• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Wie ist das mit der Geistestaufe? Bekommt man den Heiligen Geist nicht direkt mit der Bekehrung?


In charismatischen Kreisen wird immer behauptet, man bräuchte zusätzlich zur Bekehrung noch eine sogenannte Geistestaufe. Stimmt das überhaupt? Bekommt man den Heiligen Geist nicht vielmehr automatisch als Christ? Das hieße ja sonst, dass sehr viele Christen den Heiligen Geist gar nicht hätten, oder?

Nunja... das wäre dann wohl die logische Konsequenz, oder?

Wenn man das Thema Taufe mit dem Heiligen Geist unter Christen anspricht die nicht an eine Geistestaufe glauben, erntet man meist umgehend eine Welle der Entrüstung... "Ich bin jetzt schon seit 20 Jahren beim Herrn. Du willst doch nicht etwa behaupten ich hätte den Heiligen Geist nicht? Willst Du mir etwa den Glauben absprechen?"

Es geht hier aber nicht um das Absprechen des Glaubens, es geht auch nicht darum ob jemand "gerettet" ist (also ewiges Leben hat) oder nicht. Es geht vielmehr darum, dass man womöglich das Beste am Glauben an Jesus verpasst, nämlich die Gewissheit, dass GOTT selbst in UNS wohnt!

Im Alten Testament war das recht einfach, da war der Heilige Geist etwas ganz besonderes - es gab nur vier Gruppen welche den Geist Gottes erhielten - nur Priester, Könige, Propheten und Personen die am Bau des Hauses Gottes beteiligt waren wurden mit ihm erfüllt. Doch Gott hat schon damals prophezeit, dass er den Heiligen Geist ALLEN geben möchte:
Joel 3,1 (Schlachter):Und nach diesem wird es geschehen, daß ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Ältesten werden Träume haben, eure jungen Männer werden Gesichte sehen.

Dies ist nach dem Jesus am Kreuz für unsere Fehler gestorben ist in Erfüllung gegangen. Jeder der an Jesus glaubt und ihm nachfolgt kann den Heiligen Geist haben.

Jetzt stellen sich allerdings einige wichtige Fragen:
- Wie bekommt man den Heiligen Geist?
- Muss man dafür irgend etwas tun, oder bekommt man den automatisch?
- Kommt er mit der Taufe, oder schon vorher?

Der Heilige Geist im Alten Testament


1. Samuel 16, 13 (Schlachter):Da nahm Samuel das Ölhorn und salbte ihn mitten unter seinen Brüdern. Und der Geist des Herrn kam über David von diesem Tag an und weiterhin.

David war vorher schon ein Mann an dem Gott Wohlgefallen hatte. Gott war auch bereits "mit" ihm als er noch Schafe hütete (2. Samuel 7, 8-9). Den Heiligen Geist erhielt er aber erst zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt - nämlich als Samuel ihn zum König gesalbt hat.
Jetzt könnte man natürlich sagen: "Jaaaa, aber das war noch im alten Bund. Im neuen Bund ist das alles ja gaaaanz anders".
Bild

Jesus und der Heilige Geist


Lukas 3,21 (Schlachter):Es geschah aber, als alles Volk sich taufen ließ und auch Jesus getauft wurde und betete, da tat sich der Himmel auf, und der Heilige Geist stieg in leiblicher Gestalt wie eine Taube auf ihn herab.

Unglaublich, aber wahr: Jesus war bis kurz nach seiner Taufe nicht mit dem Heiligen Geist erfüllt. Blasphemie? Keineswegs. Er war ein ganz normaler Mensch, konnte somit auch keine Kranken heilen oder sonstige Wunder tun. Das ging alles erst mit dem Geist Gottes, den er für seinen Dienst dringend benötigte.
Aber war Jesus vorher schon gläubig? Natürlich! Er war der Sohn Gottes. Er kannte die unsichtbare Welt, er hatte keinerlei Zweifel, dass es Gott gibt - noch gläubiger geht es nicht mehr! Trotzdem hatte Jesus den Heiligen Geist NICHT. Er hat ihn nicht automatisch mit in die Wiege gelegt bekommen.
"Jaaaa, aber das war ja schließlich auch Jesus. Bei uns ist das alles ja gaaaanz anders.".

Pfingsten - die Jünger (Apostel) und der Heilige Geist


Apostelgeschichte 2, 1-4 (Schlachter):Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen. Und es entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich zerteilten und sich auf jeden von ihnen setzten. Und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen auszusprechen gab.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Was waren die Jünger vor Pfingsten? Was hatten sie für einen Status? Waren sie schon 'bekehrt'? Wußten sie, dass Jesus für ihre Schuld gestorben ist? Waren sie getauft? Haben sie schon an Jesus geglaubt?

Auch diese Fragen kann man eigentlich recht einfach bejahen:
a) Die Jünger haben an Jesus geglaubt (klar, sie haben ihn erlebt).
b) Sie haben auch an seinen Tod und an seine Auferstehung geglaubt (auch logisch).
c) Sie sind ihm nachgefolgt und haben auf ihn gehört (sonst wären sie Pfingsten nicht in Jerusalem gewesen).
Zudem sei hier angemerkt, dass Jesus die Jünger vor seiner Himmelfahrt 40 Tage lang unterwiesen hat (Apostelgeschichte 1,3). Dabei hat er sicherlich ausführlich erklärt, was es mit seinem Tod und seiner Auferstehung auf sich hatte.
Die Jünger waren also gläubige Christen, hatten aber trotzdem noch NICHT den Heiligen Geist und mussten extra an einem bestimmten Zeitpunkt (Pfingsten) damit erfüllt bzw. getauft werden.

