glauben?

Grundsätzlich stellt sich hier erst einmal die Frage, was man unter "wissenschaftlichem" Vorgehen zu verstehen hat. In der Regel trifft man in der Wissenschaft immer erst einmal eine Annahme und forscht dann entsprechend weiter. Man schaut, ob sich diese Annahme auch bestätigen lässt.
Es wird also angenommen, dass die Welt und alles Leben durch Evolution entstanden ist, was durchaus okay ist. Allerdings wird in der Wissenschaft heute meistens noch eine weitere Annahme getroffen - die Annahme: Es gibt keinen Gott!. Und unter dieser Annahme KANN man defakto zu keinem anderen Schluss kommen.
Bild
Da diese Annahme aber nicht bewiesen werden kann ist das höchst unwissenschaftlich. Wenn man zum Beispiel in der Mathematik einen Beweis antreten will, ist es vollkommen unlogisch eine Möglichkeit der Lösung von vornherein auszuschließen, weil sie nicht ins eigene Denkschema passt. Es wäre das gleiche, wenn man Weltraumforschung betreibt unter der Annahme die Erde könne unmöglich rund sein. Oder wenn ein Historiker der über die Entdeckung und Kolonialisierung Amerikas schreiben will, die Annahme trifft, dass Christoph Kolombus nie gelebt hat. Dieser Forscher KANN gar nicht zu dem Ergebnis kommen, dass Kolumbus Amerika entdeckt hat.
Das Schlimme ist, dass man darüberhinaus auch noch wieder den Zirkelschluss zieht: "Weil die Evolutionstheorie korrekt ist, kann es keinen Gott geben!" Man kann nicht eine Annahme machen, darauf eine Theorie aufbauen und dann mit der Theorie wieder die Annahme beweisen.
Niemand verlangt, dass man den Kreationismus voll und ganz akzeptieren und als alleinige Wahrheit hinstellen muss. Es ist aber falsch und alles andere als wissenschaftlich, die Möglichkeit eines höheren Wesens (das die Welt erschaffen hat) per Definition auszuschließen.
Das Problem ist nur, dass die Existenz eines göttlichen Wesens weitreichende Konsequenzen hätte und es einfacher ist, vor diesen Konsequenzen die Augen zu schließen...

Facebook