• PM
  • Friendship
  • News
ACHTUNG: Leider hatten wir in den letzten Tagen einige Datenbankprobleme, wodurch auch einige Benutzer-Accounts betroffen sind (und Login-Probleme entstehen könnten)

Hier klicken für weitere Informationen und Hilfe

Wäre Adolf Hitler in den Himmel gekommen, wenn er sich kurz vor seinem Tod zu Jesus bekehrt hätte?


Die Christen behaupten ja immer, Gott würde alle Schuld vergeben, wenn man nur an Jesus glaubt. Aber angenommen, Kriegsverbrecher wie Hitler oder Saddam Hussein, die den Tod sehr vieler Menschen verschuldet haben, hätten sich kurz vor ihrem Tod bekehrt. Hätte Gott ihnen wirklich vergeben?

Hmmmm, sehr brisantes Thema, aber eine Frage die man doch immer mal wieder hört.
Auch wenn es für uns unvorstellbar ist: Gott ist so gnädig, dass es keine Sünde gibt, die er nicht vergibt. Jesus hat für alle unsere Sünden bereits am Kreuz die Strafe getragen deswegen können wir heute frei davon sein, wenn wir dieses Geschenk annehmen und unsere Fehler bereuen. Auch Paulus, der sehr viele Christen auf grausamste Art und Weise umgebracht hat, wurde erettet, weil er Jesus nachgefolgt ist und seine Taten bereut hat. Auch David hat schwer gesündigt: Er hatte seine eigene Frau mit einer anderen Frau (Batseba) betrogen, welche wiederum auch verheiratet war. Da Batseba dabei schwanger geworden ist, hat er obendrein noch ihren Mann (Uria) umbringen lassen (siehe 2. Samuel 11, 1-17). Aber auch David hat vor Gott Vergebung gefunden.
Bild
Genauso wäre es bei Hitler - selbst für die von Hitler verschuldeten unvorstellbar grausamen Taten ist Jesus gestorben, so dass Hitler letztlich vor Gott Gnade gefunden hätte, wenn er Buße getan und bereut hätte. Dass er Hitler dies allerdings getan hat ist wohl eher unwahrscheinlich, da Hitler geschichtlichen Berichten nach bis zur letzten Sekunde an seinen wahnsinnigen Plänen festgehalten hat. Hätte er sich jedoch ernsthaft zu Jesus gewandt, hätte er wahrscheinlich auch kaum Selbstmord begangen.
Je mehr man sündigt, desto weiter entfernt man sich von Gott und desto schwerer wird es, umzukehren. Hitler hat seine Grausamkeiten, den Völkermord an den Juden und anderen Minderheiten, sogar noch als Gottes Willen gerechtfertigt, womit er die Bibel und Gottes Vorstellungen absolut pervertierte. Denn das Volk Israel - und damit die Juden - waren (und sind) das auserwählte Volk Gottes von dem es heißt:
Sacharja 2,12 (Luther 1984):Denn so spricht der HERR Zebaoth, der mich gesandt hat, über die Völker, die euch beraubt haben: Wer euch antastet, der tastet meinen Augapfel an.


Letztlich gilt: Wenn Gott so große Schuld vergeben kann, dann kann er auch Deine Schuld vergeben, was auch immer Du getan haben magst. Auch wenn Du glaubst, dass irgendein Fehler den Du gemacht hast nie wieder gut gemacht werden kann - Gott kann und will Dir vergeben!

Klarstellung


Wir wollen mit diesem Artikel in keinster Weise die grausamen Taten Hitlers rechtfertigen, beschönigen oder abmildern - im Gegenteil! Man hört immer wieder Stimmen, dass man doch endlich die Vergangenheit begraben solle. Wir sind der Meinung, dass man derartige Grausamkeiten NIE vergessen sollte. Sie haben sich fest in unsere deutsche Geschichte eingebrannt und wir haben uns als Nation gegenüber Gott, seinem Volk und der übrigen Welt schwer verschuldet. Sowas kann und darf nicht einfach unter den Teppich gekehrt werden. Aber Gott ist immer noch größer! Größer als all das Leid! Und er hat unserer Nation auch sehr große Gnade geschenkt, denn es gibt nicht viele Nationen die sich gegen das Volk Israel erhoben haben und heute noch existieren...

Facebook