Du sagst vielleicht:
"Jaaaa, aber das waren ja schließlich auch DIE Apostel. Bei uns ist das alles ja gaaaanz anders. Das kann man doch überhaupt nicht vergleichen...".

Aber auch andere Christen wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt:


Apostelgeschichte 8,14-17 (Schlachter):Als aber die Apostel in Jerusalem hörten, dass Samaria das Wort Gottes angenommen hatte, sandten sie Petrus und Johannes zu ihnen. Diese kamen hinab und beteten für sie, daß sie den Heiligen Geist empfingen; denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren nur getauft auf den Namen des Herrn Jesus. Da legten sie ihnen die Hände auf, und sie empfingen den Heiligen Geist.

Hier sehen wir es noch deutlicher: Die Leute in Samaria hatten sich für Jesus entschieden, waren sogar in seinem Namen getauft worden, waren gläubige Christen. Trotzdem hatten sie den Heiligen Geist noch nicht, so dass Petrus und Johannes extra nochmal nach Samaria reisen mussten, um ihnen die Hände aufzulegen, damit sie den Geist empfangen konnten.

"Jaaaa, aber das war ja schließlich in der Bibel. Bei uns ist das alles ja gaaaanz anders.".

...ist es das wirklich?
Dass der Heilige Geist mit der Bekehrung auf die Gläubigen kam war im Alten Testament nicht der Fall, es war bei Jesus nicht der Fall, es war bei den Aposteln nicht der Fall und es war bei anderen Christen in der Apostelgeschichte nicht der Fall. Wieso sollte das heute dann plötzlich anders sein? Ist es nicht etwas vermessen zu behaupten, dass es sich heute anders verhält als es in der gesamten Bibel dargestellt wird?
Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass Satan versucht uns Christen dies einzureden, weil er uns damit unserer stärksten Waffe - dem Geist Gottes - berauben will?

Aber schauen wir uns noch eine andere Stelle an, die fast jeder Christ kennt:
Lukas 11,9-12 (Schlachter 2000):nd ich sage euch: Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan. Welcher Vater unter euch wird seinem Sohn einen Stein geben, wenn er ihn um Brot bittet? Oder wenn [er ihn] um einen Fisch [bittet], gibt er ihm statt des Fisches eine Schlange? Oder auch wenn er um ein Ei bittet, wird er ihm einen Skorpion geben?

Bis hierher ist die Stelle bekannt und wird oft als Bestätigung dafür benutzt, dass wir Gott um alles bitten dürfen. Aber erst im nächsten Vers wird klar worauf Jesus hinaus will:
Lukas 11,13 (Schlachter 2000):Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wieviel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten!

Gott gibt den Menschen den Heiligen Geist, die ihn darum bitten. Aber wer ist hiermit gemeint? Jesus hatte den heiligen Geist schon. Die Jünger haben den Heiligen Geist zu Pfingsten (wirklich) automatisch bekommen und haben Gott nicht extra erst darum bitten müssen. Wenn wir den Heiligen Geist doch automatisch bekommen, warum sagt Jesus dann hier, dass ihn die Leute bekommen die ihn darum bitten? Er hätte ja auch sagen können:
...wieviel mehr wird der Vater im Himmel Heiligen Geist denen geben, die mir nachfolgen!

Jesus hat, aber nicht gesagt, dass die Gläubigen den Heiligen Geist bekommen werden, sondern diejenigen die den Vater darum bitten werden. Er beschreibt hier, dass gerade das Gebet um den Heiligen Geist eine sehr einfache Sache ist - ist es auch, das habe ich selber erlebt.
Aber es wird uns schwerfallen für etwas zu beten von dem wir glauben, das wir es schon haben. Gott wird uns auch nicht etwas geben können, von dem wir fest überzeugt sind dass wir es bereits haben. Das ist nichts schlimmes. Niemand ist ein schlechterer Christ deswegen! Aber wir verpassen dadurch etwas sehr schönes, dass Jesus selber in uns wohnt, dass er nicht nur mit uns ist, sondern dass er IN uns ist und uns nicht mehr verlässt.
Könnte es nicht sein, dass es mit dem Heiligen Geist so ist, wie in Andersons Märchen "Des Kaisers neue Kleider"? Dass der Satan es geschafft hat uns glauben uns zu machen, dass der Geist Gottes in uns ist, obwohl es garnicht der Fall ist? Und wenn man das vorsichtig anmerkt wird sich gleich entrüstet: "Willst Du mir den Glauben absprechen?"
Aber was ist wenn doch? Was ist wenn die obigen Bibelstellen so stimmen? Wenn man den Heiligen Geist nicht automatisch mit der Bekehrung bekommt? Haben wir soviel Mut einzugestehen: "Bitte lege mir die Hände auf, ich habe den Heiligen Geist nicht, aber ich will ihn haben."

...oder bestehen wir wie der Kaiser lieber darauf, dass wir ihn haben und sagen entrüstet "Du willst doch nicht behaupten, ich sei nackt?"

Facebook